warum ich nicht mehr wählen gehe

rahim, Freitag, 07.06.2024, 13:30 (vor 17 Tagen) @ Domino2863 Views
bearbeitet von rahim, Freitag, 07.06.2024, 14:19

wählen gehen bedeutet für mich:
- an einer Gesellschafterversammlung teilnehmen und die Geschäftsleitung für die zurückliegende Legislaturperiode zu entlasten.
- d.h. ja sagen dazu, von "Menschen" zweifelhafter Reputation verwurstet worden zu sein und darüber hinaus auch in Zukunft von "Menschen" mit vergleichbarem Charakter weiter verwurstet werden zu wollen.

Mit dem Betreten des Wahllokals entscheidet der Wähler sich für Verwurstung, mit der Wahl seiner Partei für die Farbe seiner Schlachtbank.
Man könnte auch sagen: Pest oder Cholera

Der Nichtwähler versucht draußen zu bleiben und wenigstens nicht ja dazu zu sagen, indem er sich aktiv an dem Spiel beteiligt.

Auf den ersten Blick erscheint das wenig zielführend. Aber wenn das immer mehr machen, scheint das energetisch eine Rolle zu spielen, denn von Seiten der Systembetreiber gibt es durchaus Bestrebungen dazu, die Schäfchen zu verleiten, im Spiel zu bleiben, indem man ihnen den Glauben vermittelt, sie könnten damit etwas ändern:

2013 gab es eine Gratisausgabe der BaS mit Promi-Aussagen: Warum ich wählen gehe - wenn ich mich richtig erinnere mit einer Auflage von 10-20 Millionen. die auch in meinem Briefkasten landete.
Ausgerechnet von dem Presseorgan, das als erstes nach WK2 seine Zulassung von den Alliierten bekam.
D e m Meinungsmacher in D?
Ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die aus Jux und Dollerei Millionen zu verschenken haben. Aber was sind schon ein paar Millionen Druck- und Versandkosten, wenn es darum geht, ein bestehendes System aufrecht zu erhalten durch die Zustimmung der Mehrheit derer, die davon verwurstet werden? Weil sich damit weiter Milliarden eintreiben lassen?

(Vielleicht hat ja jemand im Forum diese Ausgabe noch und könnte sie mir oder im Forum als PDF zur Verfügung stellen?)

Jedenfalls hat das mich veranlasst, nachfolgende Untersuchungen anlässlich der Bundestagswahlen 2013 und 2017 vorzunehmen - mit vergleichbaren aufschlussreichen Ergebnissen.

Da wurde mir dann klar, dass "die", wenn sie von "unserer Demokratie" reden nicht: "unser aller Demokratie" meinen, sondern I H R E Demokratie ... ihr Verwurstungssystem.

Und dass sie alles dafür tun, um es aufrecht zu erhalten und dabei straffrei zu bleiben.

Man muss dafür nur die Gesetze lesen: z.B. §129 StGB.

Vielleicht ist es wichtig, dem, was man nicht will, den Rücken zuzukehren und ihm damit die Energie zu entziehen?

--
Die Angst vor einer Zukunft, die wir fürchten, können wir nur überwinden durch die Bilder einer Zukunft, die wir wollen.
(Wilhelm Ernst Barkhoff, Gründer der GLS-Bank)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung