Brisante Informationen zum Amoklauf Winnenden

luta @, Freitag, 22.11.2019, 14:14 vor 307 Tagen 7662 Views

Das folgende hatte ich in ähnlicher Form bereits vor 2 Tagen an die Redaktion der Fernsehsendung Brisant, die Redakteurinnen der Frauenzeitschrift EMMA, sowie die Mitarbeiterinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter per Email geschickt, jedoch leider bisher keine Antwort dazu erhalten.
Nach reiflicher Überlegung und unter Abwägung aller möglicher Konsequenzen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass es richtig ist, das folgende deshalb hier als Offenen Brief zu posten:

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter,

ich schätze sehr Ihren Einsatz für die Rechte der Frauen, deswegen möchte ich Sie von folgendem Sachverhalt informieren, in der Hoffnung, dass Sie sich für die Interessen der betroffenen jungen Frauen einsetzen.

Durch eigene Recherche zum Amoklauf von Winnenden am 11.03.2009 (von dem ich bereits damals annahm, dass er nicht echt war) habe ich jetzt definitive Nachweise, dass Schülerinnen, sowie auch der angebliche verselbstmordete Amokläufer weiterhin anonym auf der ganzen Welt verteilt leben.
Von einigen Schülerinnen habe ich sehr viele und detaillierte Infos recherchiert (teilweise sogar Adresse und Telefonnummer).
Ich habe "Signale" erhalten, die ich dahingehend deute, dass es an der Zeit ist, mit dem Lügen aufzuhören, es sollte hier zu einer grundlegenden Änderung zum Verhältnis zur Wahrheit kommen und das wirklich Geschehene aufgearbeitet werden.
Die Mädchen - jetzt junge Frauen - sollten wieder nach Hause können und sich nicht länger verstecken müssen.

Damit Sie das verifizieren können, hier Infos zu erst mal nur einer Ex-Schülerin, Kristina Strobel (geb. 28.02.1993), Tochter von Andrea Stoppel, jetziger Name Larissa Tichon (Marathonläuferin in Australien), bei Suche nach ihr im Internet kann man viel finden, auch zu finden mit Suchbegriff "It makes me Kotzübel"
Hier Bilder von ihr vor dem 11.03.2009 (zip-Datei auf meiner Homepage, nicht verlinkt):
http://www.lutanho.net/mageye/Krissi.zip
Hier Bilder (vorher/nachher) einiger der anderen Schülerinnen sowie des "Amokläufers", die ich gefunden habe (Detail-Infos zu den anderen möchte ich erst mal nicht weitergeben):
http://www.lutanho.net/mageye/beautiful_faces.zip
(bitte die Links zu den zip-Dateien nicht öffentlich machen)

Man muss bedenken, die Schülerinnen waren damals 15-16 Jahre alt, also nicht "geschäftsfähig" im rechtlichen Sinne, dass sie in so etwas hätten einwilligen können.
Jetzt, wo sie "offiziell tot" sind, könnten ihre "Entführer" mit ihnen machen, was immer sie wollen.
Das Interesse der "Entführer" war offenbar ausschließlich an jungen Mädchen, warum? (Google "Tim Kretschmer Frauenhasser")

Bitte helfen Sie mit, dass die jungen Frauen, sowie auch der angebliche "Amokläufer" wieder nach Hause können, sich nicht verstecken müssen und ein normales Leben führen können.
Stehen Sie nicht auf der falschen Seite der Geschichte!

Mit freundlichen Grüßen,
Lutz Tautenhahn

Interessantes Material

mabraton @, Freitag, 22.11.2019, 14:55 vor 307 Tagen @ luta 5480 Views

bearbeitet von unbekannt, Freitag, 22.11.2019, 15:01

Hallo Lutz,

gibt es solche Bildnachweise auch von Tim Kretschmer?
Wie hast Du es geschafft zu diesen Ergebnissen zu kommen?
Ist Dir die Seite http://www.der-fall-tim-k.de bekannt?

Mehr Information zu Deiner Sicht der Dinge wären hilfreich.

Beste Grüße
mabraton

Vorsicht!

nereus @, Freitag, 22.11.2019, 16:46 vor 307 Tagen @ mabraton 5257 Views

Hallo mabraton!

Man hat also nach einem Fake-Anschlag die Opfer weltweit verteilt, wo sie unter neuer Identität weiterleben?
Und hier ist eine Schülerin dabei, die es zu sehr respektablen Leistungen im Marathon bringt, damit zumindest in Down Under wieder ins der Licht der Öffentlichkeit rückt und das alles geschieht mit Wissen der Drahtzieher?

Hier ein Artikel von Aura, einer australischen Website, wo es ein paar Infos zu Larissa Tichon gibt. Er datiert auf Juli 2018.

With a Belarusian grandfather who was an ex-gymnast, and still doing flips at the age of 70, it’s little wonder that Larissa Tichon found herself touched by sports early in life. The Inner West Sydney-sider was encouraged to aim for the Olympics after competing in gymnastics herself, but being a tom boy meant she tried to get her hands on every other athletic venture for the love of beating the boys – especially her older brother.

Quelle: https://www.aura.asn.au/get-to-know-your-100k-world-team-larissa-tichon/

Ihr Großvater stammt aus Weissrussland, sie war schon länger sportlich interessiert und wollte vor allem ihren älteren Bruder besiegen.

Now 28, Tichon recalls her first encounter with running was at the tender age of eight.

Sie interessierte sich mit 8 Jahren für das Laufen und sie war 2018 28 Jahre alt.
Das paßt nicht ganz mit Kristina Strobel zusammen, denn die wurde 1993 geboren, während für Larissa Tichon 1990 in Frage käme.
OK, Geburtsdaten kann man fälschen, wenn man die ganze Identität neu erfindet.

“I was in year three and was participating in the school cross country carnival,” she says.
“It was a 3km race and I was winning for the first 2.8km – until a hill came into the equation. I walked up the hill and came second.
“Running then became another sport to the list, but not my key focus.”
As the years passed, Tichon continued doing the annual school regional, state, and national cross country races, but focused mainly on her gymnastics – until she became too tall, and then moved on to platform diving.

In der 3. Klasse nahm sie bereits an Cross-Rennen in ihrer Schule teil, obwohl sie eigentlich die Gymnastik bevorzugte.
Nach der Theorie von Herrn Tautenhahn muß das dann gelogen sein, weil sie in dieser Zeit noch in Schwaikeim in Deutschland lebte.

