so war meine Intenion

Dieter, Didschullen + alto alentejo, Montag, 09.07.2018, 10:26 (vor 730 Tagen) @ mh-ing2710 Views

Hallo mh-ing,

mit dem Bericht aus Schweden wollte ich exakt dies verdeutlichen. Es ist m.E. viel banaler.

Versch. Länder Europas mit ihren Sozialsystemen und Wohlstand haben eine extreme Anziehungskraft auf Personen anderer Weltregionen, in denen aus versch. Gründen die Bedingungen deutlich schlechter sind bzw. auch zeitweise Not herrscht. Interessierte Kreise brauchen nur noch ein wenig anzuschieben und schon laufen große Wanderungsbewegungen.

Ohne ein Sozialsystem in versch. Ländern Europas, in denen ohne Gegenleistung aus dem vollen verteilt wird, gäbe es diese Attraktivität nicht. Gerade diese soz. Absicherung macht das Migrieren zum risokolosen Akt mit der Aussicht auch noch die Großfamilie zuhause versorgen zu können.

Es ist letztenendes unsere Sozialpolitik, die die Migrantenströme kommen lassen. Wollen wir das verhindern, müssen wir unsere Regeln in Bezug dessen ändern.

Ich sehe immer Portugal vor Augen. Die linke Regierung dort bettelt förmlich um Migranten/Asylanten, egal welcher Herkunft.

Sie sind dort vorbildlich in Bezug auf Integrationsleistungen, die Arbeitslosenquote ist nicht sonderlich hoch, sodaß man auch davon ausgehen kann, Arbeit zu bekommen. Und was passiert? Es kommen keine Migranten freiwillig, nur im Zuge von europ. Umverteilungen und dann nicht mal in der vorgesehenen Menge.
Was fehlt in Portugal, daß es so unattraktiv für Migranten/Asylanten macht? - Die üppige soz. Absicherung und ein hohes Lohnniveau.
Die soz. Absicherung reicht zum Überleben in angenehmer soz. Atmosphäre, für mehr nicht. Aber die meisten Migranten hatten das auch in ihren Heimatländern.

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.