Dein Fazit ist nicht besonders überzeugend.

SchlauFuchs ⌂, Neuseeland, Dienstag, 14.05.2019, 05:15 (vor 424 Tagen) @ Broesler1698 Views

Fazit: Hätte er sich vorher impfen lassen, wäre er höchstwahrscheinlich
nicht einmal erkrankt.

Dies ist meine, subjektive, Einschätzung der Sachlage.

Hätte der Mann die Krankheit in dem Alter bekommen in welchem man am besten damit umgehen kann, naemlich 4-18, wäre er als Mann nie angesteckt worden - nein das ist nicht ganz korrekt, die Krankheit wäre bei ihm nicht ausgebrochen, denn weder Impfung noch natürlicher Krankheitsverlauf schützen vor Infektion.
Hätte der Mann seine Impfung als Säugling bekommen, und als 10-Jähriger, und als 20-Jähriger und haette seine Impfung als 30-Jähriger verschwitzt, wäre er jetzt genauso tot, weil die Masernimpfung im Gegensatz zur Masernerkrankung keinen lebenslangen Schutz bietet.
Hätte der Mann seine Impfung als Säugling bekommen, und als 10-Jähriger, und als 20-Jähriger und haette seine Impfung als 30-Jähriger gehabt aber die die Impfsubstanz war verdorben, wäre er jetzt genauso tot, weil die Masernimpfung im Gegensatz zur Masernerkrankung keinen lebenslangen Schutz bietet.
Und an Impfungen sterben auch Menschen.

Wirksamkeit der Impfung:
[image]

Masernimpfung verursacht mehr Tote durch fehlenden Nestschutz:
Das Masernalter lag vor den Impfungen bei 3-7 Jahren. Und das bei den kinderreichen Familien, während des Babybooms und bei grassierenden Masern.
Demgegenüber erkranken heute, unter den wenigen Masernfällen, die auftreten, immer auch viele Säuglinge.

Der Schutz, den die Mutter über die eigene Masernerkrankung ihrem Säugling verlieh, war, wie am Erkrankungsalter zu sehen ist, mehr als ausreichend.
Das deckt sich auch mit dem, was biologisch sinnvoll ist und der starken Abnahme der Maserntodesfälle vor den Impfungen, den alle Statistiken zeigen.
Heute ist der Schutz, den die Säuglinge haben, nicht mehr ausreichend.

Und hier der Absatz warum Masern jetzt ein Erwachsenenproblem ist:
Neben der Verschiebung der Masern ins Säuglingsalter, weil die Säuglinge keinen Nestschutz mehr haben, findet eine Verschiebung ins Erwachsenenalter statt.
Die Gründe dafür werden gleich genauer betrachtet, seien hier aber schon aufgezählt:
Der Kontakt mit den Masern ist zurückgegangen, wodurch Ungeimpfte die Masern später bekommen.
Impfversager bei der Einfachimpfung.
Fehlende Auffrischung des Immunschutzes durch Masernkontakte. Das betrifft sowohl die Geimpften als auch diejenigen, die Masern hatten.
Nachlassen der Impfwirkung mit der Zeit.

[image]

Die zitierte Seite ist eine gute Zusammenfassung zum Thema mit vielen Querverweisen.

Ciao!
SF


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.