:-) - Vermögende Kreise und Esoterik. - Es ist u.a. ein Mittel, um Langeweile und Unausgefülltheit zu vertreiben. Immer noch besser, als in den Fängen eines Guru zu hängen.

Olivia, Dienstag, 20.04.2021, 18:17 (vor 23 Tagen) @ Odysseus241 Views
bearbeitet von Olivia, Dienstag, 20.04.2021, 18:35

Oder in den Fängen von Scientology. Freunde einer Bekannten haben das Problem. Da hängt die "erbende" Jugend eines international tätigen Unternehmens im Schlepptau eines Guru. Der bestimmt alles. Das geht bis zum Beschlaf, wann und wie oft oder wann nicht. Es ist offenbar auch ein "kostspieliger" Guru, der sich vmtl. bereits auf das "Erbe" freut, an das die "Nachkommen" bisher noch nicht rankommen. Ich muss sagen: Dann schon lieber der Staat als solche Parasiten..... Auf meine Frage, warum sie nicht die entsprechenden Stellen in der Stadt informieren, sagte sie mir: Nun, die Beauftragte gehört wohl selbst dazu (zum "Club").
Das sind die Resultate des Rückgangs der offiziellen Religionen. Viele Menschen bleiben nun an sehr vielen unterschiedlichen "Fliegenfängern" hängen. Offensichtlich brauchen die das. - Personen aus dem griechischen Königshaus sollen ja auch bei dem verstorbenen, indischen Guru Bhagwan gewesen sein. Und wenn du dir anschaust, welche Politiker zu göttlichen "Heilern" in Südamerika wanderten, die dann trotz Göttlichkeit wegen Kinderhandel ins Fadenkreuz der Ermittler gelangten, dann siehst du, dass es überall übel "menschelt".

Was jetzt diesen Newsletter betrifft, so wird dir meine Antwort vermutlich nicht gefallen.
Es ist meiner Meinung nach eine Mischung aus Dichtung und Wahrheit. Es wird aus allen möglichen Quellen "geschöpft" und das Ganze wird zu einem Potpourri vermischt, in dem für jeden etwas drin ist.

Die Karten von der NASA sind aller Wahrscheinlichkeit von dort. Die habe ich bereits vor Jahren im Netz gesehen. Bei den damaligen Artikeln wurde auch darauf verwiesen, dass "informelle" Hinweise an die militärischen "Rentner" gegangen sein sollen, dass sie "bestimmte Gebiete" nicht als Ruhesitz auserwählen sollen. Gründe sollen nicht genannt worden sein.

Was einen evtl. kurzfristigen oder auch längerfristigen Polsprung betrifft, so wird auch über dieses Thema seit längerm im Netz berichtet. Von den unterschiedlichsten Quellen. Teilweise unter Berücksichtigung archäologischer Funde, teilweise versucht man, auf erdgeschichtliche Phänomene zurückzugreifen.

Offenbar ist man sich inzwischen darüber einig, dass - entgegen früheren Annahmen - Klimawechsel in bestimmten Regionen SEHR plötzlich kommen können. Begründet wurden solche Hypothesen u.a. mit dem Untergang von verschiedenen Hochkulturen, der in seiner Endphase relativ schnell vonstatten gegangen sein soll. Die versunkenen Städte und Dörfer "vor unseren Städten" an den Weltmeeren dürften inzwischen den Meisten bekannt sein. Der mit totaler Hysterie begleitete "Klimawandel", begleitet von Überschwemmungen, Dürren, Erdbeben, Vulkanausbrüchen etc. dürfte also - allen Daten nach - keine Neuerscheinung sein und auch nichts, was "früher" Millionen von Jahren dauerte.

Insofern halte ich Veränderungen der Geographie und des Wetters durchaus für möglich.
Es gibt im Netz eine ganze Reihe von Dokumentationen über "sichere" Gegenden. Woher die kommen? Weiß ich nicht mehr. Ist zu lange her, dass ich mich damit beschäftigt habe. Ganz generell behaupten aber alle, dass man sich möglichst etliche hundert Meter ÜBER dem Meeresspiegel ansiedeln soll..... was ja unsere "Klima-Franktion" in anderen Worten ähnlich nahelegt.... Ja, ja, ich weiß, die Holländer bauten Deiche und Städte auf dem Wasser....

Wenn man nun wirklich von einem heftigen Erdbeben oder einem Tsunami ausgehen würde, dann ... na ja.

Ist aber wurscht. Wir leben in unruhigen Zeiten. Die versetzten viele Menchen in Unruhe und sorgen auch für "Visionen" und alle möglichen anderen Dinge. - Wobei ich sagen muss, dass die "britische Version" bereits im Früh-Herbst letzten Jahres im Netz angekündigt worden war. Ich konnte das damals nicht so richtig glauben.... auch eine weitere "Krankheit" wurde angekündigt. Allerdings war diese Mutante damals wohl in GB bereits aktiv. Und wenn es sich bei den "Dingern" in der Tat um "biologische Spielzeuge" handeln sollte, dann muss man davon ausgehen, dass "das Spiel" noch nicht ausgespielt ist. Leider.

Zu Hungersnöten. Schau mal China und der Three Gorges Dam. Die Überflutungen haben denen bereits große Teile der Ernte des vergangenen Jahres vernichtet..... und dieses Jahr scheint es weiter zu gehen..... es schaut nicht gut aus.... und es weckt Begehrlichkeiten von "Kriegsfürsten". Außerdem kann man als Zuschauer kaum Aussagen darüber treffen, WO mit den berüchtigten Wetterwaffen gespielt wird oder wo es sich um klimatische Veränderungen handelt.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.