Mit 17 lief sie in ihren ersten Marathon und sie war in ihrem letzten Schuljahr – da müßte sie 16 gewesen sein - einem Laufclub, den Woodstock Runners, beigetreten.

Jetzt wird es sehr haarig!
Genau in dieser Zeit müßte ja dann ihre Identität neu erfunden worden sein!
Alles was davor war, wäre gefakt.

2016 starb ihr Bruder und das motivierte sie noch mehr zu trainieren.
2010 hatte sie bereits Australien vertreten, was dann bedeutet, daß die australischen Behörden an der Fake-Identität von Kristina Strobel alias Larissa Tichon mitgestrickt haben.

2018 gab es die Weltmeisterschaften über 100 km der Frauen in Kroatien.
Die Ex-Deutsche kam damit sehr nahe an ihre alte Heimat.

Übrigens, als Lauftalent fällt man nicht einfach so vom Himmel.
Wenn aus Strobel Tichon wurde, muß dieses Mädchen schon in ihrer alten Heimat mit sportlichen Leistungen geglänzt haben.
Alles was zu Kristina Strobel noch zu finden ist, gibt darüber allerdings keine Auskunft.

Hier eine Seite, die ein paar Stationen ihres "neuen" Lebens markiert. [[hae]]

https://www.pictosee.com/runwithlarissa/

Auch hier müßte kräftig manipuliert worden sein.
Ihre Schwester Jessica Strobel trat als Nebenklägerin im Fall auf.
Entweder ist sie eingeweiht oder sie weiß nix von der Schwester in Australien.

Und ein Bildervergleich würde dann auch eine nachträgliche Zahnkorrektur indizieren.

Ich sage es mal so:
Ich tue mich außerordentlich schwer mit dieser Theorie.

mfG
nereus

Sie spricht kein perfektes Englisch

luta @, Freitag, 22.11.2019, 23:21 vor 306 Tagen @ nereus 3045 Views

In der 3. Klasse nahm sie bereits an Cross-Rennen in ihrer Schule teil,
obwohl sie eigentlich die Gymnastik bevorzugte.
Nach der Theorie von Herrn Tautenhahn muß das dann gelogen sein, weil sie
in dieser Zeit noch in Schwaikeim in Deutschland lebte.


So ist es, schau dir bitte ein paar Videos an, in denen sie spricht.
Sie spricht nicht wie eine echte "eingeborene" Australierin, sondern mit Akzent und sie findet manchmal nicht die richtigen Worte, auch wenn es in späteren Videos kaum noch auffällt.
Sie ist nicht in Australien mit englisch als Muttersprache aufgewachsen,
sie ist auch nicht als Kind zweisprachig mit Englisch als Zweitsprache aufgewachsen.

Warum bist Du Dir so sicher?

nereus @, Samstag, 23.11.2019, 15:27 vor 306 Tagen @ luta 2417 Views

Hallo Luta!

Ein anfangs nicht flüssiges Englisch kann verschiedene Gründe haben.

Wenn ihre Vorfahren aus Weißrussland stammen und die Eltern, die nach Australien einwanderten, zu Hause überwiegend russisch sprachen, wäre es denkbar, daß sie als Kind und Mädchen zunächst Schwierigkeiten mit der Landessprache gehabt hätte.
Das Phänomen gibt es auch in Deutschland, wo Türken entweder hervorragend Deutsch sprechen oder ziemlich grottig, weil das eben dem Sprachtalent und dem Umfeld geschuldet ist.
Es wäre zwar ein Indiz, aber mehr auch nicht.

Woraus leitest Du eigentlich ab, daß Larissa Tichon ident mit Kristina Strobel ist?
Wegen der Ähnlichkeit oder gibt es eindeutige Kontakte der Eltern oder der Schwester nach Australien?

Als Planer dieser Aktion hätte ich nun zwei Probleme, die es zu bewältigen gäbe.
Einmal die mitwissenden Eltern und Angehörigen in Deutschland und die „verschobenen“ Opfer auf einem anderen Kontinent. Bei allen besteht die Gefahr, daß sie irgendwann einmal auspacken, was neben Drohungen im schlimmsten Fall auch Liquidierung bedeuten könnte.
Was soll dieses Risiko bringen?

Entweder wird eine solche Aktion mit grundsätzlichen Fake-Identitäten durchgezogen oder sie werden real getötet, weil dann alle Probleme aus der Welt sind.
Deine Variante ist schwer kalkulierbar.
Wenn es dabei um VIP-Entitäten ginge, könnte ich mir das irgendwie vorstellen, aber solche Personen gab es in diesem Fall nicht.

Dagegen sprechen auch die sportlichen Aktivitäten von Larissa Tichon, denn so bringt sie sie automatisch wieder ins Rampenlicht, sie könnte ggf. deutsche Athleten treffen oder bei einem Wettkampf in Europa/Deutschland sogar wiedererkannt werden.

Meines Wissens müssen sich Leute, die eine neue Identität erhalten – z.B. Kronzeugen – in ihrem späteren Leben die Füße sehr still halten.
Die untergetauchten RAF-Leute in der DDR bekamen eine kleinbürgerliche Fassade und fielen in der grauen Masse nicht auf.

Was machen wir mit dem verstorbenen Bruder in Australien und der noch lebenden Schwester in Deutschland?
Wie geht man mit dem Lauftalent der Australierin um? Paßt das zur Vita der „verschwundenen“ Kristina Strobel?

Auf diesem Bild sehen wir eine makellose Zahnreihe, auch auf der rechten Seite.
Bei Bedarf bitte hier entlang: http://www.instapuma.com/media/2168656033992194455

Auf 2 von Deinen Bildern, die ich hier nicht darstellen kann, sieht man bei geöffnetem Mund rechts eine kleine Unregelmäßigkeit.

Kristina Strobel war hellblond, Larissa Tichon ist dunkelblond.
Kristina Strobel hatte große Augen und ein relativ schmales Kinn.
Larissa Tichon hat normale Augen und auch keine schmal zu laufende Kinnpartie.

Wenn ich mir die beiden Videos betrachte, kann ich nicht wirklich eine besondere Ähnlichkeit erkennen, aber das ist vielleicht auch Ansichtssache.

Hier Kristina Strobel zum Gedenken: https://www.youtube.com/watch?v=jfFZAj6RDLM&list=PLBA06D50E6E11A323

Hier Larissa Tichon in einem Interview: https://www.facebook.com/UPCoachingAU/videos/2161271750761040/

Strenggenommen müßten Verwandte und Freund von Strobel beim Betrachten des Interviews sofort merken, ob es sich um die Verschwundene/Verstorbene handelt, denn Mimik, Gestik und Sprachsound ändern sich kaum und liefern relativ eindeutige Merkmale.

Interessant ist jedoch, beide feiern/feierten den 28.02. als Geburtstag.
Es ist der 28.02.1990 für Tichon und der 28.02.1993 für Strobel.
Doch das ist ein recht dünnes Indiz.

Übrigens lief Tichon am 10.01.2010 ihren ersten 100 km Lauf, siehe hier: https://statistik.d-u-v.org/getresultperson.php?&runner=107549&Language=EN

Das wäre gerade mal 10 Monate nach dem Ereignis von Winnenden.
Wie sportlich war Kristina Strobel?

Hast Du Bekannte von Kristine Strobel kontaktiert und ihnen Bilder und Videos von der „Australierin“ geschickt? Falls ja, haben Sie auf diese Hinweise reagiert?
Es würde ja schon reichen, einer der Freundinnen zu kontaktieren und sie auf dieses Video hinzuweisen.

Übrigens, wenn Du solche Vermutungen anstellst, mußt Du natürlich auch erstklassige Beweise liefern, denn Du bewegst Dich hier auf sehr dünnem Eis.
Das „verwirrt“ nicht nur die Angehörigen des Opfers sondern auch die Australierin und deren Umfeld.
Da muß jeder Schuss eine 10 sein, sonst wird es wirklich turbulent.

Fazit: Ich bleibe nach wie vor sehr skeptisch.

mfG
nereus

"it makes me kotzübel"

luta @, Samstag, 23.11.2019, 18:20 vor 306 Tagen @ nereus 2355 Views

Hallo Luta!

Ein anfangs nicht flüssiges Englisch kann verschiedene Gründe haben.

Wenn ihre Vorfahren aus Weißrussland stammen und die Eltern, die nach
Australien einwanderten, zu Hause überwiegend russisch sprachen, wäre es
denkbar, daß sie als Kind und Mädchen zunächst Schwierigkeiten mit der
Landessprache gehabt hätte.
Das Phänomen gibt es auch in Deutschland, wo Türken entweder
hervorragend Deutsch sprechen oder ziemlich grottig, weil das eben dem
Sprachtalent und dem Umfeld geschuldet ist.
Es wäre zwar ein Indiz, aber mehr auch nicht.

Sie spricht nicht mit einem russischen Akzent, aber mit einem, den jemand haben könnte, der mit der deutschen Sprache als Muttersprache aufgewachsen ist. Wenn sie russisch als Muttersprache gehabt hätte, wäre der Akzent anders.

Woraus leitest Du eigentlich ab, daß Larissa Tichon ident mit Kristina
Strobel ist?
Wegen der Ähnlichkeit oder gibt es eindeutige Kontakte der Eltern oder
der Schwester nach Australien?

Ich habe noch zusätzliche Informationen, weshalb ich mir sicher bin, die möchte ich aber hier nicht posten.

Als Planer dieser Aktion hätte ich nun zwei Probleme, die es zu
bewältigen gäbe.
Einmal die mitwissenden Eltern und Angehörigen in Deutschland und die
„verschobenen“ Opfer auf einem anderen Kontinent. Bei allen besteht die
Gefahr, daß sie irgendwann einmal auspacken, was neben Drohungen im
schlimmsten Fall auch Liquidierung bedeuten könnte.
Was soll dieses Risiko bringen?

Ich denke es, es sollte darum gehen, dass überhaupt erst einmal bekannt wird, was wirklich los ist, damit das nicht bis in alle Ewigkeit so weitergeht, dass hier irgendwelche Fake-Amokläufe gemacht werden, wo dann Kinder weggebracht werden und mit denen dann sonstwas veranstaltet wird.
Von allen Ex-Schülerinnen habe ich zunächst erst mal nur die Marathonläuferin ins Rampenlicht gestellt, weil ich gesehen habe, dass sie bereit ist, das ultimative Opfer zu bringen. Wenn sie und/oder ich jetzt plötzlich verschwinden sollten, dann könnt ihr ja dann hoffentlich die richtigen Schlüsse daraus ziehen.

Auf diesem Bild sehen wir eine makellose Zahnreihe, auch auf der rechten
Seite.
Bei Bedarf bitte hier entlang:
http://www.instapuma.com/media/2168656033992194455

Auf 2 von Deinen Bildern, die ich hier nicht darstellen kann, sieht man
bei geöffnetem Mund rechts eine kleine Unregelmäßigkeit.

Da hat sie hoffentlich ein schönes Implantat bekommen,
als junge hübsche Frau sollte man das schon machen.

Kristina Strobel war hellblond, Larissa Tichon ist dunkelblond.

Hier ist sie hellblond, 2010 http://www.larissatichon.com/race-summaries/narrabeen-all-nighter-2010-my-first-ultra/

Kristina Strobel hatte große Augen und ein relativ schmales Kinn.
Larissa Tichon hat normale Augen und auch keine schmal zu laufende
Kinnpartie.

Wenn ich mir die beiden Videos betrachte, kann ich nicht wirklich eine
besondere Ähnlichkeit erkennen, aber das ist vielleicht auch
Ansichtssache.

Ich erkenne darin die selbe Person.

Hier Kristina Strobel zum Gedenken:
https://www.youtube.com/watch?v=jfFZAj6RDLM&list=PLBA06D50E6E11A323

Hier Larissa Tichon in einem Interview:
https://www.facebook.com/UPCoachingAU/videos/2161271750761040/

Strenggenommen müßten Verwandte und Freund von Strobel beim Betrachten
des Interviews sofort merken, ob es sich um die Verschwundene/Verstorbene
handelt, denn Mimik, Gestik und Sprachsound ändern sich kaum und liefern
relativ eindeutige Merkmale.

Interessant ist jedoch, beide feiern/feierten den 28.02. als Geburtstag.
Es ist der 28.02.1990 für Tichon und der 28.02.1993 für Strobel.
Doch das ist ein recht dünnes Indiz.

Übrigens lief Tichon am 10.01.2010 ihren ersten 100 km Lauf, siehe hier:
https://statistik.d-u-v.org/getresultperson.php?&runner=107549&Language=EN

Das ist interessant, vor allem wenn man da noch auf den Link klickt, da sieht man es haben an dem 100 km Lauf ganze 3 Personen teilgenommen. Und vor diesem Lauf habe ich überhaupt keine sportliche Infos finden können. Das ist alles sehr seltsam, man sollte ja denken, bevor man 100 km läuft, probiert man erst mal einen 10 km Lauf.

Das wäre gerade mal 10 Monate nach dem Ereignis von Winnenden.
Wie sportlich war Kristina Strobel?

Hast Du Bekannte von Kristine Strobel kontaktiert und ihnen Bilder und
Videos von der „Australierin“ geschickt? Falls ja, haben Sie auf diese
Hinweise reagiert?
Es würde ja schon reichen, einer der Freundinnen zu kontaktieren und sie
auf dieses Video hinzuweisen.

Nein, das habe ich bisher nicht gemacht.

Übrigens, wenn Du solche Vermutungen anstellst, mußt Du natürlich auch
erstklassige Beweise liefern, denn Du bewegst Dich hier auf sehr dünnem
Eis.
Das „verwirrt“ nicht nur die Angehörigen des Opfers sondern auch die
Australierin und deren Umfeld.
Da muß jeder Schuss eine 10 sein, sonst wird es wirklich turbulent.

Fazit: Ich bleibe nach wie vor sehr skeptisch.

mfG
nereus

Was noch interessant ist eventuell:
Bei der Google-Suche kann man den Zeitraum einschränken.
Keine Ergebnisse bei Suche nach "Larissa Tichon" vor dem 11.03.2009
Danach ist das erste Suchergebnis ein LinkedIn Profil am 23.05.2009
Und heute gibt es etwa 1.770 Suchergebnisse bei Suche nach "Larissa Tichon"

Es stinkt. Si tacuisses!

neptun @, Sonntag, 24.11.2019, 02:01 vor 305 Tagen @ luta 1987 Views

Ich habe noch zusätzliche Informationen, weshalb ich mir sicher bin, die möchte ich aber hier nicht posten.

That makes me "kotzübel": Was soll der Quatsch? Meines Erachtens reden und argumentieren so nur völlig hohle Wichtigtuer. Oder Verfasser von Serien-Romanen: Am Schluß einer Episode muß immer noch etwas übrigbleiben, damit der geneigte Leser neugierig genug wird auf die nächste Folge. [[kotz]]

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

"es kömmt darauf an"

luta @, Sonntag, 24.11.2019, 18:16 vor 305 Tagen @ neptun 1527 Views

Ich habe noch zusätzliche Informationen, weshalb ich mir sicher bin, die

möchte ich aber hier nicht posten.

That makes me "kotzübel": Was soll der Quatsch? Meines
Erachtens reden und argumentieren so nur völlig hohle Wichtigtuer. Oder
Verfasser von Serien-Romanen: Am Schluß einer Episode muß immer noch
etwas übrigbleiben, damit der geneigte Leser neugierig genug wird auf die
nächste Folge. [[kotz]]

Es kömmt darauf an, warum jemand Infos nicht postet.
Der Grund, warum ich die zusätzlichen Infos hier nicht poste, ist, dass ich andere Personen da nicht mit reinziehen will, die mit den Infos verknüpft sind.

Jaja, schon gut.

neptun @, Montag, 25.11.2019, 01:28 vor 304 Tagen @ luta 1350 Views

Du redest Dich immer mehr oder weniger halbseiden aus der Affäre. Da wird Dir sicherlich auch hierzu noch etwas einfallen, selbst wenn's schwerfällt. Schuldig wärest Du uns das allemal.

Aber geschenkt: Du erweist Dich mit diesem Deinem Faden als unglaubwürdig, und der kluge und emsige @nereus fällt auch noch auf Dich herein, indem er sich u.a. hier auf "argumentative" Scharmützel mit Dir einläßt.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

Bildervergleich eindeutig negativ.

nereus @, Sonntag, 24.11.2019, 12:02 vor 305 Tagen @ luta 1779 Views

Hallo Luta!

Larissa Tichon ist definitiv nicht Kristina Strobel.

Larissa hat ein Grübchen in der Mitte ihres Kinns, Kristina hat das nicht.
Larissa hat links ein kleines Muttermal im unteren Wangenbereich, während Kristina auf dieser Seite zwei noch kleinere Male hat, eines in Höhe Ohrmuschel und zwei kleinere im Bereich des linken Mundwinkels.

Die Nase von Larissa ist etwas größer als die von Kristina.

Und schließlich ist der Vergleich des linken Ohres eindeutig.
Während bei Larissa über dem Ohrläppchen eine relativ breite Ausprägung erkennbar ist, war die von Kristina relativ spitz.
Der obere Teil des Ohres von Kristina hat eine Ausbuchtung, der von Larissa hat es nicht.

In diesem Video kann man es ganz gut sehen, dort sieht man Larissa im Profil und das Ohr ist ebenso klar zu erkennen.

http://www.instapuma.com/media/2132520070903785687

Vergleiche das bitte mit dem Foto, wo Kristina eine Haarspange trägt und links ein Ohrring zu sehen ist. Dort sind auch ihre Muttermale sichtbar.

Ich verweise dazu noch auf die vorherigen Hinweise zu den Unterschieden.

Ich halte es übrigens für ausgeschlossen, daß eine untrainierte 16-Jährige, die 3 Jahre älter gemacht wurde, einfach so 50 oder gar 100 km bewältigen kann.
Dafür braucht es jahrelange Vorbereitung und selbst gut Trainierte geraten hier in ihre Grenzbereiche.

Daher halte ich die Story von Larissa Tichon, daß sie schon als Kind ihren Bruder besiegen wollte für deutlich glaubwürdiger als die Opfer-Verbringungs-Story, die an sich bereits zahllose Risiken birgt.

Die Google-Suchergebnisse können Zufall sein.
Millionen Benutzer meldeten sich nach und nach im Fratzenbuch an.

Da Du erstaunlicherweise auch keine echten Argumente für die Kritikpunkte vorträgst und das mit Geheimhaltung erklärst, sehe ich nicht wirklich einen Sinn noch weiter darauf einzugehen.

