Ein übler Kriegstreiber und Hardliner, der zurecht geflogen ist und mit dem Buch Wahlkampf gegen Trump betreibt

Odysseus, Donnerstag, 18.06.2020, 00:53 (vor 26 Tagen) @ Skeptiker1484 Views

Immer an der Front bei allen imperialistischen Aktionen der beiden Bushs.

Hier kann man auf die schnelle mal Wiki bemühen, da steht genügend drin und man hat reichlich Anhaltspunkte, warum Bolton Trump weg haben will.

https://de.wikipedia.org/wiki/John_R._Bolton

Daraus:

"Im Juli 2018 forderte Verteidigungsminister Mattis Bolton brieflich auf, sich mit seinen Ministerkollegen besser abzustimmen, namentlich über die aktuelle US-Politik gegenüber Syrien, Russland und Nordkorea. Weder zur Vor- noch Nachbereitung der Treffen Trumps mit Kim Jong-un und Putin hatte Bolton die bisher üblichen Gespräche auf Ministerebene anberaumt, die zur strategischen Abstimmung, Information und Beratung des Präsidenten dienen.[19]
Am 10. September 2019 forderte Präsident Trump Bolton zum Amtsverzicht auf"

Wie von Sinnen kreischt die immer gleiche Sippschaft seit dem 1.Tag von Trumps Antritt.
Begleitet von ohrenbetäubendem Bashing der bekannten eingebetteten Medienstrukturen.

Jetzt wird halt alle Hoffnung auf das Buch gesetzt.

Vielleicht auch eine Finte, das alles hoch zu hängen und dann wird es "geleakt" - und die Enttäuschung ist groß. Bolton hat natürlich dennoch seine 2 Mios bezogen, irgendwoher:-P

Ich rechne nicht damit, dass es letztlich viel Schaden anrichtet.

Wie immer bleibt die Frage: Was käme anstatt/nach Trump UND wäre es besser? Für wen?

Fundierte UND realistische Aussagen dazu suche ich bis heute.


Gruß Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.