Machtinstrument Soft-Power

Tempranillo, Samstag, 18.01.2020, 13:22 (vor 245 Tagen) @ Tempranillo1081 Views

Youssef Hindi: *L’Empire américain, ayant perdu son soft power, n’a plus que sa machine de guerre pour se « légitimer » en tant que puissance dominante au regard des nations.*

*Das amerikanische Imperium, seiner Soft-Power verlustig gegangen, hat nur noch seine Kriegsmaschine, um sich gegenüber den Nationen als Macht zu "legitimieren".*

Die Soft-Power, mit allem, was zu Unterhaltung, Lifestyle, Medien, Geschichtsschreibung und Wissenschaft gehört, muß als Machtinstrument eines singulär bösartigen, verlogenen und genozidalen Imperiums betrachtet werden, das überall, wohin seine Tentakeln reichen, nie etwas anderes hinterlassen hat, als Zerstörung.

Welche Konsequenzen wären daraus zu ziehen?

Da es keine Möglichkeit gibt, dieser Soft-Power den Hahn abzudrehen, kann man höchstens versuchen, sie wo immer möglich zu umgehen, und wer das nicht schafft, sollte wenigstens seinen Verstand einschalten und wissen, daß er sich der Staatenzerstörungs-, Kulturvernichtungs- und Völkermordpropaganda aussetzt, wenn er ins Kino geht, die Glotze anstellt oder eine Scheibe Stones auflegt.

Doch selbst das dürfte von den Deutschen zu viel verlangt sein. Sie brauchen einfach ihre tägliche Ladung Amischeiße, sonst ist ihr Leben nichts mehr wert, und damit ihnen der Spaß nicht vergeht, schalten sie sie vorher ihren Verstand aus und die totale Hingabe an.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.