Für mich hat sich die Sache damit erledigt.
 
mfG
nereus

die unretuschierten Bilder vergleichen

luta @, Sonntag, 24.11.2019, 18:05 vor 305 Tagen @ nereus 1601 Views

Hallo nereus!

Hallo Luta!

Larissa Tichon ist definitiv nicht Kristina Strobel.

Larissa hat ein Grübchen in der Mitte ihres Kinns, Kristina hat das
nicht.

Ich sehe bei Kristina auch ein Grübchen, nicht in allen Bildern, aber in den Bildern
5.jpg und 9.jpg. Im Bild 10.jpg ist es zu erahnen. Es ist allerdings nicht so stark ausgeprägt.
Ich denke, bei Leistungsportlerinnen gibt es weniger Fettpölsterchen im Gesicht, wodurch es sein kann,
dass ein Grübchen am Kinn dann stärker hervortritt.

Larissa hat links ein kleines Muttermal im unteren Wangenbereich, während
Kristina auf dieser Seite zwei noch kleinere Male hat, eines in Höhe
Ohrmuschel und zwei kleinere im Bereich des linken Mundwinkels.

Muttermale kann man auch wegmachen lassen.
Ich hatte auch mal eine Warze am Oberschenkel, die hatte ich mir dann im Erwachsenenalter wegmachen lassen.
Nach deiner Logik müsstest du dann, wenn du Fotos von meinem Oberschenkel vor und nach der Zeit vergleichst, auch zu dem Schluss kommen, dass ich ein andrer Mensch bin. Trotzdem bin ich noch derselbe!

Die Nase von Larissa ist etwas größer als die von Kristina.

Welche Nase hast du da zum Vergleich genommen? Die Nasen in den Originalbildern sind auch schon etwas unterschiedlich. Wenn man z.B. Bild 4.jpg und Bild 10.jpg vergleicht, beides Selfies (mit ausgestrecktem Arm vermutlich aufgenommen) unter fast gleichem Winkel, da hat sie ein mal eine "Pinocchio-Nase" in Bild 4.jpg und einmal eine "Stups-Nase" in Bild 10.jpg.
Es kann auch sein, dass weil der "Baby-Speck" im Rest des Gesichtes weg ist (durch den Leistungssport) dann die Nase dadurch relativ dazu jetzt etwas größer erscheint.

Und schließlich ist der Vergleich des linken Ohres eindeutig.
Während bei Larissa über dem Ohrläppchen eine relativ breite
Ausprägung erkennbar ist, war die von Kristina relativ spitz.
Der obere Teil des Ohres von Kristina hat eine Ausbuchtung, der von
Larissa hat es nicht.

In diesem Video kann man es ganz gut sehen, dort sieht man Larissa im
Profil und das Ohr ist ebenso klar zu erkennen.

http://www.instapuma.com/media/2132520070903785687

Vergleiche das bitte mit dem Foto, wo Kristina eine Haarspange trägt und
links ein Ohrring zu sehen ist. Dort sind auch ihre Muttermale sichtbar.

Danke für den Hinweis, das ist sehr interessant!
Es geht um das Bild 3.jpg, da ist ein unscharfer heller Fleck in der Mitte der Ohrmuschel.
Im Bild Aegypten2008.jpg ist dagegen an dieser Stelle ein "schmaler Steg".
Das Bild 3.jpg scheint also retuschiert worden zu sein.
Auch fehlt im Bild 3.jpg der Leberfleck am Hals, der in den Bildern Aegypten2008.jpg und Aegypten_2008.jpg zu sehen ist.
Ich habe an den Fotos nichts gemacht seit ich sie 2010 auf einer Webseite gefunden hatte, kann mich auch nicht mehr erinnern, wo ich sie überhaupt gefunden hatte.
Ich vermute jetzt mal einfach, Kristina hatte das Bild 3.jpg selbst retuschiert, um das, was sie als kleine Schönheitsmäkelchen empfunden hat, zu übertünchen. Stark retuschiert ist ja z.B. auch das Foto 7.jpg

Wenn man also das Ohr von Larissa nicht mit dem Ohr in Bild 3.jpg sondern mit dem Ohr in Bild Aegypten2008.jpg vergleicht, dann ist es so, dass die Ohren wunderbar übereinstimmen. Danke für den Hinweis, nereus!

Ich verweise dazu noch auf die vorherigen Hinweise zu den Unterschieden.

Ich halte es übrigens für ausgeschlossen, daß eine untrainierte
16-Jährige, die 3 Jahre älter gemacht wurde, einfach so 50 oder gar 100
km bewältigen kann.
Dafür braucht es jahrelange Vorbereitung und selbst gut Trainierte
geraten hier in ihre Grenzbereiche.

Nach dem "Babyspeck" in ihrem Gesicht, war sie zu dem Zeitpunkt keine Läuferin,
die bereits jahrelang trainiert hatte:
http://www.larissatichon.com/race-summaries/narrabeen-all-nighter-2010-my-first-ultra/
Die Fotos auf dieser Seite sind eigentlich auch am besten geeignet um sie mit den Fotos von Kristina zu vergleichen, weil die Fotos dort von 2010 sind.
Die Fotos sind auch in hoher Auflösung auf der Webseite verfügbar
(rechte Maustaste, in neuem Tab öffnen).
Dda es für mich noch deutlicher, dass es das selbe Mädchen ist.
Bitte schaut euch die Fotos an!

Daher halte ich die Story von Larissa Tichon, daß sie schon als Kind
ihren Bruder besiegen wollte für deutlich glaubwürdiger als die
Opfer-Verbringungs-Story, die an sich bereits zahllose Risiken birgt.

Du sagst es: Story.

Die Google-Suchergebnisse können Zufall sein.
Millionen Benutzer meldeten sich nach und nach im Fratzenbuch an.

Als junges Mädchen würde ich mich bestimmt nicht als erstes bei LinkedIn anmelden.

Da Du erstaunlicherweise auch keine echten Argumente für die Kritikpunkte
vorträgst und das mit Geheimhaltung erklärst, sehe ich nicht wirklich
einen Sinn noch weiter darauf einzugehen.

Geheimhaltung ist zum Schutz anderer Personen.

Für mich hat sich die Sache damit erledigt.

Für mich nicht und ich hoffe, für andere auch nicht.
 

mfG
nereus

MfG,
luta

Es wird nicht besser.

nereus @, Montag, 25.11.2019, 08:30 vor 304 Tagen @ luta 1342 Views

Hallo Luta!

Wenn ich Deine anderen Beiträge nicht schätzen würde, die Du zur Verschuldung, Vermögenskonzentration usw. bislang im Gelben geschrieben hättest, wäre ich längst von der Matte.

Auch wenn es manche nicht so gern hören.
Egal, wie absurd eine Theorie sich auch anhören mag – lieber zweimal hinschauen als einmal zu wenig.
Und wie Du sicher mitbekommen hast, bin ich auch der Einzige, der sich überhaupt auf das Thema näher einlässt und Deine Argumente prüft.

Allerdings muß ich schon sagen, daß irgendwann die Dinge auch einmal bei Tageslicht betrachtet werden müssen und gerade sehr schräge Theorien besonders gute Indizien und Beweise haben müssen, wenn sie in irgendeiner Form bestehen wollen.
Daher habe ich mir auch die Zeit genommen mich ein wenig mit Larissa Tichon zu beschäftigen.
Schon der erste Eindruck ließ bei mir ein paar Vorbehalte aufkeimen, weil Larissa vom Typ her anders wirkt als Kristina.
Aber gut, mit dem Älterwerden ändern sich ggf. ein paar Kleinigkeiten wie Optik oder Kleidung.
Nichtsdestoweniger gibt es jedoch eindeutige Indizien, die sich nicht ändern.
Und dazu gehören auch die Ohren eines Menschen, sofern sie nicht geschädigt oder korrigiert wurden.

Das von Dir erwähnte Ägyptenbild zeigt es sogar noch klarer, das hatte ich beim Vergleich übersehen. Du schreibst nun groteskerweise dazu:

Wenn man also das Ohr von Larissa nicht mit dem Ohr in Bild 3.jpg sondern mit dem Ohr in Bild Aegypten2008.jpg vergleicht, dann ist es so, dass die Ohren wunderbar übereinstimmen. Danke für den Hinweis, nereus!

Das ist wirklich absurd!
Die schmale Einkerbung über dem Ohrläppchen bei Kristina springt förmlich ins Auge, dagegen ist dieser Bereich bei Larissa relativ breit ausgeprägt.
Der obere Rand der Ohrmuschel ist bei Kristina gleich breit ausgeformt, während bei Larissa es von schmal zu breiter und dann wieder schmal wird.
Das Ohr von Kristina ist oben wie unten gleichförmig, dagegen ist es bei Larissa oben breiter und wird unten schmaler.
Die Ohrmuschelkante, die das äußere Ohr „umrahmt“, läuft bei Larissa weit nach unten, fast bis zum Ohrläppchen.
Dagegen endet diese Kante bei Kristina etwa in Ohrmitte und ist auch nicht so ausgeprägt.

Also wenn das die Ohren von ein und derselben Person sein sollen, dann nenne ich mich zukünftig Hermann Meier in Anlehnung zu einem historischen Geschehen.

Auch die frühen Bilder zeigen keine größere Ähnlichkeit.
Ja, hier sieht man etwas Babyspeck, aber die höhere Stirn und die etwas längere Nase lassen nicht zwingend auf Kristina schließen.

Du weißt natürlich um die Brisanz solcher Vergleiche, denn wenn sich die Australierin nicht mit der deutschen „Vorgängerin“ kongruent zeigt, dann fällt die ganze Story in sich zusammen.

Übrigens, was ich etwas merkwürdig finde.
Du kontaktierst Brisant, EMMA und Frauenbeauftragte mit Deiner Theorie, aber die, die relativ schnell sagen könnten: Ja, das ist sie oder Nein, das ist sie nicht, läßt Du außen vor.

mfG
nereus

Sample size auf 3 erhöht

luta @, Montag, 25.11.2019, 20:52 vor 304 Tagen @ nereus 1178 Views

bearbeitet von unbekannt, Montag, 25.11.2019, 21:09

Nimm bitte das Ohr in folgendem Foto auch noch mit in deine Analyse:

http://www.larissatichon.com/wp-content/uploads/2015/01/IMG_3016.jpg

Das ist ihr Ohr von 2010 und da ist der Unterschied zu ihrem jetzigen Ohr noch größer.
Jetzt scheint ja ihr Ohrläppchen unten angewachsen zu sein, was in dem Foto von 2010 und in dem Aegypten-Foto noch nicht der Fall war.
Interessant ist auch, dass der Ohrring im Foto 2010 "ununterscheidbar" ist von dem im Aegypten Foto.

Ich denke, an der Stelle könnten wir jetzt eigentlich aufhören.
Ich kann mir denken, was deine Aufgabe ist, nereus.
Ich finde es nur schade, dass andere so gleichgültig sind, obwohl es ein Riesen-Thema war vor 10 Jahren.
Die meisten scheinen sich wirklich nur für die neueste Sau zu interessieren, die gerade durchs Dorf getrieben wird und nur dann etwas als wahr anzusehen, wenn es im Fernsehen behauptet wird.
Schade, es geht darum, dass ihr selbst erkennt was los ist und nicht darauf wartet, bis ein Fernseh-Fritze euch das erzählt.

Geldeingänge - wie üblich.

nereus @, Dienstag, 26.11.2019, 07:17 vor 303 Tagen @ luta 1189 Views

Hallo Luta!

Du schreibst: Nimm bitte das Ohr in folgendem Foto auch noch mit in deine Analyse: http://www.larissatichon.com/wp-content/uploads/2015/01/IMG_3016.jp
Das ist ihr Ohr von 2010 und da ist der Unterschied zu ihrem jetzigen Ohr noch größer.

Da liegt das Mädchen und das Ohr ist nur bedingt gut zu sehen.
Nichtsdestoweniger sind die Hauptmerkmale zu erkennen, wie in meinem Posting zuvor beschrieben.
Selbst das Grübchen am Kinn ist erkennbar, eines der vielen Merkmale, die Kristina nicht hatte.

Jetzt scheint ja ihr Ohrläppchen unten angewachsen zu sein, was in dem Foto von 2010 und in dem Aegypten-Foto noch nicht der Fall war.

Is scho recht.

Interessant ist auch, dass der Ohrring im Foto 2010 "ununterscheidbar" ist von dem im Aegypten Foto.

Junge Mädchen und Ohrringe.
Da dürfte es Millionen von Mädchen geben, die sich ähneln.

Ich denke, an der Stelle könnten wir jetzt eigentlich aufhören.

Das ist eine wirklich gute Idee.

Ich kann mir denken, was deine Aufgabe ist, nereus.

Natürlich.
Der BND, der MI6, die CIA und der Mossad haben mir jeweils 750 € zugesagt, wenn ich Deine Argumente zerpflücke.
Die Kohle vom BND und den Engländern ist schon da, nur die Amis und Israelis lassen sich wieder – wie üblich – viel Zeit.

Ich finde es nur schade, dass andere so gleichgültig sind, obwohl es ein Riesen-Thema war vor 10 Jahren.

Fakten, Fakten und an die Leser denken sagte mal ein Focus-Chefredakteur.
Da mangelte es etwas bei Dir.

Die meisten scheinen sich wirklich nur für die neueste Sau zu interessieren, die gerade durchs Dorf getrieben wird und nur dann etwas als wahr anzusehen, wenn es im Fernsehen behauptet wird.
Schade, es geht darum, dass ihr selbst erkennt was los ist und nicht darauf wartet, bis ein Fernseh-Fritze euch das erzählt.

Alles wird gut.
Viel Erfolg noch bei Deinen weiteren Ermittlungen.

mfG
nereus

Antwort auf Fragen

luta @, Freitag, 22.11.2019, 23:14 vor 306 Tagen @ mabraton 2918 Views

gibt es solche Bildnachweise auch von Tim Kretschmer?

Ja, das einzelne Bild des Mannes mit Bart in der Zip-Datei beautiful_faces ist, wen ich für Tim Kretschmer halte, das ist aber nicht sicher.´
An den Dateinamen habe ich hinten manchmal noch eine Endung "nicht_sicher" oder "absolut_sicher" angehängt.
Das hängt davon ab, wieviel zusätzliche Informationen ich zu den jeweiligen Personen noch recherchieren konnte, die die Vermutung bestätigen. Bei 2 Personen bin ich absolut sicher und das reicht eigentlich.

Wie hast Du es geschafft zu diesen Ergebnissen zu kommen?

Da ich 2009 bereits gesehen hatte, dass der Amoklauf nicht echt war, hatte ich angefangen, alle möglichen Infos zu sammeln und aufzuheben. Ich hatte dann immer mal ein paar Jahre später wieder geschaut und hatte dann dieses Jahr den "Durchbruch".
Ich habe dann auch gedacht, wenn sie weg sollen, dann sicherlich weit weg, habe deshalb in Neuseeland und Australien zuerst gesucht und bin auch fündig geworden bei Fotos auf der Facebookseite eines Deutsch-Australischen Stammklubs.

Ist Dir die Seite http://www.der-fall-tim-k.de bekannt?

Ja, die ist mir bekannt und ich habe auch alle Informationen dort mit berücksichtigt.

Weitere Fragen

mabraton @, Samstag, 23.11.2019, 15:35 vor 306 Tagen @ luta 2163 Views

bearbeitet von unbekannt, Samstag, 23.11.2019, 16:02

Hallo Luta,

gibt es solche Bildnachweise auch von Tim Kretschmer?

Ja, das einzelne Bild des Mannes mit Bart in der Zip-Datei beautiful_faces
ist, wen ich für Tim Kretschmer halte, das ist aber nicht sicher.´
An den Dateinamen habe ich hinten manchmal noch eine Endung "nicht_sicher"
oder "absolut_sicher" angehängt.
Das hängt davon ab, wieviel zusätzliche Informationen ich zu den
jeweiligen Personen noch recherchieren konnte, die die Vermutung
bestätigen. Bei 2 Personen bin ich absolut sicher und das reicht
eigentlich.

Bei Kristina Strobel bin ich nicht sicher, dass das die selbe Person ist. Zu Tim Kretschmer, ja das könnte sein.
Welche Bilder sollte man sich anschauen, bzw. welche Merkmale?
Hast Du Dich an ihr direktes Umfeld gewandt, ihre Mutter oder Schwester?

Wie hast Du es geschafft zu diesen Ergebnissen zu kommen?

Da ich 2009 bereits gesehen hatte, dass der Amoklauf nicht echt war, hatte
ich angefangen, alle möglichen Infos zu sammeln und aufzuheben. Ich hatte
dann immer mal ein paar Jahre später wieder geschaut und hatte dann dieses
Jahr den "Durchbruch".
Ich habe dann auch gedacht, wenn sie weg sollen, dann sicherlich weit weg,
habe deshalb in Neuseeland und Australien zuerst gesucht und bin auch
fündig geworden bei Fotos auf der Facebookseite eines
Deutsch-Australischen Stammklubs.

Wow, da hattest Du ja echt einen guten Riecher.

Ist Dir die Seite http://www.der-fall-tim-k.de bekannt?

Ja, die ist mir bekannt und ich habe auch alle Informationen dort mit
berücksichtigt.

Das Team, dass die Informationen zusammen gestellt hat geht davon aus, dass in der Schule und im Industriegebiet Wendlingen geschossen wurde und, dass es Tote gab.
Wie passt das mit Deinen Erkenntnissen zusammen?

Beste Grüße
mabraton

subtile "Informationen" berücksichtigen

luta @, Sonntag, 24.11.2019, 00:58 vor 305 Tagen @ mabraton 1782 Views

Bei Kristina Strobel bin ich nicht sicher, dass das die selbe Person ist.

Bei ihr bin ich sicher, ich gehe nicht nur nach dem Aussehen, sondern berücksichtige auch noch alle anderen möglichen Informationen, das sind oftmals subtile Sachen, die viele vielleicht gar nicht registrieren würden.

Zu Tim Kretschmer, ja das könnte sein.

Er sieht ihm ähnlich, ich habe auch einige (aber leider nur relativ wenige) zusätzliche Informationen, die das stützen würden. Deswegen kann ich nicht sagen, dass ich da sicher bin.

Welche Bilder sollte man sich anschauen, bzw. welche Merkmale?

Es hat mit Profiling zu tun und Psychologie (manche sagen Menschenkenntnis).

Hast Du Dich an ihr direktes Umfeld gewandt, ihre Mutter oder Schwester?

Nein, ich hatte mich an niemanden gewandt, bei der Recherche habe ich alle Infos aus frei zugänglichen öffentlichen Quellen gewonnen.

Wow, da hattest Du ja echt einen guten Riecher.

Es ist hilfreich, wenn man versucht, sich in andere Menschen hineinzuversetzen.

Das Team, dass die Informationen zusammen gestellt hat geht davon aus,
dass in der Schule und im Industriegebiet Wendlingen geschossen wurde und,
dass es Tote gab.
Wie passt das mit Deinen Erkenntnissen zusammen?

Nach Berücksichtigung aller mir verfügbaren "Informationen", war meine Schlussfolgerung, dass es in den beiden Schulklassen an diesem Tag keine Toten gab.
Für Wendlingen kann ich keine definitiven Aussagen machen, tendiere aber dazu, dass es dann dort wahrscheinlich auch keine Toten gab.
Jedoch hatte ich den Eindruck, dass in Wendlingen wohl versehentlich von uneingeweihten Polizisten scharf geschossen worden ist, ich konnte das aber nicht mit Sicherheit aufklären, das war im Gesamtkontext auch nicht so relevant für mich.

Wer steckt dahinter?

Pingpong @, Freitag, 22.11.2019, 17:38 vor 307 Tagen @ luta 4006 Views

Wer sollte denn Deiner Meinung nach dahinterstecken und zu welchem Zweck?

Denn das wäre ja nun ein durchaus teures und aufwendiges Unterfangen, zumal mit einer Vielzahl an Zeugen - wozu das alles?

Darüber möchte ich nicht spekulieren (kwT)

luta @, Freitag, 22.11.2019, 23:25 vor 306 Tagen @ Pingpong 2671 Views

Wer sollte denn Deiner Meinung nach dahinterstecken und zu welchem Zweck?

Denn das wäre ja nun ein durchaus teures und aufwendiges Unterfangen,
zumal mit einer Vielzahl an Zeugen - wozu das alles?

Das solltest Du aber!

neptun @, Sonntag, 24.11.2019, 02:06 vor 305 Tagen @ luta 1849 Views

Ich denke, daß wir, die wir hier mit einem so hanebüchen scheinenden Unfug belästigt werden, zumindest von Dir erfahren sollten, welchen Sinn solche mysteriösen Aktionen Deiner Meinung nach haben könnten, um überhaupt "bei der Stange" zu bleiben. Ansonsten gilt, was ich hier bereits gesagt habe.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

zip Dateien von unbekannt

Ortelius @, Freitag, 22.11.2019, 18:08 vor 307 Tagen @ luta 3764 Views

Keiner der sich etwas mit Computern auskennt wird eine zip Datei von einem Unbekannten auf den Rechner laden und auch noch öffnen. Eher als Betrugsversuch werten und die E-Mail schnellstmöglich löschen.

zip Datei von einem Unbekannten

luta @, Freitag, 22.11.2019, 23:35 vor 306 Tagen @ Ortelius 2871 Views

Keiner der sich etwas mit Computern auskennt wird eine zip Datei von einem
Unbekannten auf den Rechner laden und auch noch öffnen. Eher als
Betrugsversuch werten und die E-Mail schnellstmöglich löschen.

Man kann noch mehr zip-Dateien auf meiner Homepage finden
(mit Software, die ich frei zur Verfügung stelle)
und die werden auch immer gern heruntergeladen, wie ich an meiner Webstatistik sehen kann.

Auch ich lade mir von Unbekannten zip-Dateien (z.B. Software) auf den Rechner. Und dann kann man die zip-Datei aufmachen und schauen was drin ist. An der Stelle hat man noch nichts installiert und es kann eigentlich an der Stelle noch nichts passieren.
Man muss nur aufpassen, dass man keine exe-Dateien ausführt oder beispielsweise Office-Dateien öffnet, die Makros enthalten können, wenn man nicht sicher sein kann, dass die Quelle vertrauenswürdig ist.

Schwachsinn !

uluwatu @, Bangkok, Samui, Uluwatu, Freitag, 22.11.2019, 18:42 vor 307 Tagen @ luta 4176 Views

So ein Müll , kaum zu fassen

Kommentarlose Zustimmung!

Durran @, Freitag, 22.11.2019, 19:16 vor 307 Tagen @ uluwatu 3530 Views

So ein Müll , kaum zu fassen

Den Beweis dafür, daß er uns hochnehmen will, liefert @luta gleich mit.

neptun @, Samstag, 23.11.2019, 03:40 vor 306 Tagen @ uluwatu 3210 Views

Natürlich ist das Schwachsinn! Der Beweis:

> (bitte die Links zu den zip-Dateien nicht öffentlich machen)

Seit wann wäre das Gelbe nicht öffentlich?

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)

ist so aus Email kopiert

luta @, Samstag, 23.11.2019, 11:34 vor 306 Tagen @ neptun 2526 Views

Natürlich ist das Schwachsinn! Der Beweis:

> (bitte die
Links zu den zip-Dateien nicht öffentlich machen)

Seit wann wäre das Gelbe nicht öffentlich?

Die Zeile

(bitte die Links zu den zip-Dateien nicht öffentlich machen)

stand so in den 3 Emails drin, die ich ursprünglich geschickt hatte und auf die ich bis heute keine Antwort erhalten habe.
Ich hatte das dann hier hereinkopiert und deswegen steht jetzt die Zeile auch hier im offen Brief mit drin, da hätte ich vielleicht vorher nochmal schauen können und die Zeile herauslöschen können, letztendlich ist es aber auch egal.

Ist das eine Bombendrohung?

luta @, Samstag, 30.11.2019, 15:51 vor 299 Tagen @ luta 711 Views

Ist das eine Bombendrohung ?
Und ein "SOS" ?

https://www.strava.com/athletes/6179313
http://www.lutanho.net/mageye/screenshot-www.strava.com-2019-11-30-15-41-12-099.png

Und ist das eine "red flag"?
https://www.instagram.com/p/B5XE9RXHvrh/
http://www.lutanho.net/mageye/72617744_463302610988526_1029001757406655855_n.jpg
A signal of danger or a problem can be referred to as a red flag, a usage that originated in the 18th century. The term "red flag" is used, e.g., during screening of communications, and refers to specific words or phrases encountered that might indicate relevance to the case.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.