Demokratie ist der institutionalisierte Bruch sämtlicher Rechte und Gesetze

Tempranillo, Donnerstag, 05.09.2019, 11:34 (vor 275 Tagen) @ PPQ2377 Views

Hallo PPQ,

Nur fünf Jahre nach dem Flüchtlingsherbst 2015 hat das ZDF deshalb jetzt
schon mal ein paar Pflöcke eingeschlagen: Das als "Doku-Drama" bezeichnete
Monumentalwerk "Stunden der Entscheidung - Angela Merkel und die
Flüchtlinge" verkündete pünktlich zum Jahrestag der vermeintlichen
Grenzöffnung, dass es diese gar nicht gab, sondern nur eine
"Ausnahmesituation", die schon allein deshalb keinen Rechtsbruch darstellen
konnte, weil sie nur "vorübergehend" war.

Merkel und der Bundesregierung regelmäßig Rechtsbrüche vorzuwerfen führt zu nichts, wenn man nicht irgendwann das dahinterstehende Prinzip erkennt und begreift, daß sich Demokraten noch nie an geltendes Recht gehalten haben.

Dafür gibt es ein noch bei weitem krasseres Beispiel als Merkels Grenzöffnung, die französische Kriegserklärung vom 3. September 1939.

Vincent Reynouard weist nach, daß sie unter Bruch der republikanischen Verfassung erfolgte, ignorierte, daß der polnisch-französische Beistandspakt längst obsolet geworden ist, u.a. durch Polens Annektion des Gebietes um Teschen, und sich die Regierung Daladier in bodenlos zynischer Weise über den Volkswillen hinweggesetzt hat, das im Gegensatz zu 1914 in keiner Weise kriegsgeneigt gewesen ist.

Reynouards Argumentation von der Hinfälligkeit des polnisch-französischen Pakts, auf den sich die Demokraten berufen haben und die sich daraus ergebende Verpflichtung, wegen Danzig in den Krieg zu ziehen und zu sterben, wurde vom damaligen Außenminister Georges Bonnet vorweggenommen.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Republik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.