Eine Ausnahme gibt es aus meiner Sicht ....

NST ⌂, Südthailand, Freitag, 06.12.2019, 06:22 (vor 295 Tagen) @ neptun1433 Views

Wenn man genau darüber nachdenkt, kann man auch zu dem Schluß kommen,
daß jemand, der ein "neues" Organ "braucht" und es sich dann einpflanzen
läßt, aus niederen Motiven Profiteur einer Mordtat ist. Er leistet
damit zwar nicht Beihilfe zum Mord, aber er stiftet gewissermaßen dazu an.

.... wenn 2 Organe vorhanden sind z.B Nieren. Dann muss es aber eine freiwillige Leistung eines noch aktiv lebenden Spenders sein.

z.B Eltern spenden an ihre Kinder. Spender und Empfänger müssen sich kennen und darüber reden - Anonymität in so einem Falle, darf auf gar keinen Fall gegeben sein.

Also gerade das Gegenteil der üblichen Praxis.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.