Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Kosten im Gesundheitswesen (Megabeitrag)

    verfasst von helmut-1 E-Mail, Siebenbürgen, 10.01.2016, 20:22
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 11.01.2016, 13:40)

    Es ist zwar nichts Neues, dass die Kosten im medizinisch-pharmazeutischen Bereich in Deutschland extra hochgeschraubt sind. Die Frage stellt sich für mich: Warum regt sich da keiner auf? Ich meine, mit wirksamen Protest, dort, wo es hingehört. Oder hat man da in D gar keine Möglichkeit?

    Schön, - eigentlich braucht es mich nicht zu interessieren, - ich regle das ja von Rumänien aus. Nun habe ich aber da einen gewissen Einblick, was die Unterschiede bei den Kosten betrifft. Will das mal anhand von zwei Beispielen erläutern:

    Zu Rumänien:

    1) Ich hab mir was am Knie gemacht, mit ziemlich unangenehmen Nachwirkungen. Hab mir dafür einen Spezialisten gesucht, - der ist neben seiner orthopädischen Ausbildung auch Sportarzt in einer Kureinrichtung. Von der Logik her hab ich erst einen Termin vereinbart, als ich das MRT in der Hand hatte, - was soll er denn ohne sonst sagen können.

    a) Termin für MRT in einer privaten Einrichtung vereinbart (Anruf um 9 Uhr), - für 14 Uhr am selben Tag. Neuer Apparat von Siemens, Prozedur in der Röhre ca. 30 min. Kosten einschl. Diagnose des Facharztes 380 ROL (ca. 85 €). CD wird sofort ausgehändigt, Facharztbericht wurde mir am nächsten Tag bis ca. 9 Uhr per Mail zugeschickt, damit ich nicht nochmal in die Kreisstadt muß.

    b) Termin mit Orthopäden um 9Uhr telefonisch vereinbart, für 11 Uhr am selben Tag. Kosten für die Untersuchung sowie ausführliche Diskussion des MRT-Berichtes, sowie Besprechung der CD, die er sich auch im PC angesehen hat (hat ca. 1 Std. gedauert):Tarif privat 50 ROL (= etwas über 11 €, > 1 € = 4,5 ROL). Mußte allerdings mehr als 1 Stunde warten, - der Mann nahm sich offensichtlich für jeden Patienten mindestens 40 - 60 Minuten Zeit, wie ich beobachten konnte. Bekam einen ausführlichen Therapievorschlag einschl. Ernährungsanweisung und ein Rezept, wo auch die später zu verabreichenden Injektionen draufstehen, - 3 Stk. zu je ca. 250 ROL (= ca. 55 €), was für den Knorpelaufbau notwendig wäre. Das Präparat kommt aus Österreich, aber er sagte gleich dazu, dass dasselbe Präparat in A mehr als das Doppelte kostet. Dazu verschrieb er mir so eine spezielle Stützbandage, wo man den Winkel des Abbiegens fixieren kann. Nennt sich "Aktivbandage mit einstellbaren Gelenkschienen" z.B. "GenuTrain S Pro" von Bauernfeind. Kam von einem türkischen Hersteller, - ich bezahlte dafür 290 ROL (= 65 €).

    2) Die beiden Töchter meiner Schwiegermutter haben eine seltene Blutkrankheit, weswegen sie regelmäßig Eisenpräparate benötigen.Die eine wohnt in D, die andere in RO. Natürlich wurde da schon alles durchprobiert, an Tabletten, Infusionen, etc. Hat alles auch so seine Nebenwirkungen. Nun gibt's das auch als Injektionslösung. Verträgt der Organismus wesentlich problemloser und hält viel länger an. Schön, - aber kostet auch um einiges mehr. In Rumänien bekommt man ohnehin keine Medikamente bezahlt, außer als Kind und als Rentner. Da allerdings bekommt man nur den billigsten Mist verschrieben. Kosten für eine Viole:umgerechnet 130 €, kauft man sie im 5er Pack, dann 108 € pro Stück, inkl. Mwst. Haltbar 3 Jahre. Wer's nachlesen will: http://www.codmedical.ro/11278-ferinject-50mg-fer-ml-pret-11278. (Preise vom Juli 2014)

    Nun zu Deutschland und Österreich:


    1a) Hab mal da herumgegoogelt, was so eine MRT in Deutschland kosten würde. Es gibt viele private Anbieter im Net, - auch kann man da das Wort "Kosten" anklicken. Nur: man erfährt da nie einen Preis, lediglich den Hinweis, dass man sich mit der KV in Verbindung setzen sollte, um herauszufinden, was dabei von der Kasse übernommen wird. Preise sind also geheim. Trotzdem habe ich das bei diversen Foren, wo Betroffene posten, herausbekommen. Die Kosten belaufen sich zw. 400 und 600 €. Allerdings sind diese privaten Anbieter schon deshalb an Privatzahlern interessiert, weil sie bei der Kasse für sowas nur ca. 200€ abrechnen könnten. Deshalb könne man auch mit denen etwas handeln.

