Nationale Sicherheit, beeinflusste Wahlen

CalBaer, Mittwoch, 04.12.2019, 20:22 (vor 182 Tagen) @ helmut-11568 Views
bearbeitet von unbekannt, Mittwoch, 04.12.2019, 20:27

1. nationale Sicherheit

Nehmen wir an, Selensik (oder wie die Type heißt) wäre auf das Angebot
eingegangen und hätte Material geliefert.
Was wäre dann? Ganz einfach, dann ist der Empfänger erpressbar. Der
Empfänger ist der Präsident der USA.
Wenn der Präsident der USA erpressbar ist, dann ist das ein schwerer
Schlag für die nationale Sicherheit der USA.

Der US-Praesident hat sogar die Pflicht, Korruption und Steuergeldverschwendung nachzugehen. Wenn er das nicht taete, machte er sich mindestens genauso schuldig. Zudem ist nicht mal erwiesen, dass Trump Material gegen Biden angefordert hat. Erwiesen ist nur, dass er gefordert hat, die Sache zu untersuchen.

2. Integrität der Wahlen

Wahlresultate, bei denen jemand gewinnt, indem er mit unlauteren Mitteln
wahlbeeinflussende Informationen zu anderen Kandidaten beschafft, sind
nicht "rechtschaffend". Der Gewinner ist zu unrecht der Präsident, weil
ein Grundsatz ist, dass alle die gleichen "Chancen" haben (das tun sie
natürlich nicht, aber so viel Verlogenheit muss man als Demokrat schon
aushalten.[/i]

Das ist nun mal das Problem Bidens, wenn er als Kandidat mit Leichen im Keller antritt. Und wie gesagt, der US-Praesident hat sogar die gesetzliche Pflicht dazu, solchen Dingen nachzugehen.


Aber warum dieses Theater? Biden, wenn er eine weisse Weste haette, koennte doch einfach beweisen: alle Vorwuerfe sind falsch, erstunken und erlogen und waere damit raus aus der Sache und Trump erledigt. Dass die Demokraten Gift und Galle spucken, spricht doch nur dafuer, dass Biden das nicht kann.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.