Das Thema Spahn wird immer interessanter

helmut-1, Siebenbürgen, Sonntag, 18.04.2021, 06:30 (vor 21 Tagen) @ Olivia821 Views

Ich stell es hier herein, weil ich nicht wieder einen neuen Faden aufmachen will. Nun habe ich Infos von einer Seite bekommen, die mir generell fundierte Infos zukommen lässt, - leider fehlen die links dazu. Die habe ich mir zwar erbeten, aber das kann noch dauern. Ich werde sie nachfügen, nach Vorlage.

Möglicherweise weiß aber der eine oder andere Leser schon jetzt etwas Konkretes dazu.

Ich drucke die Punkte mal nacheinander ab:

Die Geschäfte und das Netzwerk des Jens Spahn

04/2006: Spahn gründet mit seinen Freunden Markus Jasper (Büroleiter Spahns und Lobbyist) und Max Müller (Lobbyist u.A. für Celesio und Rhön-Kliniken) die Lobbyagentur POLITAS.
Das Versprechen an die Pharmabranche:
„Ganz gleich, ob es um eine Anhörung, ein Hintergrundgespräch oder um eine Plenardebatte geht. Wir sind für Sie dabei.“

Zu den zahlenden Kunden gehört u.A. die online-Apotheke Doc-Morris (Max Müller mittlerweile Vorstand).
Später darauf angesprochen erklärt Spahn, gar nicht gewusst zu haben, an was für einer Firma er da als Gründer beteiligt war.
Er "wollte nur einem Freund helfen".
Die Beteiligung lief über eine GbR - so bleibt man anonym.
Und belief sich auch nur auf 25% - ab 26% hätte Spahn dies dem Bundestag angeben müssen.


2008: Spahn tritt im Gesundheitsausschuss für die "Liberalisierung des Apothekenmarkts" ein. Einer der Hauptprofiteure: Doc Morris.


2017: Als Finanzstaatsseketär und Beauftragter der Bundesregierung für Start-Ups beteiligt sich Spahn mit 15.000.- EUR an dem Start-Up Pareton mit der Finanzsoftware Taxbutler.
Spahn hält es für eine "pfiffige Idee", auch weil er sich sein Investment vom Bund mit 3.000.- EUR bezuschussen lassen kann.

Per Crowd-Funding hatte das Unternehmen (auch mit dem Namen Spahn) über 1 Mio EUR eingesammelt.
Die Software taugt nichts.
Finanzverwaltung ermittelt.
Spahn steigt rechtzeitig aus (um "Interessenkonflikte" zu vermeiden).
Firma geht in Insolvenz.
Anleger verlieren ihr Geld.


01/2018: Spahn kauft für 980.000.- EUR eine Wohung von seinem langjährigen Bekannten, dem Pharma-Manager (Ratiopharm) und Lobbyisten (pro Generika) Markus Leyck Dieken.


Frühjahr 2019: Auf Betreiben Spahns übernimmt der Bund die Mehrheitsanteile der Gematik GmbH.
Diese soll die elektronische Patientenakte und das e-Rezept vorantreiben und die Standards definieren.

Sommer 2019: Spahn setzt Leyck Dieken als Alleingeschäftsführer der Gematik ein.


06/2018: Die Familie Spahn freundet sich mit dem Ultra-Konservativen US-Botschafter (und Trump-Vertrauten) Richard Grenell und dessen Lebenspartner Matt Lashey an.
Lashey war in der Medien- und Kommuniationsbranche und in der Versicherungswirtschaft tätig.
Aktuell ist er Founder und CEO von Treatment Technologies & Insights, einer Firma, welche App's zur Überwachung von Gesundheitsdaten für Patienten, das Gesundheitswesen, die Pharmaindustrie und Versicherungen entwickelt.


01/2020: Spahn legt Gesetzesentwurf zur eletronischen Patientenakte vor.
Zugriff für Ärzte, Patienten... soll per App erfolgen.

Sommer 2020: Die Eheleute Spahn kaufen Grenell's Luxus-Villa.
Wer über den Kaufpreis berichtet, bekommt eine Abmahnung von Spahns Anwälten.

08/2020: Spahn ermöglicht per Verordnung (durch eine Hintertür) der Pharmaindustrie den Zugriff auf die Versichertendaten.

02/2020:
Spahn erhält e-Mails von (mindestens einem) etablierten deutschen Großhändler(n) und Hersteller(n) von Schutzausrüstung mit Warnungen, dass der Weltmarkt derzeit leergekauft würde und dem Angebot, Bestände in DE zurückzuhalten.
Die Mails wurden nie beantwortet.
Über Käufe aus diesen Quellen ist nichts bekannt.

03-04/2020:Spahn kauft von folgenden Quellen - 1 Mio Stück von seinem Freund und Mitbegründer der gemeinsamen Lobbyagentur POLITAS Max Müller (DocMorris/Centropharm).

- für 967 Mio EUR (10,50 EUR/Stk) von EMIX, nach persönlichem Kontakt zwischen Spahn, Strauss-Tochter Monika Hohlmeier und Andrea Tandler.

04/2020: Spahn Ministerium erteilt einen Direktauftrag zur Beschaffung von Schutzmasken an die BURDA GmbH.
Dieser Medienkonzern hatte zwar bisher nichts mit Produktion, Beschaffung oder Handel von Medizinprodukten zu tun.
Aber deren Chef-Lobbyist (also verantwortlich für die Pflege von Kontakten zur Politik) ist Daniel Funke - der Gatte von Herrn Spahn.
Nach offiziellen Verlautbarungen soll Funke nicht darüber informiert gewesen sein, dass dessen Chef bei seinem Ehemann angerufen hat.
Auch von seinem Gatten Jens soll Daniel nichts erfahren haben, sondern (nach Aussagen Spahns) erst ein Jahr später, als er vom Spiegel mit dem Thema "konfrontiert wird".


03/2020:
Spahn vergibt Millionen(Gewinn)/Milliarden(Umsatz)-Exklusiv-Auftrag zur Beschaffung und Verteilung von Masken und Schutzausrüstung an das Logistikunternehmen FIEGE.
Allein für "Nebenkosten" flossen 100 Mio EUR. Die Vergabe erfolgt ohne Ausschreibung.
Die Arbeit wird am 13.03. aufgenommen.
Am 25.03. wird der Vertrag unterzeichnet.

Solche Vergabeverfahren ohne Teilnehmerwettbewerb erlaubt die EU in Notsituationen erst seit dem 01.04.
Die Herren FIEGE Senior und Junior sowie ein leitender Mitarbeiter sind in der Heimat von Jens Spahn seit vielen Jahren sehr aktiv im CDU-Bezirksverband Münsterland (stv. Vorsitzender: Jens Spahn).
Mit Deutsche Post/DHL oder DB-Schenker, Danzas, Dachser... wird erst gar nicht gesprochen.

Nun habe ich mir doch die Mühe gemacht, da etwas nachzurecherchieren, weil ich nicht eine Luftnummer ins Gelbe reinstellen will. Auf die Begriffseingabe: "Die Geschäfte und das Netzwerk des Jens Spahn" kommen eine ganze Reihe von links, die, wenn man sie einzeln durchgeht, in der Summe genau das enthalten, was unter kursiv abgedruckt ist.

Beispiele:

https://lobbypedia.de/wiki/Jens_spahn

https://www.rnd.de/politik/jens-spahn-kaufte-schutzmasken-bei-arbeitgeber-seines-eheman...

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/spahn-kaufte-masken-ueber-max-mueller-bei-doc-mo...

etc. etc.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.