Gegenlicht

Weiner, Dienstag, 20.10.2020, 09:48 (vor 89 Tagen) @ Avicenna1471 Views

Lieber Avicenna,

ich verstehe nicht so recht, was Du mit Deinen Himmelsrichtungen vorhast:

So gibt es die Natur vor, lieber @Weiner: Die Sonne geht im Osten auf - jeden Tag, bis ans Ende unserer Zeit.

Rein empirisch gesehen, d.h. aus Sicht der Entwicklungsgeschichte von Primaten und Menschen lag das genetische und kulturelle Innovationszentrum der Menschheit immer im Großraum Europa. Das liegt (meiner Vermutung nach) an der kleinräumigen landschaftlichen und klimatischen Vielfalt sowie an der langen Küstenlinie dieser Weltregion.

Neulich hat jemand hier einen Hinweis gegeben auf die süddeutschen Funde zu einem frühen aufrecht gehenden Primaten. Der ist nach klimatischer Verschlechterung nach Afrika abgewandert, hat sich dort weiterentwickelt (es geht hier um Zeiträume von fast einer Million Jahre) und ist zu 'seiner' Vervollkommung dann in Schüben wieder nach Europa zurückgekommen (Neandertaler, Cro Magnon) - wie die Lachse ...

Ich könnte Dir das aber genauso, in einer langen Litanei, auf der Ebene der Kultur nacherzählen. Der Bronzeguss, Pferd und Wagenrad kamen aus dem Westen nach China. Konfuzius war (bezogen auf seine Mitmenschen) recht groß bzw. lang und stammte aus einer Linie, die auf diese (vermutlich rothaarigen, Dschingis gemäß chinesischen Quellen sogar 'blond') Shang-Leute zurückgingen. Oder, um an @NST anzuknüpfen, war Buddha Nachkomme eines Kleinfürsten in Nordinidien, der aus den dort eingewanderten Arya-Gruppen stammte. Und Shankara sowie der von mir hochgeschätzte Patanjali waren Nachfahren jener 'Westler', die an der Südwestküste Indiens in die dravidischen Gebiete eindrangen. Am weitesten waren die Polynesier gekommen ...

Es ist das alles nicht so wichtig, aber der Bäcker muss die Hefe kennen und das Salz.

Durchdringende Grüße von dem Weiner!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.