    1b)Da ich sowieso in Österreich zu tun hatte, wollte ich mit der CD in der Hand die Meinung eines anderen Spezialisten hören.Klar habe ich am Telefon gesagt, dass ich das privat bezahle. Der schnellste Termin - 5 Tage (auch bis zu 2 Wochen). Das war die Erkenntnis nach ca. 12 verschiedenen Ärzten. Kosten beim Orthopäden für eine Beratung. ca. 80 - 85 €. Auch bei einem renommierten habe ich angerufen, der ist Chefarzt in der Orthopädie in einem Krankenhaus (vormittags) und hat nachmittags seine Privatpraxis. Den hat die Sprechstundenhilfe nach meinem Anliegen gefragt, - und er bedauerte, dass er das nur im Krankenhaus machen könne. Er hätte in seiner Praxis nur Laptops, und hätte schon zwei davon wg. der Größe der CD gelyncht. Armer Teufel, vielleicht schenke ich ihm zu Weihnachten einen gebrauchten PC.

    Die Stützbandage kostet übrigens in D (billigster Anbieter)statt 65 € nun 170 €. https://www.elsira.de/Bandagen-Knie-Bauerfeind-GenuTrain-S-Pro

    Was hab ich dann gemacht: Auf meinen Sohn gehört, der sagte, such Dir doch einen Osteopathen, der kennt sich ohnehin besser aus. Hab nach einem Anruf (ca. 15 Uhr) am selben Tag noch einen Termin in so einem Therapiezentrum bekommen, um 19 Uhr 30. Der Mann sagte gleich, dass er kein Arzt sei, aber ich merkte, dass er wusste, wovon er sprach. Ohne, dass er die Aussage des rum. Arztes kannte, steckte der die CD in sein Laptop und erklärte mir die Situation sowie seinen Therapievorschlag. Versuchte auch gemeinsam mit mir, die Ursache für das Handicap herauszufinden. War nahezu identisch mit den Aussagen des rum. Arztes, lediglich in der späteren Reha unterschied es sich etwas. Dauer der Konsultation. ca. 1 Std. Kosten. Er wollte 30 €, die ich ohne ohne Kommentar und ohne Beleg direkt bezahlt habe. Weil er so anständig war und sich noch am Abend für mich als letzten Patienten die Zeit genommen hatte, bekam er noch eine Flasche vom Selbstgebrannten aus meinem Keller.

    2) Das selbe Medikament kostet in Deutschland über den Arzt ca. 180 € pro Viole (Abrechnungssumme im PC des Arztes). Schaut man ins Internet, dann kriegt man das über den Versandhandel immer zum selben Preis, auch bei der 5er Packung (908 € für 5 Stk.). https://www.europa-apotheek.com/ferinject-50-mg-eisen-ml-inj-inf-fl-5947916.html

    Nun zu meinen Gedankengängen:

    Es ist für mich überhaupt kein Wunder, wenn die KV-Kosten in D ins Unermessliche steigen. Würde mich interessieren, ob man da auch mit privaten Versicherern sprechen kann, um gewisse Behandlungen resp. Medikamente aus dem Ausland zu beziehen. Rein aus Neugier. Um eventuell auch dann von den verminderten Kosten beim Beitrag zu profitieren. Von der Zahnbehandlung spreche ich gar nicht, meine 3. Beißerchen habe ich schon seit über 10 Jahren, alles westliches Material, verfärbt sich nichts, und nach wie vor paßgenau und fest in der Substanz. Kostete mich damals (komplett) etwas weniger, als in D nur die Zuzahlung gewesen wäre. O.k., mittlerweile sind auch hier die Preise um einiges gestiegen.

    Fazit für mich: Gott sei Lob und Dank, dass ich mich schon seit über 30 Jahren aus diesem System in D herausgeklinkt habe, - ich will gar nicht die Summen zusammenrechnen, die ich "normalerweise" bezahlt hätte.Allerdings gings damals als Selbständiger, - heute würde das gar nicht mehr funktionieren.

    Was macht das alles so teuer in D?
    Die Paläste, die sich die AOK und BfA bauen?
    Oder die riesigen Gehälter?
    Oder wird da der deutsche Michel einfach nur abgezockt?

    Ich frage das nur deshalb, weil mir bekannt ist, dass der Arzt, der über die Kasse abrechnet, am wenigsten vom Kuchen bekommt und zusehen muss, dass er über die Runden kommt.

    

    gesamter Thread:

  • Kosten im Gesundheitswesen (Megabeitrag) - helmut-1, 10.01.2016, 20:22

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










475961 Postings in 56253 Threads, 953 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz