In Orwell‘schen Zeiten brauche ich mich um das Verdrehen der Dinge nicht mehr zu kümmern

Nico, Sonntag, 09.06.2019, 21:27 (vor 363 Tagen) @ FOX-NEWS1555 Views

Der Name von Hitlers "National Sozialistischen Arbeiter Partei"
sagt längst schon alles.


Das waren auch keine Nationalisten, sondern Rassenideologen. Da wurde
alles zu Beutegermanen erklärt, was in deren arisches Übermenschenmodell
gepasst hat, Skandinavier, Balten, Franzosen, Holländer. Bei der Waffen-SS
gab es internationale Divisionen, und das waren mit ihren Ordensburgen usw.
die durchgknalltesten Vögel.

"Ich bin nicht bloß der Überwinder, ich bin auch der Vollstrecker des
Marxismus, wenn man das, was er wollte und was berechtigt an ihm ist, der
jüdisch-talmudischen Dogmatik entkleidet."

(Adolf Hitler)

Einzig KPDler durften ohne Gesinnungsüberprüfung in die NSDAP
eintreten.

Industriepolitik, Gesellschaftspolitik, alles bei denen trägt
sozialistische Züge.

Warum erzählst du mir das alles, wenn es doch ganz genau meine eigenen Thesen unterstützt?

Man nenne mir einen in der AfD, der so etwas fordert. Die neue Rechte und
in abgeschwächter Form die AfD sind erzkonservative Gesellen.

Und damit also KEINE Nähe zum Nationalsozialismus? Interessante These von dir, aber kaum zu verteidigen. Der Globalismus sollte nämlich den genauen Gegenpol zum Nationalismus bedeuten.

Dass die AfD dabei innerlich zerissen ist, habe ich selbst bereits angemerkt. Genauso zerissen wie die deutschen und die dänischen Sozialdemokraten nämlich. Schau dir an, was das sozialdemokratische Urgestein Sigmar Gabriel dazu sagt:

"Wenn man in den alten politischen Kategorien von „links“ und „rechts“ denkt, dann sind sie [dänische Sozialdemokraten] innenpolitisch nach „rechts“ und wirtschafts- und sozialpolitisch nach „links“ gegangen."

Ich habe zwar keine Ahnung, ob die Einwanderungspolitik nun eigentlich ein innen-, oder doch ein außenpolitischer, oder vielleicht ja ein sozial- oder ein wirtschaftspolitischer Aspekt der Politik ist, und ich wüsste auch nicht, wie sich das trennen ließe. So ist aber der ein und derselbe Standpunkt in der Einwanderungsfrage offenbar links und rechts zugleich, je nach dem, welcher politischen Kategorie es gerade beliebt diese zuzuordnen. Kein Wunder also:

"Der Kurs [nach links und rechts] der dänischen Sozialdemokratie hat nicht nur ihr Erfolg gebracht, sondern den dänischen Rechtspopulisten eine herbe Niederlage."

https://www.handelsblatt.com/meinung/gastbeitraege/gastkommentar-die-spd-sollte-sich-am...

Schließlich darf man sich nach SG nun immerhin schon mal selbst aussuchen, ob die "Rechtspopulisten" eigentlich rechts oder links sind. Wenn man die Globalisten also unbedingt links verorten will, dann sind die Nationalisten halt rechts. Es passt nur historisch nicht, und links und rechts wurden zwischenzeitlich vertauscht, was in einem Orwell'schem Zeitalter aber auch von Haus aus zu erwarten ist.

Grüße

Auch schöne Grüße

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.