PS: Weil es gerade passt

Mephistopheles, Datschiburg, Montag, 19.04.2021, 12:48 (vor 19 Tagen) @ Plancius838 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Montag, 19.04.2021, 13:03

- schon alleine die Forderung nach Freiheit ist ein Eingeständnis, dass es sie nicht gibt, sondern diese ein Artefakt ist
- schon allein die Forderung nach Menschenrechten ist ein Eingeständnis, das es diese nicht gibt, sondern dass es sich dabei um etwas künstlich geschaffenes handelt, das wieder verschwinden wird wie alle Kunst.
- Der Ausdruck vom "edlen Wilden" ist eine Erinnerung daran, dass jeder Mensch, wenn er schon keine Freiheit hat und keine Menschenrechte, ab Geburt Adel (edel und Adel ist dasselbe) in sich hat. Nicht mehr die Zivilisten. Der wurde ihnen aberzogen; in der Folge brauchen sie Menschenrechte und Freiheit(en).

[image]

Jeder hat schon mal Höhlenmalereien gesehen. Erzähle dem, der sie, wahrscheinlich zusammen mit anderen Künstlern, geschaffen hat, etwas von Freiheit und Menschenrechten. Er wird dich nicht verstehen, ja sogar, du wirst es ihm niemals begreiflich machen können, was du meinst.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.