Der zitierte Datenschutzbeauftragte ist ein Vollidiot, wie leider viele seiner Zunft

der_Chris, Nördl. Ruhrgebiet, Samstag, 17.04.2021, 18:08 (vor 26 Tagen) @ solstitium831 Views

Er hat nur in einem Punkt Recht: Datenschutz ist Ländersache, aber dafür gibt es die DSK und ein Kohärenzverfahren.
Ansonsten zeugen seine weitergegebenen Aussagen von völligem Unverständnis des Themas.
Und von diesen Schwachköpfen verdienen nicht wenige Sehr Gut als externe Datenschutzbeauftragte ihr Geld und produzieren den größten Schwachsinn in den Unternehmen.

Hervorstechend sind dabei Rechtsanwälte, denen die DSGVO offensichtlich so fremd ist, wie mir eine Herztransplantation.
Ich kenne persönlich KEINEN Rechtsanwalt, der die DSGVO im Sinne des Gesetzgebers umgesetzt hat, weder bei Mandanten, noch bei sich selbst.
Diese Berufsgruppe kann das Gesetz zitieren und die Beck‘schen Kommentare rauf und runter beten, in der Praxis totales Versagen, 0 Punkte - ungenügend!
Denn zwei Dinge sind beim Datenschutz seit dem 25.05.18 völlig nebensächlich:

1. sehr tiefgehende Erfahrungen in der EDV
2. Juristische Spitzfindigkeiten

Was den ganzen Ex IT‘lern und Anwälten fehlt, die sich für teuer Geld als Datenschutzbeauftragte andienen, ist das Verständnis von Prozessen, das Abbilden und Umsetzen von Maßnahmen zur praxisorientierten Anwendung und das strukturierte Vermitteln einer Datenschutzkultur.

Über den Schwachsinn, den diese Leute anrichten, die defacto Vergewaltigung von Mitarbeitern unter dem Mantel Datenschutz und den damit einhergehenden Schaden kann ich mittlerweile ein Buch schreiben.
[[motz]]

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.