Auf dem Weg in den Energie-Abgrund: Weltweite Öl- und Gasfunde gehen weiter zurück

Forever-Round, Montag, 09.07.2018, 13:21 (vor 736 Tagen)4184 Views

Im SRSRocco-Report wird kurz und klar dargestellt, wie die Lage im Bereich der fossilen Energie ist (Hier im Forum brauche ich wohl nicht zu erläutern, dass Erneuerbare Energien keine Rettung sind):

Katastophal

Wer gerade an der Tankstelle war, wird es nicht glauben wollen. Daher habe ich mir erlaubt, den Inhalt des kurzen Berichtes in eigenen Worten auf Deutsch zusammenzufassen, siehe unten.

Man sollte sich öfter mal klarmachen, dass alle hier diskutierten Themen schlussendlich auf nur einen Faktor zurückzuführen sind: die Verfügbarkeit fossiler Energien.

Link zum Report: https://srsroccoreport.com/the-energy-cliff-approaches-world-oil-gas-discoveries-contin...

Zusammenfassung auf Deutsch:

Die Welt verbraucht Energie, als gäbe es kein Morgen. Die weltweiten Öl- und GasFUNDE fielen 2017 auf einen neuen Tiefpunkt. Und die weltweiten Ölinvestitionen sind seit 2014 um 45 % gesunken.

Wenn die Ölbranche ihre Investitionen nicht stark erhöht, erreichen wir den Energieabgrund eher früher als später.

Laut Rystad Energy sanken die weltweiten konventionellen Öl- und Gasfunde auf ein Tief von 6,7 Milliarden Barrel Öläquivalent (BOE). (Erdgas wird dabei in ein Öläquivalent umgerechnet.)

Im Jahr 2012 wurden 30 Milliarden Barrel BOE gefunden.
Im Jahr 2017 wurden nure noch 6,7 Milliarden Barrel BOE gefunden:

Am Besorgnis erregendsten ist, dass die Ersatzquote für die verbrauchten Reserven im Jahr 2017 nur 11 % erreichte – im Jahr 2012 waren es noch über 50 %

2006 war das letzte Jahr, in dem die Reserveersatzquote 100% erreichte.

Selbst bei den hohen Ölpreisen von über 100 $ in den Jahren 2013 und 2014 machten die Öl- und Gasfunde nur 25 % des Weltverbrauchs aus.

Die globalen Ölkapitalinvestitionen sind genau zu dem Zeitpunkt gesunken, zu dem wir sie am meisten brauchen. Im International Energy Outlook 2017 der EIA sanken die weltweiten Ölinvestitionen im Jahr 2016 um 45% auf 316 Milliarden gegenüber 578 Milliarden Dollar im Jahr 2014

In nur zehn Jahren (2007-2016) gab die Ölbranche weltweit 4,1 Billionen Dollar aus, um die Produktion aufrechtzuerhalten und zu steigern.

Trotzdem fielen die weltweiten konventionellen Öl- und Gasfunde jedoch auf ein neues Tief von 6,7 Milliarden Boe im Jahr 2017. Obwohl also mehr Geld ausgegeben wird, findet die Welt nicht mehr viel neues Öl.

Wir werden wahrscheinlich in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, zuerst beim Schieferöl in den USA dann weltweit, innerhalb der nächsten 1-3 Jahre.
Die großen globalen Ölkonzerne mussten ihre Investitionen zu kürzen, um profitabel zu bleiben. Leider wird sich dies in den kommenden Jahren auf die Ölförderung auswirken.

Daher wird die Welt viel früher als später vor dem Energie-Abgrund stehen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.