Der große Knockdown des Transatlantischen Imperiums Teil 4 - Eine kurze Zwischenbilanz des gerade erst begonnenen Siegeszuges von Trump

Diogenes Lampe, Sonntag, 10.01.2021, 17:19 (vor 101 Tagen)15686 Views

Zuerst möchte ich meinen Lesern hier und auf den anderen Seiten, die meine Texte übernehmen, vor allem aber auch den fleißigen Machern des Gelben ein Gesundes Neues Jahr wünschen! Was viele jetzt allerdings auch geopolitisch und nicht nur in Bezug auf die zusammenbrechende Pöbelherrschaft in der BRD gut gebrauchen können, sind starke Nerven und ein guter Magen, wie mir scheint. Zwar ist das Transatlantische Imperium defacto schon gefallen, doch beim Neuordnen der Welt nach seinem Sturz im Sinne der langsam aber sicher Gestalt annehmenden Trilateralen Weltordnung von Trump, Putin und Xi gehts erst einmal auf die Achterbahn!

Das Folgende ist mal wieder nur mit der nötigen Vorsicht zu genießen, die kritischen Lesern aber ohnehin eigen ist.

Der Sturm aufs Kapitol - Der Beginn der Sezession

Ja, sogar mein boshaftester Kritiker hier im Gelben hat recht: Was ich im ersten Teil dieses Aufsatzes im Detail als echte Möglichkeit prognostizierte, ist so nicht eingetreten. Das Wahlmännergremium hat am 6. Januar klar für Biden als nächsten Präsidenten gestimmt und so kommt es auch nicht mehr zur Kongressabstimmung, bei der jeder Bundesstaat nur mit einer Stimme wählt und die Republikaner durch ihre Mehrheit Trump die zweite Amtszeit sichern. Trump wird daher nicht mehr Präsident der Corporation USA sein können. Vermutlich aber auch nicht wollen. Die Inauguration Bidens am 20. Januar, wenn sie denn überhaupt noch stattfindet, wird ohne Trump auskommen müssen, wie er mit seinem letzten Twittereintrag vor seiner endgültigen Sperre dort bereits verkündet hat.

Dass eine bestimmte Taktik zum Erhalt seiner Macht also im Kongress nicht zum Tragen kam, bedeutet allerdings nur, dass vom Strategen, also dem Globalen Prediktor, der mit seiner ganzen Gewalt hinter Trump steht und nun mit ihm die globalistischen "Landeseliten" als Trägerelite des untergegangenen Transatlantischen Imperiums bis zum bitteren Ende bekämpft, eine andere Taktik angewandt wird. Eben die, welche ich ebenfalls prognostizierte: Eine, bei der das Militär eine große, wenn auch nicht entscheidende Rolle spielt. Es ist aber wichtig, dass die Macht der Gewehre Trump nun bei seinem eigenen "großen Reset der USA" auf den Verfassungsstand von 1787 resp. 1789 (Bill o Rights) tatkräftig absichernd unterstützt.

Wer jetzt also einen militärischen Rambo-Putsch des Militärs zugunsten Trumps in Washington DC erwartet, wird wohl eher enttäuscht werden, denke ich. Es scheint mir dagegen sehr plausibel, wenn die Psych-OP-Leute hinter der Q-Bewegung schreiben, dass juristisch erst der vollendete Wahlbetrug durch Biden und Pelosi zugelassen werden musste und dass der jetzt in voller Härte tobende Machtkampf auf Seiten des Trump-Teams zunächst zentral als ein juristischer geführt wird, der sich streng an die Verfassung und ihre Zusatzartikel hält. Das ist kein borniertes oder nostalgisches Festhalten fanatischer Patrioten an selbiger, sondern die Voraussetzung einer rechtskonformen Sezession zur Verhinderung einer Dismembration und somit zur Rettung der Vereinigten Staaten als Nation.

