Ist also (Vorsicht, Wortspiel ;-)) doch Satire?

Nico, Sonntag, 07.07.2019, 19:35 (vor 395 Tagen) @ Odysseus1393 Views

Fett von mir:

"Dieser Vortrag wird in meinem Bergbauerndorf nichts ändern.
Bis dorthin reichen die Worte des
Experten nicht. Aber vielleicht überkommt dem Pädagogen irgendwann der
missionarische Eifer,
der ihn dann herauftreibt zu uns Rechtsextremisten. Am
Wirtshaustisch ließe sich so manches
zu diesem Thema bereden. Einen Eindruck würde er auf jeden Fall
hinterlassen, mindestens im Tisch."

Für mich recht deutlich, wie @also die voran gegangenen Einlassungen des
Vorträgers einordnet.

Mit sehr viel „gutem Willen“ vielleicht.

Wesenhaft für eine Satire wäre es aber gewesen, wenn eine argumentative Vorgehensweise so ins Absurde gesteigert wird, dass für jeden zu erkennen ist, dass es unmöglich ernst gemeint sein kann. Hätte @also vielleicht z.B. gefolgert, dass doch im Grunde jeder, der eine Autobahn befährt, doch zwangsläufig ein Nazi ist, dann wäre der satirische Charakter der Botschaft klar erkenntlich geworden. So aber könnte die von dir, Odysseus, ausgewählte Passage vielleicht auch als eine geschickt eingearbeitete Hintertür betrachtet werden, welche nur im Fall eines Falles Bedeutung erhalten soll.

Vielleicht ist @also doch wirklich auf die ja auch ansonsten erfolgreich in Anwendung gebrachte Demagogie hereingefallen, und befindet sich nun aber bereits auf dem Weg der Besserung?

Gruß Odysseus

Schöne Grüße

--
... in Wirklichkeit ist ... immer alles ganz anders, als es ... in Wirklichkeit ist ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.