Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Elliott-Grundkurs, Teil 1: Der Impuls

    verfasst von -ELLI- Homepage E-Mail, 23.02.2012, 13:47
    (editiert von Rechtschreibkorrektur, 29.09.2016, 18:29)

    Herzlich willkommen allen Lesern!

    Ich habe vor etwa zwei Jahren über eine Präsentations-Plattform einen Online-Elliott-Grundkurs gehalten, aus dem die meisten der ab heute und in den nächsten zwei Wochen gezeigten Bilder stammen - ich habe es mir also einfach gemacht. Die heute beginnende Beitrags-Serie kann natürlich nicht so effektiv sein wie ein Online-Kurs, aber ich werde mich bemühen, es trotzdem verständlich zu machen. Allerdings gegenüber dem damaligen Kurs gekürzt und mit weniger Übungs-Beispielen.

    Es wird täglich nicht sehr viel sein, nur ein bisschen Text und ein paar Bilder. Deshalb hoffe ich, dass es sich gut einprägen wird.

    Genug der Vorrede, es geht los.

    -----------------------------------

    Bild 1:
    [image]

    Diesem hübschen Herrn [[zwinker]] und vor allem seiner langen, schweren Krankheit haben wir es zu verdanken, dass wir heute über so etwas Schönes wie die Elliott-Wellen reden können.

    ---------------------------

    Beginnen wir gleich mit dem zentralen Bauteil einer Elliott-Welle: dem Impuls.

    Bild 2:
    [image]

    Links aufwärts, rechts abwärts, ansonsten kein Unterschied. Impulse können in beide Richtungen gehen. Sie zeichnen sich durch eine fünfteilige Bewegung aus, die mit den Unterwellen 1 bis 5 bezeichnet werden (die Null steht hier nur ausnahmsweise als Startpunkt).

    Es wird später komplizierter, aber zunächst kann man sich merken, dass ein Impuls immer in die Richtung des Haupt-Trends geht, während Korrekturen (dazu später mehr) gegen den Trend verlaufen.

    ------------------------------

    Bild 3:
    [image]

    Impulse können natürlich unterschiedlich aussehen, sind aber vom Charakter her dennoch ähnlich. Typisch ist beispielsweise, dass die Wellen 1 und 5 in der Regel etwa gleich lang sind, während Welle 3 länger ist.

    -------------------------------

    Bild 4:
    [image]

    Es gibt ein paar Grundsätze, die für alle Impulse gelten, und die sind oben aufgeführt. Bitte lesen und mit den Mustern vergleichen.
    Zur dritten Regel: Welle 3 ist zwar meistens die längste, wie vorhin erwähnt, aber sie muss nicht. Sie darf nur niemals die kürzeste sein.

    ------------------------------

    Und damit gleich zum ersten echten Beispiel, hier ein Silber-5-Minuten-Chart (ein Ausschnitt vom 11. März 2009).

    Bild 5:
    [image]

    Das typische Muster ist deutlich zu erkennen. Besonders auffällig - und typisch - ist die lange und steile Welle 3.

    -----------------------------------

    Und noch ein Beispiel,: der Euro/Dollar-Kurs. Gleicher Zeitraum, nur hier im Linien-Chart noch deutlicher - wie im Bilderbuch.

    Bild 6:

    [image]

    --------------------------------

    Und nun wird es gleich noch eine Stufe komplizierter:

    Bild 7:
    [image]

    Die einzelnen Wellen sind, wie man hier sieht, fraktal aufgebaut. Das heißt beispielsweise, die rote Welle 1 besteht aus 5 (blauen) Unterwellen. Ebenso bei der roten Welle 3 und auch der roten Welle 5.

    Oder anders ausgedrückt: Eine fünfteilige Impulswelle (hier: blau), bestehend aus den Teilwellen 1, 2, 3, 4 und 5, bildet auf der nächsthöheren Wellenebene wieder eine Welle 1 oder Welle 3 oder Welle 5 (hier: rot). Auf diese Fraktale und Wellenebenen gehe ich später noch detaillierter ein, denn das ist ein ganz zentraler Bestandteil in der Mustererkennung und für erfolgreiche Prognosen unerlässlich.

    ---------------------------

    Bild 8:
    [image]

    Zuletzt noch ein seltsam aussehender Impuls, der aber trotzdem einer ist, nämlich mit einer so genannten "versagenden Welle 5", bei der die Welle 5 nicht über das Hoch der Welle 3 steigt. Ein Zeichen für Erschöpfung des Marktes.

    ----------------------------

    Und damit kommen wir auch direkt zu einem praktischen Beispiel für so eine versagende Welle 5, nämlich mit dem Dow-Jones-Index von Anfang 2000:

    Bild 9:
    [image]

    Der Dow Jones hatte sein damaliges Hoch, das viele Jahre lang nicht überschritten wurde, im Januar 2000, während viele bzw. die meisten anderen Indices (S&P 500, Nasdaq, DAX, etc.) ihr Hoch erst im März 2000 hatten. Der Dow Jones schaffte es im März nicht mehr, sein Januar-Hoch zu überschreiten, obwohl trotzdem dort (im März) das Ende eines großen Impulses war, nicht im Januar.

    ---------------

    Wenn es Fragen gibt, werde ich versuchen, alle zu beantworten.

    Morgen Teil 2: Fraktale und Wellenebenen

    ---------------
    Stichworte:
    Elliott Wellen lernen / Elliott-Wellen lernen
    Elliott-Wellen leicht verständlich

    

    gesamter Thread:

  • Elliott-Grundkurs, Teil 1: Der Impuls - -ELLI-, 23.02.2012, 13:47

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










438873 Postings in 53046 Threads, 946 registrierte Benutzer, 852 User online (7 reg., 845 Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz