Ellis Tod ist jetzt schon 2 Jahre her. (mT)

DT @, Donnerstag, 04.07.2019, 00:00 vor 367 Tagen 3195 Views

Rest in peace. Muß mal wieder vorbeifahren auf dem Friedhof, wenn ich nach Gladbeck komme.

Ich hoffe, es geht Rosi, Ina und den Kindern gut.

Danke, daß es das Gelbe nach wie vor gibt! Danke an die Familie, an den neuen Betreiber und an den HM.

Was er wohl gesagt hätte zu den letzten 2 Jahren? In Memoriam Euklid, Reinhard Deutsch, Tassie und alle, die schon voran gegangen sind.

DT

Danke für die Erinnerung.

nereus @, Donnerstag, 04.07.2019, 07:49 vor 367 Tagen @ DT 2227 Views

Ja, Jürgen hat das Forum erschaffen und es hat ihn bis heute überdauert.
Darauf kann er stolz sein.

Daher an dieser Stelle auch ein Dankeschön an die vielen Helfer im Hintergrund und den neuen Betreiber,
der das Forum mit gutem Geschick durch das "Meer der menschlichen Eitelkeiten" steuert.

Obwohl der politische Alltag in den letzten Jahren explosiver wurde, sind die Einschläge im Gelben weniger geworden.
Früher dampfte es immer wieder mal an dieser oder jener Ecke und mancher Diven-Auftritt hinterließ laut zugeknallte Türen.

Entweder haben die Trojaner die Lust am gelben Sofa verloren oder sie verstecken sich jetzt besser. [[freude]]

mfG
nereus

Tja der Elli...

der_Chris @, Nördl. Ruhrgebiet, Donnerstag, 04.07.2019, 10:32 vor 367 Tagen @ DT 2225 Views

Was hätte Elli wohl gesagt?
Ich befürchte, nicht mehr allzu viel, ob es dasgelbe heute noch gäbe, bezweifle ich ein bischen.
Ich hab Elli kurz vor seinem Tod noch nach Berlin gefahren ( Letzte Hoffnung ) und ihn wieder eingesammelt.
In der Zeit oft telefoniert, er wollte schon sehr früh abbrechen und hat sich überreden lassen, am Ball zu bleiben.
Die Hin- und Rückfahrt in seinem Caddy waren eine Tortour, laut und verkehrsreich, man konnte kaum miteinander sprechen, aber hey, Elli mochte Burger King (was ich eigentlich nicht erwartet hatte)[[top]] und die dringend notwendigen Pausen, um den Po mal zu entlasten, waren dann doch ganz kurzweilig mit Cigarillo und ner Camel.

Letztlich war er schon sehr des Lebens müde und ich hatte den Eindruck, den Tag rumzukriegen war ihm eine große Last.

Hatten wir eine gute Zeit? Elli hat mit seiner ihm eigenen Diziplin enorm mit sich, der Situation und der Entscheidung, wie es ausgehen soll, gekämpft.

Das konnte man deutlich spüren.

Ich weiß garnicht, wie ich es schrieben soll, aber ich denke, dasgelbe weiterzugeben wäre so oder so die Konsequenz gewesen.

Die Zeit von April bis Juli war eine emotionale Achterbahnfahrt, die ich mal im Börsenforum als sehr volatil mit hohen Peaks nach oben und unten bezeichnen möchte.
Was mir immer bewundernswert in Erinnerung bleiben wird ist der Umstand, bis zum letzten Tag das höchstmögliche Maß an Selbstbestimmung durchzusetzen.

Mit jetzt nachdenklichem Gruß in die Runde

--
Gruß
Der_Chris
Die falschen Ehrlichen sind die wahren Gefährlichen

Besten Dank auch an Ellis guten Geist!

mabraton @, Donnerstag, 04.07.2019, 10:58 vor 367 Tagen @ DT 1888 Views

Vielen Dank HM & an all jene die sich um das Forum kümmern!

Ich bin sicher Ellis Geist fährt auch hin- und wieder in einen Schreiberling wenn er gerade dabei ist übers Ziel hinaus zu schießen. [[freude]]

Zu Ehren Ellis,

Coldplay - Yellow Lyrics

Ich weiss nicht ob Elli die Musik gefallen hätte, der Text wird ihm auf alle Fälle gerecht.

Beste Grüße
mabraton

In guten Erinnerungen an Elli ...

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Donnerstag, 04.07.2019, 12:46 vor 367 Tagen @ DT 3001 Views

... kann ich mich hier nur mit den besten Wünschen anschließen und mich ebenfalls für den Fortbestand des Forums bedanken.

Meine 5 Jungs und mich hat es vor 14 Tagen ebenfalls tragisch erwischt, als wie aus dem Nichts meine Frau und Mutter aller Kinder mit 53 Jahren verstorben ist.

Beim Gefühl des Verlustes und allen Schmerzen, den auch Ellis Hinterbliebene durchgemacht haben, stehen wir noch am Anfang.
Es ist unglaublich, was hier mit einem im Herzen geschieht.

In dem Sinne

Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Beileid und Kraft Dir

Oblomow @, Leipzig, Donnerstag, 04.07.2019, 13:45 vor 367 Tagen @ Fleet 1869 Views

Ich kannte Elli nicht, ich kenne Dich nicht, doch da ist eine Schwingung. Irre mich nicht.

Danke Elli, den Verantwortlichen hier, Cheffe und HM.

Cordialemente
Oblomow

--
"Der Geist wird erst frei, wenn er aufhört, Halt zu sein."

Späte Antwort

Fleet @, Tor zum Harz ex NL, Freitag, 05.07.2019, 16:57 vor 366 Tagen @ Oblomow 1179 Views

Hallo Oblomow,

dir hier an dieser Stelle, wie auch allen anderen, die mir gemailt hatten, aufrichtigen Dank.

Diese Worte:

Ich kannte Elli nicht, ich kenne Dich nicht, doch da ist eine Schwingung. > Irre mich nicht.

einmal von dir zu lesen hat mich sehr berührt.
Wenn ich's sonst niemandem glaube, dann dir schon.

Dabei hatte ich eine ganze Weile Probleme deinem Verbalcode folgen zu können. Aber nu' passt dett.

Herzlichst

Fleet

--
"Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht." (H. Heine)

Vom Ende her denken... | Ein Interview

kieselflink @, Donnerstag, 04.07.2019, 13:33 vor 367 Tagen @ DT 1998 Views

Danke, DT, für die Erinnerung!

Die Zeit seit Ellis Outing vor über sechs Jahren war wohl für viele hier eine teils sehr intensive, aber auch wertvolle Zeit - insbesondere zum Ende hin.

Elli hat mich durch seine Art des Umgangs mit seiner Situation sehr in's Nachdenken gebracht einfach durch die Überlegung: Wie würde ich mit einer solchen umgehen?

Die Begrenztheit auf die irdischen 70 Jahre plus/minus X, das Leben ohne Reset-Knopf zu meistern, macht dieses so wertvoll.

Oder aber - je nach Sichtweise - auch sinnlos.

Es gibt genug Beispiele von Menschen, die alles erreicht haben - Vermögen, Ruhm, Ehre und Anerkennung - um sich dann das Leben zu nehmen, weil sie die innere Leere nicht ertragen.

Andererseits können scheinbar hoffnungslose Fälle zu einem sprudelndem, mitreißendem Leben finden. Selbst wenn Einer ohne Arme und Beine auf die Welt kommt...

Jedenfalls scheint ein wichtiger Aspekt für ein lebenswertes Leben, sich bereits an guten Tagen mit dem eigenen Tod und dem Sterben auseinanderzusetzen.

Vor einer Weile bin ich auf ein Interview gestoßen, welches mich fasziniert hat - vor allem, weil es in keiner Weise religionslastig ist. Die Kommentare sprechen für sich.

Ich hätte gewünscht, Elli hätte dieses noch sehen können:

Was beim Sterben wirklich geschieht | Im Gespräch mit Peter Fenwick (59m)

Peter Fenwick (geb.1935) ist Neurologe, Psychiater und ein Pionier in der Sterbeforschung.

In diesem ausführlichen Gespräch erzählt er davon, wie er die Phänomene am Lebensende erforschte, was seine umfangreichen Studien gezeigt haben und wovon ein gutes, leichtes Sterben abhängt.

