Klima vs. Wetter

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Dienstag, 14.01.2020, 12:13 (vor 253 Tagen) @ nereus2110 Views

Immer mit der Ruhe bitte.
Irgendwelche Messwerte heranzuziehen und gefühlte Ansagen machen ist eben
nur eine Sache. [[zwinker]]

Völlig richtig, was wir hier erleben nennt sich lokales Wetter und absolut im normalen Bereich, wie man an diesen Grafiken gut erkennen kann.

Ein "Klimawandel" hin zu einer globalen Erwärmung lässt sich nur anhand von langjährigen Messreihen feststellen, wobei es "das Klima" ohnehin nicht gibt. Faktisch wird es global betrachtet seit etwa 150 Jahren wärmer, was aber nicht ungewöhnlich ist, weil damals eine kleine Eiszeit zu Ende ging und das Temperaturniveau sehr niedrig war und der folgende Anstieg als normal anzusehen ist. Fakt ist aber auch, dass dieser Anstieg seit etwa 20 Jahren nur noch marginal ist, also seinen Peak erreicht haben dürfte und in den kommenden Jahrzehnten eher nach unten gehen wird.

Die Klimaalarmisten behaupten nun, dass dieser Temperaturanstieg so schnell und steil sei, wie noch nie zuvor und dafür nur der Mensch als Ursache infrage käme. Darüber streiten sich jetzt die Gelehrten, wobei die Gegenrede in unseren Medien praktisch ausgeblendet bzw. als "Quatsch" abgetan wird.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.