Sehr interessant, was Du da schreibst

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 04.09.2019, 21:48 (vor 276 Tagen) @ Falkenauge1111 Views

Hallo, Helmuth-1,

Hallo, Falkenauge,


ich glaube, das ist eher ein moralisches Problem. Ein Staatsanwalt wird
Dir vorhalten, dass Du eigentlich wissen könntest oder müsstest, dass
die Zeitung rechtlich nicht verpflichtet ist, Kommentare zu
veröffentlichen,

Stimmt, - das geht ja aus den Forumsbedingungen hervor.

dass diese allgemeine Bemerkung von der Meinungsfreiheit

ein Werbetrick ist, den man moralisch kritisieren aber strafrechtlich nicht
ahnden kann.

O.k., akzeptieren wir das mal.

Auch wird heutzutage die Zeitung immer Ausreden von Hass und Hetze,
Diskriminierung anderer etc. anführen, die von der Meinungsfreiheit nicht
gedeckt seien. Das ist ja heute ein schwammiges Gelände.

Auch das geht aus den Forumsbedingungen hervor, die ja so gehalten sind, dass sie immer als Begründung herhalten können. Erinnert mich an die Zeit der Fahrschule (ist schon ein paar Tage her). Da lernte man für die Theorie, wann man einen Bahnübergang nicht überqueren darf. Akustisches Signal, optisches Signal, Schranke unten, ein Bahnangestellter mit Flagge, usw. usw., und als letzten Passus, - "und wenn ein Zug kommt". Also der Autofahrer ist immer der Blöde. Genau daran erinnere ich mich, wenn ich solche Forumsregeln lese.

Abgesehen davon, wäre der Vermögensschaden, der beim Betrug entstanden
sein muss, ja wohl sehr gering.

Da bin ich etwas irritiert. Klar hat der Vorgang keinen eigentlichen materiellen Schaden bei dem hervorgerufen, der an diese Versprechungen geglaubt hat. Ich sehe das von der anderen Seite. Es wurde unter Vorspiegelung falscher Tatsachen ein Gewinn (über die Klicks und die Werbequoten) erzielt.

Jetzt kenne ich den Betrugsparagrafen nicht so genau. Könnte es sein, dass ich betrügen kann, wie ich will, - solange ich dabei niemanden einen nachweislichen materiellen Schaden zufüge, ist das eine rein moralische Sache und keine juristische?

Die Staatsanwaltschaft würde die Sache, selbst wenn Sie sie
strafrechtlich relevant einstufen würde, wegen Geringfügigkeit
einstellen.
Die stellen heute wegen totaler Überlastung ganz andere Sachen ein.

Glaube ich Dir aufs Wort. Die haben das ja auch bei mir eingestellt, als man mir mit einem Schwupps 12 Autos geklaut hat. Als die mitgekriegt hatten, dass die Dinger irgendwo in Litauen gelandet sind, sprach man nur noch von "ferner liefen".

Also es lohnt sich m.E. nicht, hier Kraft und Denkarbeit zu verschwenden.

Tu ich auch nicht. Hat mich nur aus Neugier interessiert.

Gruß
Falkenauge

Gruß zurück - Helmut


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.