Bitte nicht Humanismus oder das humanistische Ideal mit Gutmenschentum gleichsetzen

Jazznow, Dienstag, 28.08.2018, 22:02 (vor 969 Tagen) @ Diogenes Lampe6733 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 28.08.2018, 22:21

werter Diogenes Lampe! Müsstest du doch alleine von deiner Namensgebung her wissen [[zwinker]]

und deren Humanistenneusprech

Ich zitere von Wikipedia:

„Wie schattenhaft heute schon der Begriff Humanismus geworden ist, ersieht man daraus, daß sich die meisten Leute nichts Bestimmtes mehr darunter vorstellen können. In der ersten Nachkriegsphase – vom Waffenstillstand zum Währungsschnitt – wurden wenige Schlagwörter in der öffentlichen Diskussion so abgegriffen wie Humanismus. Hinz und Kunz gaben vor, das Publikum damit beliefern zu können. Wie viele Erasmusse gab es damals in Deutschland. Man soll diejenigen respektieren, die es schon immer waren und sich dazu bekannt haben. Aber ihrer waren wenige unter den neuen Konjunkturhumanisten.“

[link=http://]Nikolaus von Kues[/link], Erasmus von Rotterdam, Alexander und Wilhelm Humboldt, nur um einige zu nennen, die wirklich nachhaltig die Welt im besten Sinne verändert haben, würden sich im Grabe herumdrehen.

Daraus resultierte das Wahre, Schöne und Gute, sehr deutsch, mag man heute nicht mehr so...

Es ist, gerade heute, wo die professionellen Wortverdreher im Keller unter dem Kanzleramt Hochkonjunktur haben, sehr wichtig die Begrifflichkeiten sauber zu trennen.

Ansonsten, völlig d´accord [[top]]

Es ist halt der SuperGAU für die Merkelisten: Gut Integrierter wird durch Schutzsuchenden 25 x gemessert, das Kartenhaus stürzt zusammen...

Herzliche Grüße
JN

--
Knowledge is a deadly friend
If no one sets the rules
The fate of all mankind I see
Is in the hands of fools
King Crimson; 1969


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.