Mustervorlage für Eltern an die Schulen

solstitium, Samstag, 17.04.2021, 11:15 (vor 20 Tagen) @ stokk1813 Views
bearbeitet von solstitium, Samstag, 17.04.2021, 11:48

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

[image]

q: https://corona-ausschuss.de/


Vielleicht noch ein klitzekleines Detail.
Dies zeigt an, wie egal das den Behörden ist, was die eine Dreck auf bestehende Gesetze geben.
(oder es fehlt einfach der Wille, den eigenen gesunden Menschenverstand noch irgendwie aktiv anzuwenden?)

Es gibt da eine sinngm. Mitschrift eines Gesprächs mit einem Datenschutzbeauftragten eines Bundeslandes.


1.) der "normale unabhängige" Datenschutzbeauftrage erklärt, er sein AUSDRÜCKLICH nicht für Schulen zuständig. Der für Schulen zuständige Datenschutzbeauftragte sitzt (hört, hört) im Bildungsministerium!

2.) er ist aber auf Rückfrage hin ebenfalls "unabhängiger Berater". Er hat also eine rein beratende Funktion.

3.) er hat keine Datenschutzrechtlichen Bedenken hinsichtlich verstößen im Rahmen der Testprozedere in Schulen.

((Der Datenschutzbeauftragte unterließ es auch nicht, darauf hinzuweisen, dass Meinungen von Professoren der Rechtsfakultäten der Universitäten in Deutschland davon sicher hier und dort abweichen könnten.
Das tut aber in diesem Punkt nichts zur Sache!))


4.) er habe mit Schulen gesprochen. Die würden Turnhallen für diese Aktion vorbereiten, dann würden die Schüler reingehen und nach Anleitung von (Anm.: fachunkundigem Personal, entgegen der Testvorschrift) sogenannte Selbsttests (Anm.: mit NICHT FÜR GESUNDE KINDER validierten Testkits) vornehmen.

5.) dann gingen die Kinder zurück in die Klasse und sofern etwas positiv vorliege, würden die betroffenen Kinder sodann "unauffällig" (Anm.: von zwei Personen unter Vollschutz?) aus der Klasse "entfernt".

6.) die europäische Datenschutzrichtlinien, als Gesetzgebung eigentlich über den Länder-Verordnungen stehend, finden nur dann auf Länderebene Anwendung, wenn es auf Länderebene eine bezugnehmende Gesetzgebung wirklich wortgenau gibt. Hier sind innerhalb Deutschlands, so der Datenschutzbeautragte aus dem Bildungsministerium, keine einheitlichen Regelungen vorhanden.


Tja, da würd ich mal sagen, wenn der das so völlig tiefenentspannt sagt, dann bin ich jetzt aber wirklich beruhigt!


Die anderen Kinder, nebst ihrer, diese Begebenheit von ihnen in aufgelösten emotionsgeladenen Gesprächen abends erfahrenden Eltern, wenn der pandemieausscheidende "Fremdkörper" aus der Klasse "sauber" und unauffällig entfernt wurde, werden sicher genauso beruhigt sein.

Und übermorgen machen dan die Hallenbäder wieder auf!

Toll!


(gibts eigentlich schon ein Emoji für /Dachschaden?)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.