Ukraine aktuell - und die Propagandaberichterstattung der NATO-Medien

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 25.06.2024, 21:41 (vor 26 Tagen)5152 Views

Der Aufhänger besteht darin, dass die ööfentlich-rechtlichen immer wieder davon berichten, wie die Städte in der Ukraine von den Russen zerbombt würden.

Wie habe ich immer gesagt:

Krieg ist eines der grausamen Spiele, bei denen immer die einen für etwas bezahlen müssen, was eigentlich ganz andere verschuldet haben.

Dazu kommt die Erkenntnis:

Als erstes stirbt beim Krieg die Wahrheit, dann die Soldaten, und dann die Zivilisten.

Im Penseur habe ich ein Video entdeckt, das genau das bestätigt, was ich geschrieben habe.

https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2024/06/ein-sommer-in-odessa.html

Mein Kommentar dazu:

Schade, das so etwas nicht breit veröffentlicht wird. Ich habe auch Videos gesehen, wo die Ukrainer im Winter in ihren Schigebieten gut drauf waren. Mit Apreski und allem drum und dran.

Gekämpft und geschossen sowie zerbombt wird hauptsächlich in den Gebieten, wo die russischstämmige Bevölkerung lebt, damit am Ende da nur mehr verbrannte Erde übrigbleibt.

Das haben sich die Nazis der Azow um Zelinsky vom 3. Reich abgeschaut, als die damals beim Rückzug in Norwegen, als schon klar war, dass der Krieg verloren war, jedes Dorf, das sie zurückgelassen haben, angezündet haben.

Als wir in den 70er Jahren als junge Kerle das nicht gewusst haben, und auf unseren Skandinavienfahrten da so unsere Erlebnisse hatten, wunderten wir uns, dass wir z.B. in Oslo, als wir im Restaurant auf deutsch bestellt hatten, nichts zu essen bekamen. Und wir haben sehr wohl bemerkt, dass die Kerle uns verstanden hatten.

Warum erzähle ich das:

Was wird passieren: Es wird nun ein Hass in den von der russischen Bevölkerung bewohnten ukrainischen Gegenden fundamentiert, der über mehrere Generationen andauern wird. Davon werden auch Personen betroffen sein, die im Prinzip überhaupt kein Interesse an einer Konfrontation hatten.

Aber der Drecksack von einem Präsidenten, der nur die Schachfiguren auf seinem Brett hin- und herschiebt, der seine eigenen Landsleute in den Krieg schickt, wo tausende täglich ihr Leben lassen müssen, wofür sie gar keinen Grund sehen, - der sitzt im sicheren Bereich, im Luxus, und macht nur von Zeit zu Zeit ein paar Propagandafotos in den Kriegsgebieten.

Was mich persönlich bedrückt:

Man sieht, was Sache ist, erkennt die Realität, kann aber im Prinzip gar nichts dagegen tun. Dazu wird man immer wieder mit Personen konfrontiert, die der festen Meinung sind, dass der Russe an allem schuld ist, weil er Europa erobern will. Es ist schon zermürbend.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung