Payback, facebook, Instagram

Naclador, Göttingen, Donnerstag, 10.10.2019, 10:40 (vor 241 Tagen) @ neptun812 Views

In Deinem Sinne jedenfalls bin ich der Meinung, daß den
paybackern, facebookern, whattsappern, instagrammern ... auch nicht mehr zu
helfen ist - und damit uns allen.

Da hast Du absolut Recht.

Ich hab kein Payback, kein facebook, kein Instagram. Nur bei Whatsapp bin ich eingeknickt. Das ist wenigstens P2P-verschlüsselt. Klar, die Metadaten kriegen sie trotzdem von mir. Manche Kröte muss man schlucken, wenn man sich sozial nicht komplett isolieren will.

Payback ist eh eine Obszönität: Wer zahlt denn wohl die ganzen Rabatte und Boni? Na, die legt der Einzelhandel schön auf die Preise um. Das heißt, Payback nimmt MEIN Geld, um meinem Nachbarn seine Einkaufsdaten abzukaufen!

Payback ist Datenprostitution.

Ich weiß schon, warum ich höchstens dann für eine Demokratie wäre,
wenn es so etwas wie einen Wahlführerschein gäbe. Gefährlicher als
Autofahren ist die Wählerstimme z.B. eines BILD-Lesers allemal. Aber das
ist ein (zumindest etwas) anderes Thema.

Ein wohlmeinender, uneigennütziger Alleinherrscher wäre vielleicht besser, aber wo willst Du den her bekommen? Nein nein, Demokratie ist im Grundsatz nicht so schlecht, wie Tempranillo sie immer macht. Nicht die Demokratie ist das Problem, sondern die Heuchler, die sich Demokraten nennen.

Im Übrigen stehe ich fest auf dem Boden der FDGO [[freude]] Wäre nur schön, wenn unsere Obrigkeit auch zu dieser Einstellung zurück fände.

Gruß,
Naclador

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.