Rahmstorf hat sich ausreichend disqualifiziert

Martin, Mittwoch, 14.02.2018, 09:27 (vor 871 Tagen) @ Zarathustra2576 Views

Beweisen kann man komplexe Abläufe weder beim Wetter noch beim Klima. Es
geht um Indizien und deren Erhärtung durch Beobachtung.

Die Systemtheorie bietet durchaus Ansätze auch komplexe Systeme zu analysieren. Wer ohne ausreichende mathematische Grundlagen versucht, Regelwerke zu verstehen, kann nur herumstochern.

Positive Rückkopplung würde im ersten Ansatz bedeuten, dass sich die
Temperatur weiter aufschaukelt, also nicht wieder fällt.

Tut sie ja auch schon längstens.

Nein, wie man sieht hat sich die Temperatur über die Melanchovich-Zyklen immer wieder reduziert.

Könnte? Weisst Du denn nicht, ob er's tut? Rahmstorf beschreibt eine
positive Rückkoppelung, die solange anhält, bis eine negative
Rückkoppelung eintritt.
Dies ist auch der Fall, wenn der Mensch nicht in den CO2-Kreislauf
eingreift.

Dann ist ja alles gut.

Allerdings behaupten die Klimawissenschaftler, dass nicht CO2, sondern

die

Verstärkung durch Wasserdampf der eigentlich treibende Faktor für die
Klimaerwärmung sei.

Unsinn. 'Die Klimawissenschaftler' behaupten, dass beides ein treibender
Faktor sei.

Nein, der modellmäßige Einfluss von CO2 ist zu begrenzt, um Klimaalarm zu schlagen. Erst der durch die angenommene Erwärmung behauptete Anstieg des Wasserdampfs soll die Temperatur auf alarmistische Werte ansteigen lassen. Soweit ich allerdings in Erinnerung habe findet dieser Anstieg von Wasserdampf dummerweise nicht statt.

Nun würde ich aber annehmen, dass die Erwärmung in
den Milanchovich-Zyklen mit kurzem Zeitnachlauf selbst den Wasserdampf
ansteigen ließe, das höhere spätere CO2 also gar keinen Beitrag mehr
liefern kann.

Soso. Würdest Du einfach so annehmen.

Nun, wenn schon, dann traue ich mir 'Indizien und deren Erhärtung durch Beobachtung' auch zu. Zumindest wenn es um die folgerichtige Anwendung der Thesen der aktuellen Klimamodelle geht, die von einer relativ kurzfristigen Reaktion des Wasserdampfs auf Temperaturänderungen ausgehen.

Wer sich über den Stand der wissenschaftlichen Diskussion informieren
möchte, der liest besser die kaltesonne.de.


Ja genau. Danebener kann man nicht mehr liegen:

https://scilogs.spektrum.de/klimalounge/fritz-vahrenholt-und-sebastian-luening-beharren...

kaltesonne.de verweist regelmäßig auf den Stand internationaler Forschung. Du meinst, die sei 'daneben'? Rahmstorf diskreditiert sich dagegen durch seinen defätistischen Stil. Ich verfolge seine Aussagen seit knapp 20 Jahren, und er hat bis heute noch nicht wissenschaftlich nachgewiesen, wie er zu seiner Aussage um 2000 gekommen ist, dass der Klimawandel zu über 90% Wahrscheinlichkeit menschengemacht sei. Solche Sprüche sind sein Stil.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.