der ich mich süffisant anschließe und anmerke...

Orwell, Dienstag, 11.09.2018, 22:26 (vor 1179 Tagen) @ Oblomow7124 Views
bearbeitet von unbekannt, Dienstag, 11.09.2018, 22:43

...es gibt keinen "Westen" mehr, wohin man fliehen oder dem man sich anschließen kann.

Die gesamte Situation ist eben NICHT wie 1989, sondern eher wie 1789.
Nein, nicht ganz.

Denn es gibt den "europäischen Haftbefehl", dem ein Gerd Honsik schon zum Opfer fiel.


Damals waren es vielleicht 10, 20 - ggf. 100km zum "Ausland", heute ist es eine Weltreise. Es gibt keine wirklichen Fluchtorte mehr in Europa. Früher waren es nur Stadtgrenzen, heute sind es Kontinente. Früher gab es keinerlei Pässe, Ausweise, oder gar Verpflichtungen dazu... - Dokumente, heute....?

Denkt mal nach.

Und wenn es dereinst die hebräische Weltregierung gibt, mit Jedermannspflichtimplantaten* und Microdrohnen in Fliegengöße, ist alles zu spät. Zum Glück werde ich bald 50, und ich bin nicht bei bester Verfassung. Es lohnt sich heute nicht mehr, wirklich alt zu werden. Oder ist das einer der perfiden Pläne der Unaussprechlichen uns das glauben und denken zu lassen?

*außer den Auserwählten

Vermutlich werden die "Revolutionäre" wieder viele falsche Köpfe fallen lassen, bevor sie selbst den ihren verlieren. - Oh, ein Reim, in nur 2 Worten!

Solschenizyn sollte jeder der zukünftigen Insassen gelesen haben. "Der Archipel Gulag"

Ich habe die Befürchtung, der Weltkommunismus wird kommen. Trotz bester Technik verblödet die Masse immer mehr, - gewollt sogar, aus der und von der Masse selbst, abgerichtet wie Papageien, Frettchen und kleine Hündchen.

[[euklid]]


Grüße,
Orwell

--
"Es ist Juristen nicht zuzumuten, schreiendes Unrecht zu erkennen." (Jörg Friedrich)

"Wenn man sämtliche Schöpfungen des weißen Mannes von diesem Planeten entfernte, besäßen seine Ankläger weder Zeit noch Mittel, ja nicht einmal Begriffe, um


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.