Blablan Chebli schrieb oder sagte....

b.o.bachter, Donnerstag, 27.09.2018, 22:00 (vor 939 Tagen) @ nereus3107 Views

...womit man alles Wissenswerte bereits erfahren hat und weiter klicken kann. Es sei denn, man ist Freund der gepflegten Realsatire. Nicht so lange her, da wollte sie den Moslem verpflichten, sich auf die Haddsch ins KZ zu begeben:

Sie halte es für sinnvoll, „wenn jeder, der in diesem Land lebt, verpflichtet würde, mindestens einmal in seinem Leben eine KZ-Gedenkstätte besucht zu haben“, sagte Chebli zu „Bild am Sonntag“. Das gelte „auch für jene, die neu zu uns gekommen sind. KZ-Besuche sollten zum Bestandteil von Integrationskursen werden.“
...
„Wir müssen aber damit aufhören, deutsche Identität immer in Abgrenzung zum anderen zu definieren. Wir brauchen eine positive Definition, die alle einschließt.“ Die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen als gemeinsamer Kampf gegen Diskriminierung könne Bestandteil einer solchen positiv besetzten Identität sein.

Jupp, so wird's werden, mit der Integration. Womit es höchste Zeit für einen Remix der NationalhymnInnen ist, ich lege mal vor:

Vom Maas bis an die Chebli,
auferstanden als Ruine,
Deutschland, einig Büßerland.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.