Es sind nur die Legionen verschwunden, Rom dagegen steht immer noch.

Linder, Dienstag, 20.10.2020, 05:27 (vor 89 Tagen) @ NST2116 Views

Leben die Menschen in Rom deswegen heute schlechter als damals?
Der Mensch denkt als Individuum nur allzu gerne an sich selbst, was auch logisch ist, denn das hält ihn selbst am Leben und dient dazu seine eigenen Gene weiter zu geben.

Dass es nicht immer nur bergauf gehen kann, sondern im Laufe der Zyklen 2 Schritte vorwärts geht und 1 zurück, wissen wir Deutschen doch mit am besten, immerhin muss man dafür nur 3 Generationen in der Geschichte zurückblättern. Nun befinden wir uns eben wieder am Anfang jenes Zyklus bei dem es 1 Schritt zurück geht. Viele brauchen Armut, Leid und Elend um den Hintern hoch zu bekommen, anders lernen sie nicht ihre Urschuld zu begleichen.
Ein solcher Zyklus mag für ein Menschenleben recht lang erscheinen und auch definitiv sein, es ist aber kein Grund in Wehmut zu verfallen oder gar in Depressionen. Die Asche des Alten dient als Dünger für das Neue, so what?

Die Generation Merkel stirbt aus, und weil speziell sie selbst keine Nachfahren hat, ihre ganze Linie gleich mit. Ich empfinde das als äußerst positiv, denn damit wird auch ihre krude Ideologie irgendwann sterben. Um die Beerdigung kümmert sich die Nachfolgegeneration. Ich für meinen Teil werde dem Nachwuchs in den Schädel hämmern dem nicht nach zu trauern, sondern eher auf den Gräbern zu tanzen und das Feuer neu zu entfachen bzw. weiter zu tragen.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.