Denn ein militärischer und geheimdienstlicher Einsatz gegen die Führer des Kongresses und beider Parteiführungen erfordert unbedingt eine klare juristische Legitimation gegenüber den betrogenen Wählern. Denn nur sie kann den künftigen Rechtsstaat USA garantieren. Mit dem 6. Januar 2021, der den offenen Verrat, ja Hochverrat sogar des Vizepräsidenten als Senatspräsidenten am Präsidenten wie an der gesamten Nation offenbarte, hat Trump nun freie Hand, um den Sack zuzumachen und die rebellische "Landeselite" dem "Globalen Prediktor" gegenüber zur Aufgabe zu zwingen; besser, ihm diese zum Fraß vorzuwerfen.

Die satanische Gegenseite aber hat mit dem offensichtlichen Wahlbetrug, der Weigerung der Obersten Gerichte, Klagen darüber überhaupt anzunehmen und der nun erfolgten illegalen Wahl Bidens und deren Bestätigung durch Pence trotz massenhaft gestohlener Wahlstimmen keine legitimistische Basis mehr, die sich behaupten ließe. Eine tatsächliche Machtübernahme Bidens am 20. Januar hätte daher eben den Bürgerkrieg zur Folge, den nicht nur der Globale Prediktor, also das Hohepriesterkollegium im Vatikan und in der City of London vermeiden will. Denn mit ihm verlöre er die USA komplett. Den wollen aber auch Putin und Xi nicht, die für ihre weltweiten Pläne keine Kriege brauchen und erst recht keine Bürgerkriege. Und Trump wäre zumindest ein grottenschlechter Geschäftsmann, würde er die Schritte seiner Feinde nicht stets minutiös voraussehen und einkalkulieren. Bekanntlich ist er das nicht, sondern ein legendär guter, sonst wäre er wohl kaum Präsident geworden.

Die "Landeselite" - und mit ihr der "befreiungstheologische", sprich, marxistisch trotzkistische Jesuitenpapst - stehen nun in Washington DC auf verlorenem Posten. Denn sie können mit ihren Massenmedien zwar die US-Nation und die ganze Westliche Wertewelt narren, aber dem Militär gegenüber können sie keine Legitimation vorweisen, sofern Trumps Team tatsächlich nachzuweisen imstande ist, dass die Weigerung des Obersten Gerichtshofs, sich die eingereichten Klagen überhaupt anzusehen, darauf beruht hat, dass der Oberste Richter John G. Roberts knietief im Pädosumpf watet und somit erpressbar ist und war, als er Trumps Klagen abschmetterte.

Wenn also noch dazu Trumps Anwalt Lin Wood, bekanntlich ein Spezialist für Verleumdungsklagen, der sich folglich vor Verleumdungen streng hüten wird, öffentlich behauptet, dass der Mossadagent und Pädoerpresser Epstein noch lebt und ausgepackt hat, dann muss da nicht nur substantiell was dran sein; dann stehen alle höchsten US-Institutionen, denen nachweislich Kinderschänder vorstehen, als vollkommen erpressbar zur Disposition: Oberster Gerichtshof, Kongress und mit dem Einzug Bidens ins Weiße Haus - sollte es soweit kommen - dann auch dieses.

Wenn hierfür der militärischen Führung unbestreitbare Beweise vorliegen - und daran habe ich nach den inzwischen der Öffentlichkeit vorgelegten Dokumentationen durch Trumps Anwälte keinen Zweifel - und dann auch noch solche, die beweisen, dass China - womöglich haben da sogar führende Israellobbyisten ihre Aktien dran - längst im Vollbesitz der Demokratischen Partei ist und auch die Führungsriege der Republikaner in der Tasche hat, was seit der Verlagerung der Londoner City nach Shanghai und der Übernahme der BIZ - der Zentralbank aller Zentralbanken weltweit - ja auch längst kein Geheimnis mehr ist, dann hat das Militär nur zwei Optionen: Erstens die, passiv zu bleiben und sich und somit die ganze USA vollkommen an China auszuliefern und Zweitens die, den nationalen Staatenbund USA von der USA als bloßer Corporation zu befreien, die von der FED gelenkt- und, wie gesagt, von China besessen wird und im Weißen Haus von Washington DC nun offiziell ihren zentralen politischen Firmensitz einnehmen will.

Das Ende von Washington als Bundeshauptstadt der USA

Der Präsident der USA - das muss man wissen - ist also zweierlei: Präsident der Firma USA, der sogenannten Corporation, und Präsident des Staatenbundes USA. Erstere wurde allerdings zusammen mit der gegenwärtigen Zentralbank der USA, der 1913 gegründeten FED, von China übernommen und prosperiert nun nicht etwa, sondern ist pleite. Insofern könnte es nun sogar zu einer Sezession mit anschließender Verlagerung der Hauptstadt nach Philadelphia, der Bundeshauptstadt von Pennsylvania kommen, die zwischen 1790 und 1800 Hauptstadt der USA war und wo 1790/91 auch die erste und zweite Nationalbank gegründet wurden. Denn Washington DC, also der ganze Columbia-District, das ganze politische Sumpfgelände, ist seit eh und je im Eigentum des Vatikans, wird von Jesuiten gelenkt und von Maltesern und ihrer schottisch satanischen Hochgradfreimaurerei geführt, an deren Spitze widerum das ebenfalls im Pädosumpf versinkende britische Königshaus Windsor operiert. Genau das ist der Sumpf von Washington DC!

Ihn trocken zu legen, mit dieser Bemerkung könnte Trump schon vor dem Antritt seiner ersten Amtszeit angedeutet haben, dass der ganze Kongress in der bisherigen Bundeshauptstadt Washington DC auf dem Trockenen sitzt, sobald ein anderer Kongress, der ursprüngliche, in Philadelphia aufgemacht wird. Begonnen werden könnte dieser Prozess jetzt mit dem Austritt von 22 republikanischen Staaten aus der US-Corporation, der die anderen republikanischen Staaten folgen werden, die Trump bei der Wahl gewonnen hat und die ihn dort mit Hilfe des US-Militärs zum Präsidenten ausrufen. Das Weiße Haus wäre dann nur noch eine Hülle. So, wie ein offensichtlich dementer "Präsident Biden" eben schon allein krankheitsbedingt für jeden sichtbar nur eine Hülle ist, und seine Vize Harris ebenso, denn sie hat keinerlei echte Hausmacht in ihrer Partei und soll in Kalifornien aktiv Kinderschänder vor gerichtlicher Verfolgung geschützt haben.

Der von wem auch immer getürkte "Sturm auf den Kongress", die Panik von Pelosi, Pence und der vielen Kongressabgeordeten beider Parteien und beider Häuser, mit der sie noch in der Nacht Biden zum Präsidenten ausriefen, haben aus dem Zentrum der Weltmacht Nr. 1 offensichtlich das einer Bananenrepublik gemacht, die mit dem blutig erbärmlichen Schauspiel von 6. Januar vollkommen an internationaler Reputation und somit auch Autorität in den eigenen Vasallenstaaten verloren hat. Das weltweit ohnehin immer unglücklicher agierende Heer der Transatlantiker steht nun selbst vor der Wahl, der von China dominierten Corporation USA und ihrem Militärisch Industriellen Komplex weiter zu folgen; d.h. mit beiden unterzugehen. Oder es formiert sich zu dem Nationalheer, das America great again macht. Das wäre dann auch das Ende der NATO.

Fazit

Jetzt verstehen wir vielleicht besser, warum der Globale Prediktor Trump 2016 an die Macht brachte. Die neue Trilaterale Weltordnung erfordert eine USA, die ebenso Nationalstaat ist wie Russland und China, und nicht, wie bisher, bloß das militärische Führungszentrum des Transatlantischen Imperiums. Sie erfordert ebenso die globale Beseitigung des vatikanischen Zentralbanksystems des Malteserbanksters und langjährigen Israeleigentümers Rothschild. Seine FED wie sein Pentagon in Washington DC werden daher nun abgewickelt. Wie der Petrodollar. Was wir jetzt live und in Farbe erleben, ist also nichts, als das, was Trump von Anfang an versprochen hat: Der Sumpf wird trocken gelegt. Die USA werden als Corporation abgeschafft und wer weiß- vielleicht heißt schon sehr bald die neue Hauptstadt des Nationalstaates "Vereinigte Staaten von Amerika" Philadelphia? Und ihr erster Präsident heißt Donald Trump? Schaun mer mal, dann sehn mer scho...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.