Neueste Testzahlen des RKI entlarven Panikmache

Zooschauer, Donnerstag, 20.08.2020, 00:22 (vor 245 Tagen)4224 Views

Die Positivrate ist gesunken.

Wisst ihr, was das heißt? Wir haben keine steigenden "Neuinfektionen". Es ist alles heiße Luft. Es wird getestet, was das Zeug hält.

Uns werden vom RKI täglich nur die absoluten Positiv-Ergebnisse genannt. Sie werden aber nicht in Relation gesetzt zur Anzahl der Tests. Das RKI gibt stattdessen die Testzahlen immer erst eine Woche später bekannt, am Mittwochabend. Erst dann kann man sehen, wie sich die Lage wirklich darstellt.

Vergangene Woche, als die Panikmache mit den absoluten Zahlen schon unerträglich war, hatten wir auch einen enormen Zuwachs an Testzahlen. Das hat das RKI aber erst jetzt (19.08) mitgeteilt. Mit einer Woche Verspätung. Ich liste mal auf, was ihr in folgendem PDF auf Seite 12 finden könnt:

Woche 31 (27.07.-02.08.): 578.099 Tests - positiv: 5.634 | Positivrate: 0,97
Woche 32 (03.08.-09.08.): 730.300 Tests - positiv: 7.256 | Positivrate: 0,99
Woche 33 (10.08.-16.08.): 875.524 Tests - positiv: 8.407 | Positivrate: 0,96

Die Testzahlen für diese Woche werden uns erst am nächsten Mittwoch mitgeteilt. Tolle Strategie, oder?

Hier noch ein Brief, den ich an die Süddeutsche Zeitung geschrieben habe, mit der Bitte, sie mögen das doch mal als Qualitätsmedium genauer betrachten. Einer ihrer Leute hat nämlich noch im Mai diese Relation als durchaus wichtig erachtet. Aber das könnt ihr im Brief lesen, wenn ihr Lust habt...

----------------------------------------------------

Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Charisius,

aus gegebenem Anlass möchte ich noch einmal an ihren "Faktencheck" erinnern, in dem ihr Autor, Herr Charisius, folgendes zu der von Ihnen als "falsch" deklarierten These geschrieben hat, dass die "Infiziertenzahlen" nur steigen, weil die Testzahlen steigen.

Zitat Herr Charisius:

Es ist richtig, dass man mehr findet, wenn man gründlicher sucht. Um da nicht in die Irre zu laufen, muss man die Zahl der Tests mit den gefundenen Fällen ins Verhältnis setzen. Dieser Anteil der positiven Virustests an der Gesamtheit der Tests ist im März von Woche zu Woche gestiegen und erreichte in der ersten Aprilwoche mit 9,0 Prozent den vorläufigen Höhepunkt. Auch die Zahl der Tests ist in diesem Zeitraum dramatisch angestiegen, nämlich von 127 000 pro Woche Anfang März auf 400 000 pro Woche Anfang April. Doch ausgerechnet in der Woche mit der höchsten Testzahl war auch der Anteil der positiven Tests am höchsten. Wäre an dem Glauben, die Zahl der Infektionen war nur so hoch, weil so viel getestet wurde, was dran und tatsächlich sind kaum noch neue Fälle hinzugekommen, hätte der Anteil der positiven Tests sich nicht verändern dürfen.
https://projekte.sueddeutsche.de/artikel/wissen/corona-faktencheck-e401112/

Schauen Sie jetzt mal bitte in die aktuelle Statistik des RKI, am Abend veröffentlicht (19.08.): Die Relation zwischen Testzahlen und positiven Testergebnissen (den sogenannten "Neuinfektionen") ist seit drei Wochen konstant. In der vergangene Woche, als das RKI und die gesamte "Qualitätspresse" Alarm wegen der "steigenden" Infektionszahlen meldeten (und das bis heute nahtlos weitermachen), war die Relation zwischen Testzahlen und positiven Ergebnissen sogar niedriger als in der Vorwoche:
KW 31: 0,97
KW 32: 0,99
KW 33: 0,96

Seite 12 im PDF:
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-08...

Obwohl Herr Charisius ja selbst in seinem "Faktenchek" hervorhebt, wie wichtig es ist, diese Relation (genannt Positivrate) zu beachten, lassen die "Qualitätsmedien" dieses wichtige Kriterium weiter unbeachtet. Das RKI unterlässt es zudem, mit den tagesaktuellen Zahlen auch die aktuelle Positivrate mitzuteilen. Stattdessen werden immer nur die Testzahlen der vergangenen Woche gesammelt veröffentlicht, immer mittwochabends - dann wenn es niemanden mehr interessiert. Ist das transparent? Warum gibt das RKI jeden tag so viele aktuelle Zahlen bekannt - aber nicht diese?

An diesem Punkt sollten Sie, wenn Sie sich wirklich als Qualitätsmedium verstehen, beim RKI Druck machen und wirklich kritisch nachfragen, warum das RKI diese Angabe konsequent unterdrückt und erst mit Verzug von einer Woche mitteilt. Und Sie sollten sich auch nicht abspeisen lassen von der Antwort der RKI-Sprecherin. Im Gegensatz zu dem sogenannten "R-Wert", der auf einem Zirkelschluss beruht, wäre die Positivrate eine wirklich relevante Aussage.

Hinzukommt, das Herr Spahn noch im Juni davor gewarnt hat, zuviel zu testen, weil dann auch die Zahl der falsch-positiven Ergebnisse zunimmt. Die jetzigen Positivraten bewegen schon sich SEIT WOCHEN innerhalb der Fehlerquote der PCR-Tests. Wo bleibt die kritische Nachfrage an den Gesundheitsminister?

Ich kann in keiner Weise verstehen, warum Sie als einstmals wirklich gute Tageszeitung - mit Verlaub - in dieser Frage nur noch mit Scheuklappen auf die Lage schauen und nicht erkennen und kommunizieren wollen, dass wir gerade jetzt keine Pandemie mehr haben. Vielleicht, ganz vielleicht hatten wir sie im März/April, sei's drum. Aber jetzt?

* mit sieben sogenannten "Corona-Toten" am gestrigen Tag?
* mit 228 Covid-Intensiv-Patienten BUNDESWEIT?
* und davon 142, die beatmet werden?

(Alle Zahlen aus dem RKI Tagesbericht vom 19.08.: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-08...

Trauen Sie sich bitte endlich wieder, aufrichtigen, guten und wahrhaftigen Journalismus statt Panik zu machen.

Vielen Dank

Ein Qualitätsmedien-Leugner


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.