Recht am eigenen Körper

Rain, Donnerstag, 12.12.2019, 16:55 (vor 288 Tagen) @ neptun742 Views

Ihr Lieben,

das Thema Organspende ist nochmal aktuell geworden, auch wegen der geplanten Impfpflicht.

Beides hängt eng miteinander zusammen, weil Beides das Recht am eigenen Körper beeinträchtigt.

Es war noch bis vor fast 20 Jahren Konsens, daß jeder Mensch das Recht am eigenen Körper hat, verbrieft durch Art 1 des GG bzw. die UN-Konvention.

Am 11.09.2001 wurde das WTC dem Erdboden gleich gemacht. Daraufhin kam es zu einer intensiven Diskussion über die Möglichkeit, ein Flugzeug, mit dem ein Terroranschlag durchgeführt werden soll, abzuschießen, damit den Tod der Passagiere in Kauf zu nehmen, um andere (günstigstenfalls zahlenmäßig mehr) zu retten. Das Ergebnis der Diskussion war, daß man Menschen nicht als Objekte sehen darf, sie nicht als Schutz mißbrauchen darf.

Vor fast 60 Jahren wurde dieses Thema bereits diskutiert, mit dem Ergebnis, daß der Mensch nicht das Recht am eigenen Körper hat, weil er diesen nur für Gott verwaltet. Damit verbunden war die Pflicht, den Körper gut und verantwortungsvoll zu behandeln.

Nachzulesen hier: https://www.zeit.de/1963/50/vom-recht-auf-den-eigenen-koerper/komplettansicht

Seither haben sich alle Werte komplett gedreht, als lebten wir in einer Spiegelwelt.

In den letzten Jahren hat sich die Diskussion vollständig gedreht, beginnend mit dem Öffnen des Overtonfensters zur Nutzung des Körpers für medizinische Zwecke, hier: https://www.wochenblatt.de/deutschland-welt/artikel/96550/eu-plant-patienten-recht-am-e...

Unbefangen den Artikel lesend, stimmt man zu, daß jedem das Recht am eigenen Körper zustehen muß, eine Beschränkung die eigenen Rechte einschränkt.

Daraus ist dann die geplante Impfpflicht geworden, die Menschen verpflichtet, sich zum Schutz von Anderen impfen zu lassen, die hieraus entstehenden Schäden zum Nutzen von Dritten in Kauf zu nehmen.

https://www.zeit.de/2019/43/impfpflicht-grundgesetz-jens-spahn-gesundheit-infektionskra...

Da Art 1 GG gegen die Impfpflicht spricht, wird diese nicht unmittelbar durchgesetzt, sondern über mittelbaren Zwang, unter anderem das Verbot, einen Kindergarten zu besuchen, wenn die Impfung nicht nachgewiesen ist, noch perfider, die Pflicht, Kinder zu impfen, damit sie die Schule besuchen dürfen. Selbstverständlich wird das Nichtimpfen nicht unmittelbar sanktioniert, dafür über den Umweg des Zwangsgelds und der Zwangshaft, wenn das Kind, weil ungeimpft, die Schule nicht besucht. Durchgesetzt wird formaljuristisch die Schulpflicht, nicht die Impfpflicht.

Ziel, so nehme ich an, ist die Verpflichtung, als Organspender zu dienen. Der Körper als Ersatztteillager.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/presse/interviews/interviews/streitgespraec...

Zunächst nur wenn der Hirntod vorliegt, à la longue, als Dystopie auch während des Lebens, selbstverständlich den Tod des "Spenders" in Kauf nehmend.

Dracula und Fleisch waren erfolgreiche Filme, die uns darauf vorbereiteten.

Heute weiß man, daß Vampire das Licht meiden und nur im Dunkeln, im Sumpf, überleben können.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.