Warum finden Fastfood-Ketten wie McDonald's oder BurgerKing nach wie vor genügend Arbeitskräfte in Deutschland?

Plancius, Donnerstag, 27.06.2024, 10:31 (vor 28 Tagen)3090 Views
bearbeitet von Plancius, Donnerstag, 27.06.2024, 10:34

Schon seit Jahren ist der Trend zu beobachten, dass sich immer mehr Leute aus dem Niedriglohnsektor ins Hartz IV / Bürgergeld verabschieden.

Ich wohne in einer strukturschwachen Region in M-V mit einer nach wie vor überdurchschnittlich hohen Arbeitslosigkeit. Aber seit einigen Jahren bleiben immer mehr Jobs im Niedriglohnsektor unbesetzt.

Das Gastgewerbe findet keine Küchenkräfte/Servicepersonal, die Hotels finden kein Servicepersonal, die Gebäudereiniger finden keine Reinigungskräfte, Paketdienste finden keine Fahrer mehr. Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.

Obwohl viele Firmen kein Servicepersonal mehr finden und ihre Leistungen deshalb einschränken müssen, sind die Restaurants der Fastfood-Ketten McDonalds und BurgerKing im weiteren Umkreis davon nicht betroffen. Obwohl man dort zum Mindestlohn zu ungünstigen Arbeitszeiten sehr hart im Akkord arbeiten muss, sind dort sogar in der Mehrzahl noch deutsche Arbeitskräfte anzutreffen. Lediglich die Filialen in den Großstädten werden in der Regel von Ausländern bewirtschaftet.

Weder die Ukrainer, noch die Ausländer, die man hier sieht und näher kennt, gehen einer Beschäftigung im Niedriglohnsektor nach. Sie würden dabei nämlich einen Einkommensverlust erleiden. Vielmehr setzen sie Kinder in die Welt, um einer Beschäftigung nachzugehen sowie Anerkennung zu finden und nicht gänzlich in Langeweile zu versinken.

(Ukrainische Frauen sind in DE übrigens wesentlich gebärfreudiger als in ihrer Heimat. Das morphogenetische Feld in DE scheint sich überhaupt positiv auf die Fruchtbarkeit auszuwirken. Ist auch bei vielen anderen "Flüchtlingen" zu beobachten.)

Gibt es eine Erklärung dafür, dass einige Firmen wie McDonalds, BurgerKing oder auch Amazon nach wie vor genügend Arbeitskräfte trotz der Konkurrenz zum Bürgergeld finden, viele andere Dienstleistungsunternehmen aber nicht? Und das trotz der Tatsache, dass die genannten Firmen noch wesentlich unattraktivere Arbeitsbedingungen bieten als z.B. die Gebäudereinigungsfirma um die Ecke, wo man z.B. nicht am Wochenende arbeiten muss und auch nicht so einem extremen Leistungsdruck ausgesetzt ist.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung