Putin macht es mal wieder richtig

Ötzi, Montag, 19.04.2021, 22:02 (vor 18 Tagen) @ Rain2166 Views

Es zeigt sich immer deutlicher, daß es in der Biden-Administration zur Frage der Beziehungen zu Russland verschiedene rivalisierende Fraktionen gibt, die völlig zerstritten sind. Der neue CIA-Chef William J. Burns war amerikanischer Botschafter in Moskau und will aus guten Gründen ein konstruktives Verhältnis zur Russischen Föderation. Die US-Navy sieht ihren Hauptgegner in der Volksrepublik China, und die US-Army ist über die Perspektive eines Landkrieges gegen Russland in der Ukraine schlicht entsetzt. Dagegen üben die ideologiegesteuerten "Neocons" und Teile der demokratischen Partei auf Biden massiven Druck aus, eine strikt antirussische Politik zu treiben und dabei auch erhebliche Risiken einzugehen. Joe Biden selbst kann sich aufgrund seiner altersbedingten Einschränkungen gegen seine Umgebung allenfalls begrenzt durchsetzen. Das Ergebnis ist ein Chaos, die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.

Mit einer solchen US-Regierung, bei der russophobe Leute in semigeheimen Netzwerken im Hintergrund die Fäden ziehen, verhandelt man nicht. Mit wem sollte man auch verhandeln? Die relevanten Personen auf US-Seite stehen ja gar nicht als Verhandlungspartner zur Verfügung. Da ist es am besten, mit einem massiven militärischen Gegenschlag zu drohen, bei dem so viele Menschen und Material auf NATO-Seite vernichtet würden, dass auch die im Hintergrund wirkenden russophoben Leute vor den Konsequenzen Angst haben. Putin macht es also genau richtig.

Und je weniger der Westen sich ausbreiten kann, desto mehr heilsame interne Rebereien entstehen im Westen, wie bei der US-Wahl 2020 oder nun beim Machtkampf zwischen Söder und Laschet.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.