H.G. Wells´ "Time Machine" und Chinas Vorreiterrolle

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 14.07.2019, 13:14 (vor 359 Tagen) @ nemo1626 Views

Die Veränderungen in der chinesischen Gesellschaft lehren einen das Gruseln. Menschen, die nach Anweisungen eines Computers funktionieren, sind nur noch leere Hüllen und das willige, von jedem Denken befreite, Werkzeug der Mächtigen. Ein seit Jahrtausenden bestehender Traum der Herrschenden wird langsam aber sicher zur Wirklichkeit.

Auch bei uns werden sich diese Instrumentarien durchsetzen, da bin ich mir aufgrund des Zustands unserer "Generation-Smartphone" absolut sicher. Das Smartphone wird den Menschen in Deutschland sukzessive vorschreiben, wie sie zu leben haben. Ein Punktesystem wird diese Erziehung steuern und alle werden freudig mitmachen. Ähnlich den "Pokemon-Go-Zombies" werden sie dann ununterbrochen auf ihre Smartphones oder Armbandcomputer starren und auf die Anweisung warten, was sie noch zu tun haben bzw. mit welchen Aktivitäten sie "in Rückstand" sind.

Dagegen ist George Orwells´ "1984" völlig harmlos, zukünftige Generationen werden eher leben wie die "Eloy" in H.G. Wells´ "Time Machine".

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.