Wie kommst Du auf die Zahl von "15 Mio produktiven Beschäftigten"? (mT)

DT, Sonntag, 18.04.2021, 15:36 (vor 19 Tagen) @ Linder365 Views

Die Zahlen der Statistik sagen 32 Mio.

[image]

Quelle:
https://aktuelle-sozialpolitik.de/2018/08/26/beschaeftigungswachstum/

Sind für Dich Geringverdiener und Aufstocker etwa keine "produktiven Beschäftigten"? Die Putzfrau, die für 10 oder 12 EUR die Stunde die Klos putzt und den Shit der anderen wegmacht, selbst der Bulle, der mit dem Knüppel in der Hand gelegentlich noch für Ordnung sorgt, auch wenn er viel öfters an die Bahnhöfe und in die Unterkünfte gehen sollte, als wenn er es tut, der Straßenarbeiter bei der Gemeinde, der halt doch noch ab und an ein Loch in der Straße flickt, so daß der Unternehmer keinen Achsbruch bekommt, selbst der Lehrer an der Berufsschule, der dafür sorgt, daß wenigstens einer von Zehn noch einen Dreisatz beherrscht und ausrechnen kann, wieviele Dachbalken er braucht, wenn er das Dach deckt.

Sind die alle unproduktiv? Nimm sie alle weg und Du wirst mal sehen, was dann mit dem Land passiert. Du wirst im Dreck ersticken, keiner macht mehr sauber und repariert irgendwas.

Hat man schön an den Schulen und öffentlichen Gebäuden gesehen: die Superschlaumeier, die alles privatisieren wollten, haben die Hausmeister abgeschafft, die "unproduktiv" waren im Sinne der Controller und Wirtschaftsberater. Was ist passiert: die öffentlichen Gebäude sind schneller als je zuvor verfallen.

Hat man auch bei der Bahn gesehen: Dreckschwein Grube hat die Wartung und die Reinigung auf ein Minimum runtergefahren, um Geld einzusparen und seinen Bonus zu erhöhen. Wie es an den Bahnhöfen, auf den Bahnstrecken, in den Zügen und entlang der Gleise (Bäume werden nicht mehr geschnitten, daher steht bei ein bisschen Wind alles still wegen Astbruch) aussieht, das beschreibe ich ja hier oft genug. Nur weil die "unproduktiven" Wartungs- und Reinigungsmitarbeiter wegrationalisiert wurden.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.