Noch ein interessantes Mail zu diesem Thema

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 04.12.2019, 18:09 (vor 182 Tagen) @ helmut-11841 Views

Klar könnte ich das auch direkt mit dem Mailschreiber besprechen, mich interessiert aber auch die Meinung der Community:

Er schreibt folgendes:

1. nationale Sicherheit

Nehmen wir an, Selensik (oder wie die Type heißt) wäre auf das Angebot eingegangen und hätte Material geliefert.
Was wäre dann? Ganz einfach, dann ist der Empfänger erpressbar. Der Empfänger ist der Präsident der USA.
Wenn der Präsident der USA erpressbar ist, dann ist das ein schwerer Schlag für die nationale Sicherheit der USA.

Nebenbei: Ich vermute, dass Putin schon genug gegen Trump in der Hand hat.

2. Integrität der Wahlen

Wahlresultate, bei denen jemand gewinnt, indem er mit unlauteren Mitteln wahlbeeinflussende Informationen zu anderen Kandidaten beschafft, sind nicht "rechtschaffend". Der Gewinner ist zu unrecht der Präsident, weil
ein Grundsatz ist, dass alle die gleichen "Chancen" haben (das tun sie natürlich nicht, aber so viel Verlogenheit muss man als Demokrat schon aushalten:-).

Nun, vielleicht sehe ich das ganze zu blauäugig, aber meine Meinung zu Pkt 1) und 2):

1) Ganz einfach, dann ist der Empfänger erpressbar. Warum? Ich krieg da Infos rein, über jemanden, der sich in hoher Position eines Firmenkonsortiums in einem fremden Land durchgebumst hat. Nur als Beispiel. Ich will diese Infos vorteilhaft gegen meinen Kontrahenten verwenden.

Was spricht dagegen, wenn ich bereits bei der Veröffentlichung dieser Infos sage, dass ich diese von höchster Stelle aus dem entsprechenden Land bekommen habe, um sogar noch den Stellenwert der Infos zu unterstreichen.

Was ist da so geheim, oder kann so geheim an Infos sein, dass das nur unter Verschluss gehalten werden kann? Alle Dinge, die vorfallen haben mindestens einen, wenn nicht sogar mehrere Mitwisser. Schließlich war die Tätigkeit des Sohnes von Biden in der freien Wirtschaft. Also, das mit der Erpressbarkeit geht mir nicht so recht rüber.

2)

....mit unlauteren Mitteln wahlbeeinflussende Informationen zu anderen Kandidaten beschafft, sind nicht "rechtschaffend".

Was sind unlautere Mittel? Wie und wo ist das definiert? Was war Ibiza in Österreich mit den Freiheitlichen? Da gibts in Deutschland nicht einmal ein Strafverfahren gegen die Pressefritzen.
Wenn ich behaupte, weil ich die Nutte kenne, die damit beschäftigt ist, dass mein Kontrahent nur einen hoch kriegt, wenn die Dame ihn mit der Peitsche bearbeitet, und ich veröffentliche das, ist das "unlauter"? Wo fängt das an, und wo hört das auf? Was ist eigentlich nicht "unlauter"????

...weil ein Grundsatz ist, dass alle die gleichen "Chancen" haben...
Wieso hat der "andere" nicht die gleichen Chancen? Der kann sich doch genauso auf die Lauer legen, ob er was über mich herausfindet. Wenn er dafür zu blöd ist, dann ist das doch seine Sache.

Also, ich bin nicht im politischen Geschäft tätig, ich bin ein einfacher Mensch vom Bau. Aber manches kann ich da nicht so recht begreifen. Mag ja sein, dass der Schreiber recht hat, aber ich raff es einfach nicht.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.