Einwohnerzahl auf neuem Höchststand trotz Geburtendefizit

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 01.09.2019, 12:41 (vor 271 Tagen) @ SevenSamurai1889 Views

Erschreckend ist für mich vor allem, dass Deutschland seit 1972 ein Geburtendefizit aufzuweisen hat, welches Jahr für Jahr zwischen rund -150.000 und -200.000 liegt.

https://www.deutschlandinzahlen.de/no_cache/tab/deutschland/demografie/natuerliche-bevo...

Und trotzdem steigt die Bevölkerung auf deutschem Boden an, die Einwohnerzahl lag 2018 auf einem neuen Höchststand seit der Wiedervereinigung.

https://www.welt.de/vermischtes/article187684318/Einwohnerzahl-in-Deutschland-auf-neuem...

Diese Zahl ist logischerweise nur durch Zuzug aus dem Ausland zu erreichen. Wenn man dann noch Berichte liest, wieviele Kinder von Asylbewerbern in Deutschland zur Welt kommen, kann man sich ausmalen, wohin uns dieser Weg führen wird. Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund wird vermutlich bereits im Jahr 2050 bei deutlich über 50% liegen.

Ich werde dann mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr unter den Lebenden weilen, mir könnte es also egal sein, was danach mit dieser Gesellschaft passiert.

Was mich aber am meisten stört, ist die Tatsache, dass ich diesen Bevölkerungsaustausch zu meinen Lebzeiten auch noch finanzieren muss, ohne dass ich jemals etwas Positives davon haben würde.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.