Wieviel "Ehre" darf's denn sein?

neptun, Samstag, 11.01.2020, 04:53 (vor 147 Tagen) @ Mandarin2752 Views

Hi Mandarin,

Für mich wäre das jetzt das Signal mich von Siemens zu trennen, sowohl als Aktionär, als auch als Mitarbeiter - JETZT.
Soviel Ehre sollte man im Leib haben.

vielleicht hab' ich das ja auch nur noch nicht richtig verstanden, aber bisher habe ich den Eindruck, daß bei jeglichem geldbasierten Handel (einschl. des Handels mit Geld und Aktien, also auch des Handels an der Börse) Ehre eher hinderlich als förderlich ist.

Das momentane mit allen Mitteln der Medien und Propaganda betriebene Wachstum des IPCC und allem, was daranhängt, spricht bei nüchternem und nicht durch Moral vernebelten Börsen-Verstand dafür, in diesem Geschäft eher mehr als weniger Aktien zu kaufen, ganz zu schweigen davon, zu verkaufen.

Wer demnach wirklich "ehren"voll sein möchte, läßt das insgesamt bleiben, aber kann man das wirklich verlangen?

Alles andere scheint mir nicht zu Ende gedacht, deshalb neige ich dazu, Deinen schnellen Vorstoß, wenn nicht für (selbst-)verlogen, dann aber doch mindestens für blauäugig bzw. halbherzig zu halten.

Alle Gute Dir
neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.