Macron bekommt kalte Füße

Zooschauer, Donnerstag, 07.02.2019, 19:42 (vor 625 Tagen) @ Steppke7348 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 07.02.2019, 19:48

Die Botschaften der vergangene Wochen sind ja eindeutig: "Macron, wir wissen wo dein Auto steht!"

Erst kündigt er eine eigene europäische Armee an, dann einen offeneren Kurs in Richtung Russland incl. Nord Stream 2 - prompt machen ihm grüne Männchen in gelben Westen die Hölle unterm Hintern heiß. Eine dieser farbigen Bewegungen, wie sie überall ihr Unwesen treiben, wenn jemand - egal ob Freund oder Feind - nicht spuren will.

Nicht dass ich Macron verteidigen will, und seine europäische Armee schon gar nicht. Aber es ist spannend zu beobachten, wie sehr man anfangs glaubte, mit ihm den "Richtigen" in den Elysée-Palast gehievt zu haben. Einen Investmentbanker mir transatlantischem Glaubensbekenntnis. Wäre doch um ein Haar ein François Fillon ins Amt geraten. Puhh, gerade noch verhindert.

Aber da wird doch das brave Jüngelchen auf einmal undankbar. Diese Gallier aber auch. Ts ts ts...

Jetzt bekommt er's mit der Angst, sagt Nord Stream 2 ab, und jetzt auch ein Treffen mit Merkel bei der Sicherheitskonferenz. Keine Cojones, der Junge.

Mal sehen, wie Berlin reagiert, wenn er Deutschland jetzt wirklich allein lässt. Vermutlich wartet Merkel nur darauf, aus der Nord Stream Bredouille auf diese Weise herauszukommen. Sie verteidigt das Projekt ja selber nur noch halbherzig - und das, obwohl die Verträge gelten und obwohl der Bau längst begonnen hat. Das muss man sich mal vorstellen. Unfassbar. Wie unglaubwürdig will sich der Westen eigentlich noch machen...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.