Stefan Blankertz: Einladung zur Freiheit

Rybezahl, Sonntag, 30.05.2021, 00:29 (vor 23 Tagen)3783 Views

Hallo!

Ich zitiere aus der Buchbeschreibung:

"Hobbes, Rousseau, Hegel und auch neuere Philosophen haben versucht, die Staatsgewalt in idealer Weise zu rechtfertigen. Aber ist ihnen das gelungen? Und ist der Staat so, wie sie es verlangen, damit er gerechtfertigt sei, entstanden? Was sagen Ethnologie und Soziologie und was zeigt die Geschichte? Der Staat fordert Menschenleben in Kriegen, verwüstet die Landschaften und reduziert ganz allgemein die Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen, Vorbedingung für die Entfaltung von Lebensfreude. Dennoch ist die Staatsgewalt gegenwärtig so unangefochten und mächtig wie nie zuvor. Aufzuklären, warum das so ist, ist das Streben des Autors seit Jahrzehnten. In dieser »Einladung zu Freiheit« zieht er Bilanz und legt Zeugnis ab von den Möglichkeiten jenseits der Gewalt: Anarchie als Rechtspraxis."

Hier eine Rezension:
https://ef-magazin.de/2021/05/20/18635-rezension-einladung-zur-freiheit

Weitere Informationen:
https://www.murray-rothbard-institut.de/publikationen/stefan-blankertz-einladung-zur-fr...

Und hier kann das Buch erworben werden:
https://www.bod.de/buchshop/einladung-zur-freiheit-stefan-blankertz-9783752625080

Es grüßt der
Rybezahl.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.