Wer keine Hoffnung mehr hat, kann sich gleich die Kugel geben.

nereus, Mittwoch, 03.07.2024, 14:09 (vor 10 Tagen) @ Andudu2625 Views

Hallo Andudu!

Du schreibst: Wir wohnen jedenfalls einer historisch kaum zu unterschätzenden Entwicklung bei. Ich hoffe, dass das BRICS-Projekt erfolgreich verlaufen wird und nicht ins Stolpern gerät.

Das kann man sicher mit den Jahren 1989 bis 1999 vergleichen.

Wir (bzw. Deutschland) werden allerdings vermutlich nicht ins Rettungsboot kommen, ich wüsste zumindest nicht wie. Bis die AfD die absolute Mehrheit gewinnt, dürfte noch viel Zeit vergehen und ob sie dann souverän und mutig genug ist, z.B. die Amerikaner aus dem Land zu werfen und den ÖRR durch zu reformieren (oder abzuschaffen) muss sich auch noch erweisen...

Ich sehe das so.
Wenn die USA, die USA wären, wie von den Gründervätern erdacht, würden Sie in ihrem Kosmos kreisen, dem Kontinent Amerika.

Aber die USA sind festen im Würgegriff von „Zion“.
Und wer die USA im Griff hat, hat auch die Welt im Griff – jedenfalls galt das die letzten 80 Jahre so.
Das wußten/wissen die anderen „Leute“ auch, nur Wissen allein genügt eben nicht.
Man braucht auch die Mittel sich zu wehren.

Die USraelischen Globalisten und ihre europäischen Darmabkterien haben sich allerdings überschätzt. Macht kann eben auch besoffen machen.
Sie wollten zu schnell zu viel und das zu einem sehr hohen Preis.

2001 war die erste rote Linie und der Wüterich fing an noch mehr zu wüten als vordem.
Der schlaue Zar hat dann den Anderen den Weg gewiesen.
Dann kam 2022 die zweite rote Linie, die Sperrung von knapp 300 Mias Dollar-Reserven der Russen.
Dazwischen lagen kleinere und größere finanzielle Katastrophen.

Kurzum, der Welt-Hegemon hat jetzt ein paar größere Probleme an der Backe.
Zuerst ein finanzielles, das alle anderen in den Schatten stellt.
Das ist die Überleitung zu Deinem nächsten Argument.

..vielleicht haben wir Glück und die USA kommen irgendwann wieder zur Vernunft und schließen sich selbst als gleichberechtigte Partner BRICS an :-)

Wenn die USA überleben wollen, müssen sie sich erst einmal selbst vom Kraken befreien – das kann ihnen niemand abnehmen.
Wie sie das anstellen wollen, weiß ich nicht, aber es könnte sein, daß sich Uncle Sam aus der Welt der Militärstützpunkte zurückzieht, weil er finanziell komplett überdehnt ist.

Ich gehe zwar nicht davon aus, die Amis sich der BRICS-Gruppe anschließen, aber schon der sich lockernde Würgegriff auf Europa würde neue Spielräume eröffnen.
Darauf hoffe ich.

Jaja, ich weiß, eher friert die Hölle zu, aber man kann ja noch träumen, zumindest einen gewissen Pragmatismus hatten die Amis in der Vergangenheit ja meistens (und sie haben Leute wie Trump).

Trump sehe ich mittlerweile als Übergangsfigur.
Ja, er ist pragmatisch, aber von den „Groupies“ sitzen einfach zu viele auf seinem Schoß, wenn Du ahnst, wen ich damit meine. [[zigarre]]
Daher muß ein Unbelasteter her, der wirklich frei von diesen Beziehungen ist.
Ich gehe davon aus, das dieser schon intern aufgebaut wird.

Allerdings ist die Welt gerade richtig gefährlich geworden und es besteht die Möglichkeit, daß die alte Schlange die Macht nicht abgeben will und daher alles in den Abgrund zieht.
Die Zeit bis Herbst oder Jahresende könnte sehr heiß werden.
Von diversen Anschlägen, über Mega-Börsen-Crash oder ausufernden Nahost-Krieg ist alles drin.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung