Lehren der Geschichte

Tempranillo, Samstag, 09.02.2019, 12:45 (vor 547 Tagen) @ Odysseus4101 Views

Ob @dottore das Buch auch heute noch so nennen würde, wäre eine
interessante Frage. Denn die Mängel des Kapitalismus allgemein, sowie
seiner schlimmsten Auswirkungen sind mittlerweile gut herausgearbeitet.

Kommenden Mittwoch, 13. Februar, wird hoffentlich des alliierten Bombenmords an Dresden gedacht.

Was leider nie beachtet wird, daß man am Beispiel Dresdens, Hiroshimas und Nagasaki erkennen könnte, wie der Kapitalismus funktioniert.

In dieser pauschalen Form ist die Aussage nicht richtig. Besser wäre, zu sagen: Am alliierten Luftkrieg erkennt man, wie die angloamerikanische Form des Kapitalismus' funktioniert.

Und wie schon erwähnt: Das Schwarz-Weiß-Denken zum Sozialismus muss
gepflegt werden, so ein Land darf nicht funktionieren, erst recht nicht ein
Mischsystem, dass am Ende tatsächlich brauchbar gerecht sein könnte.

Dort wäre die Lösung zu suchen und zu finden, einer auf die jeweiligen Notwendigkeiten und Präferenzen abgestimmten Verwendung sowohl sozialistischer als kapitalistischer Elemente.

Da die Deutschen dazu neigen, aus jedem Schoaß ein Dogma zu machen, wird es vermutlich noch sehr lange dauern, bis sich diese Einsicht rumspricht.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.