Der ehemalige Top-Schiedsrichter Urs Meier sieht das anders

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 07.07.2024, 09:18 (vor 18 Tagen) @ sensortimecom2164 Views

Für eine Elfmeterentscheidung wegen Handspiels zählten Absicht, natürliche Bewegung, Schussgeschwindigkeit und Distanz, sagt jedenfalls Urs Meier, ehemaliger Weltklasse-Schiedsrichter aus der Schweiz.

https://www.ran.de/sports/fussball/europameisterschaft/news/em-warum-deutschland-keinen...

Aus seiner Sicht sei es deshalb eine richtige Entscheidung des englischen Referees gewesen.

Dem schließe ich mich an.

Und aus meiner Sicht war die Entscheidung im Achtelfinale gegen Dänemark aus eben diesen Gründen eine falsche Entscheidung. Die sogenannte "Vergrößerung der Oberfläche" ist eine schwammiges und ziemlich unsinniges Kriterium. Der Mensch hat nunmal Arme, die er beim Laufen bewegt, um die Balance zu halten.

Die oben genannten Kriterien sind jedenfalls erheblich besser geeignet, um eine Entscheidung zu treffen.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung