Das Gelbe Forum Forum nach Zeit sortieren Forum nach letzter Antwort sortieren die 150 neuesten Beiträge
Forum-Menü | Fluchtburg autark am Meer | Goldpreis heute | Zum Tode von Jürgen Küßner | Bücher vom Kopp-Verlag
ZITAT »Wir ersticken in der Datenflut.«

    Brisante Informationen zum Amoklauf Winnenden

    verfasst von luta, 22.11.2019, 14:14

    Das folgende hatte ich in ähnlicher Form bereits vor 2 Tagen an die Redaktion der Fernsehsendung Brisant, die Redakteurinnen der Frauenzeitschrift EMMA, sowie die Mitarbeiterinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter per Email geschickt, jedoch leider bisher keine Antwort dazu erhalten.
    Nach reiflicher Überlegung und unter Abwägung aller möglicher Konsequenzen bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass es richtig ist, das folgende deshalb hier als Offenen Brief zu posten:



    Sehr geehrte Mitarbeiterinnen der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbeauftragter,

    ich schätze sehr Ihren Einsatz für die Rechte der Frauen, deswegen möchte ich Sie von folgendem Sachverhalt informieren, in der Hoffnung, dass Sie sich für die Interessen der betroffenen jungen Frauen einsetzen.

    Durch eigene Recherche zum Amoklauf von Winnenden am 11.03.2009 (von dem ich bereits damals annahm, dass er nicht echt war) habe ich jetzt definitive Nachweise, dass Schülerinnen, sowie auch der angebliche verselbstmordete Amokläufer weiterhin anonym auf der ganzen Welt verteilt leben.
    Von einigen Schülerinnen habe ich sehr viele und detaillierte Infos recherchiert (teilweise sogar Adresse und Telefonnummer).
    Ich habe "Signale" erhalten, die ich dahingehend deute, dass es an der Zeit ist, mit dem Lügen aufzuhören, es sollte hier zu einer grundlegenden Änderung zum Verhältnis zur Wahrheit kommen und das wirklich Geschehene aufgearbeitet werden.
    Die Mädchen - jetzt junge Frauen - sollten wieder nach Hause können und sich nicht länger verstecken müssen.

    Damit Sie das verifizieren können, hier Infos zu erst mal nur einer Ex-Schülerin, Kristina Strobel (geb. 28.02.1993), Tochter von Andrea Stoppel, jetziger Name Larissa Tichon (Marathonläuferin in Australien), bei Suche nach ihr im Internet kann man viel finden, auch zu finden mit Suchbegriff "It makes me Kotzübel"
    Hier Bilder von ihr vor dem 11.03.2009 (zip-Datei auf meiner Homepage, nicht verlinkt):
    http://www.lutanho.net/mageye/Krissi.zip
    Hier Bilder (vorher/nachher) einiger der anderen Schülerinnen sowie des "Amokläufers", die ich gefunden habe (Detail-Infos zu den anderen möchte ich erst mal nicht weitergeben):
    http://www.lutanho.net/mageye/beautiful_faces.zip
    (bitte die Links zu den zip-Dateien nicht öffentlich machen)

    Man muss bedenken, die Schülerinnen waren damals 15-16 Jahre alt, also nicht "geschäftsfähig" im rechtlichen Sinne, dass sie in so etwas hätten einwilligen können.
    Jetzt, wo sie "offiziell tot" sind, könnten ihre "Entführer" mit ihnen machen, was immer sie wollen.
    Das Interesse der "Entführer" war offenbar ausschließlich an jungen Mädchen, warum? (Google "Tim Kretschmer Frauenhasser")

    Bitte helfen Sie mit, dass die jungen Frauen, sowie auch der angebliche "Amokläufer" wieder nach Hause können, sich nicht verstecken müssen und ein normales Leben führen können.
    Stehen Sie nicht auf der falschen Seite der Geschichte!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Lutz Tautenhahn

    

    gesamter Thread:

  • Brisante Informationen zum Amoklauf Winnenden - luta, 22.11.2019, 14:14

Wandere aus, solange es noch geht.


CoinInvest – Ihr Edelmetallhändler










496501 Postings in 57866 Threads, 956 registrierte Benutzer, 0 User online ( reg., Gaeste)

Das Gelbe Forum: Das Forum für Elliott-Wellen, Börse, Wirtschaft, Debitismus, Geld, Zins, Staat, Macht (und natürlich auch Politik und Gesellschaft - und ein wenig »alles andere«) | Altes Elliott-Wellen-Forum

Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz