Die Sonne wars wieder mal

solstitium, Mittwoch, 15.01.2020, 10:36 (vor 248 Tagen) @ BerndBorchert1118 Views

Nur mal die Hypothese vorweg.

Würde es menschengemachten (anthropogenen) Klimawandel geben, dann würde das dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik entsprechen, der da sagt, dass innerhalb eines geschlossenen Systems die Energie bestenfalls eben umgewandelt werden kann und nicht verloren geht.

Dies wiederum führe sämtliche Wärmedämmaßmaßnahmen im Wohnungsbau ad absurdum, nein, die sofortige Rückgängigmachung stünde unter Gesichtspunkten der Annahme, dass sich Energie ständig verteuere, auf dem Tagesorndnungspunkt Nr. 1.

Denn somit wäre es besser, billige Energie gestern verbraucht zu haben, wenn daraus resultiert, dass ich morgen, nach erfolgter anthropogener Klimaerwärmung, morgen, bei teurerer Energieeinheit sodann weniger Heizaufwand hätte!

Da jeder dieselbe Außenwelt hat, käme es auch jedem zu Gute!

Darin erkennt jeder, dass anthrppogener Klimawandel, vulgo Erwärmung, Hokus Pokus ist, oder für denjenigen, der es nicht versteht, schlicht quatsch!

Die Erde ist kein geschlossenes System, jede Nacht strahlt die Erde eine gewaltige Menge der tagsüber gewonnenen Energie wiedr ins All ab, wer es schonmal bemerkt, hat, weshalb man in Spanien Bulgarien etc. auch bevorzugt nach Sonnenuntergang erst auf die Straßen geht, weil eben die nächtliche Abkühlung mit Sonnenuntergang einsetzt, oder der solare Energiegewinn vom Tag endlich endet.

Das hab ich allerdings auch schon am Bodensee über Monate hin erlebt, wo man erst nach Sonnentuntergang auf die Terasse gehen kann, sofern sie nach Südwest ausgerichtet ist, weshalb im Süden Süddeutschlands, eine Terasse im Sommer sofern sie benutzt sein will, besser nach Nordost ausgerichtet ist.

Wir erleben also jeden Tag, der rosa Elefant ist eigentlich gelb, wer verantwortlich ist, dass sich spürbar stündlich Temperaturen verändern.

Und da gibt es ja auch noch Jahreszeiten.

Ja, wer hat denn die erfunden, wie kommt das, dass es im Winter kälter ist als im Sommer?

Gewohnheit?

Nein, derselbe Verursacher, oh Wunder, der nach der Sommersonnenwende kontinuierlich an Mittagshöhe über dem Horizont verliert, und dann, je nach Lage nördlicher Breite auch mal vollends verschwindet, ganz im Norden auch mal für 6 Monate, ab dem 23.September.

Vielleicht lasst Ihr Euch (also gemeint ist die hüpfende Infanterie (sucht im Internet nach der Erklärung, was „Infanterie“ dem Wortsinn nach bedeutet, und was ihr demgemäß seid) am Ende sogar erklären, dass es in der Sahelzone so heiß ist, weil dort das phöse CO2 per sogenanntem „Treibhauseffekt“ verhindert, dass es kalt wird.

Demnach fehlt dieses CO2 womöglich sodann in Breiten der Antarktis, denn dort ist es ja angenehm kühl, ergo wohl weniger CO2 oder?

Alles, Alles, ich wiederhole, ALLES, ist von der Sonne, von der Dauer des Tages, vor deren Stand am Horizont, ergo Einfallswinkel, und eben auch vor ihrer Aktivität abhängig.

Liebe Kinder, ich wette, und ich geben es zu, vor meiner Recherche wusste ich es auch nicht, dass ihr nicht mal die Größenunterschied (Durchmesser) Erde/Sonne wisst.

Gebt doch schon mal gedanklich einen Tipp ab, ich verrate es nicht gleich, vielleicht später.

Die Eiszeiten, ganz ehrlich, wie erklärt Euch das „Wahrheitsministerium“, welches in Schulen Medien Universitäten präsent ist, alle Wissensverbreiter quasi „vereinnahmt“ hat, muss doch dazu eine Erklärung haben, oder findet man dafür das Mysteriöse Atlantis, die einstige CO2 verursachende und eben UNEINSICHTIGE Hochkultur, welche sodann untergegangen ist, weil sie die Eiszeit verursachte, bzw. nein, natürlich die Warmphase, bei der sich die Gegend um die Dolomiten auf dem Meeresgrund befand?

Sonne, Punkt!

Fragen?

Kommentare!

https://volksempfaenger.000webhostapp.com/?p=146


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.