Durchdringung Ihrer Durchdringung der Undurchdringbarkeit

Oblomow, Leipzig, Samstag, 11.01.2020, 11:53 (vor 415 Tagen) @ Diogenes Lampe1892 Views

Von Skepsis sind Sie jedenfalls nicht angekränkelt. Das haben Systematiker so an sich.

Aufkläricht daselbst hat den Optimismus in sich, dieses Hollywoodmoment, dass zum Schluss alles gut ausgeht. Da brauchte es nicht allein Hegel zu. Schopi und Nietzsche, den sie unter den Tisch fallen lassen, verabschieden eben Telos aus der Geschichte. Ein veritabler Hegelfeind ist Kierkegaard. Das Loewithbuch kennen Sie sicherlich.

Kant ist der sog. Alleszermalmer, aber der Mensch ist aus krmumen Holze gemacht und die Postulate und das unhintergehbare Ding an sich ist die Lücke, die der Teufel nicht schließt, außer, wenn man eben Hegel oder Schelling heißt.

Auch ist der Spaltpilz schon in der frühen Scholastik vorhanden. Ohne Nominalismus keine Renaissance. Und auch die Mystik ist eigentlicher Neoplatonismus über Aeropagita und Plotin. Dass das europäische Denken ohne die Rückkehr des antiken europäischen Denkens über die von Ihnen genannte islamische Philosophie in Cordoba und Salerno undenkbar ist, ist so eine Schnurre, die man produktive Durchdringung nennen könnte.

Dass zudem aus dem Schosse des Christentums selbst die Anregungen kommen, zeigt doch Blaise Pascal, der als Jesuitenfeind gleichzeit ein barocker Pico ist.

Ansonsten ist Ihr Beitrag so, dass mir am Schluss immer nur eines ganz klar ist, nämlich, dass die Jesuiten hinter allem Miesen der Geschichte stecken und Schopi ok ist. Wenigstens Teil 2 gehe ich voll mit, zu Teil 1 kann ich nur sagen, dass, wenn Pascal einen Kampf gegen die Jesuiten führte, an Ihrem Gedanken was dran sein muss.

Herzlich
Oblomow

PS: Vielen Dank für alle Ihre Texte! Sie sind ein wahrer honnête homme!

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.