Er beschreibt die Phasen im Sterbeprozess und beleuchtet die Notwendigkeit des „Loslassens“, gibt aber auch Einblicke in faszinierende andere Phänomene, die in Todesnähe häufig vorkommen: Lichterscheinungen, ungewöhnliches Verhalten von Tieren, Sterbebettvisionen, Nachtodkontakte und ähnliches.

Die Untersuchung von Phänomenen in Todesnähe steht auch in engem Zusammenhang mit der Bewusstseinsforschung. Sie ermöglicht ein vertieftes Verständnis nicht nur dafür, was beim Sterben geschieht, sondern auch über das Wesen des Menschseins.

Auch das ist Thema dieses Gesprächs mit Peter Fenwick.


Danke an alle, welche Ellis Vermächtnis Tag für Tag am Leben erhalten - diesen Ort freien Denkens...

--
cheers - kieselflink

Am Ende werden manche auch befragt

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 04.07.2019, 13:49 vor 367 Tagen @ kieselflink 1672 Views

Es war eine Studie, die meiner Erinnerung nach auf Interviews einer australischen Krankenschwester beruht, welche Sterbende befragt hat. In dieser Studie fand sich kein einziger, der meinte, er hätte in seinem Leben mehr arbeiten sollen. Das Gegenteil haben allerdings viele festgestellt und daß sie sich mehr um ihre Familie hätten kümmern sollen ...

Nachdenkliche Grüße

--
[image]
** Geliefert wie bestellt! **

Oldy und Harald Kiefer sind auch unvergessen

Dionysos @, Donnerstag, 04.07.2019, 16:45 vor 367 Tagen @ DT 1884 Views

Hallo DT,

Danke für die Erinnerung an JüKü. Ich werde es wohl ewig bereuen, 2001 nicht mit in Ochsenfurt dabei gewesen zu sein und Jürgen nie persönlich kennengelernt zu haben.

Schön finde ich auch, dass immer noch einige Vielschreiber der ersten Stunde im Forum vertreten sind. Dieter, Nereus und Tempranillo fallen mir da spontan ein.

Wenn ich da zurückdenke an das Consors Währungsboard 9, da war Pecunia der Platzhirsch und du hast die interrasantesten, meist längen Beiträge geschrieben. Das ist nun 23 Jahre her. Wie die Zeit vergeht …

Gruß
Dionysos

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

Und ich war ab 1998 oder 99 beim Elliottforum dabei....

ottoasta @, Donnerstag, 04.07.2019, 18:06 vor 367 Tagen @ Dionysos 1652 Views

.... mit einem ABO bei Jürgen!

War eine schöne Zeit, ich habe da viel über Börse gelernt, als absoluter Laie am Anfang!
Jürgens Abgang schmerzt immer noch!

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Wow Dionysos, das ist ja unglaublich! (mT)

DT @, Donnerstag, 04.07.2019, 23:13 vor 366 Tagen @ Dionysos 1603 Views

Du bist tatsächlich noch aus dem Consorsboard!

Ich wollte schon mal fragen, wer aus dieser Zeit noch dabei ist,
ich weiß daß der Igel und auch der UB noch dabei waren,
schon seit ca 1995/96, mich würde brennend interessieren was aus
Texas Chainsaw Massacre geworden ist, ob er hier immer noch unter anderem
Namen dabei ist, er war bei der Dresdner Bank und hatte ein Haus in Texas
auf einer Insel vor Houston.

Dann gab es so einen Verrückten aus Wermelskirchen im Sauerland,
und Amanpuri sowie den HKS, wir hatten uns mehrfach getroffen, bei einem Weinfest in der Palz sowie in der Nähe von Frankfurt zu einem Boardtreffen. Da war der Igel auch dabei. Es gab auch noch den Dr. Christian aus Flensburg der Arzt war.

Anfrage: wer ist aus dieser Zeit noch dabei?

Damals gab es richtig gute Tipps für die Börse, viele Diskussionen, das war interessant. Schade daß der Karli (Karl Matthäus Schmidt) das original Board irgendwann zugemacht hat weil es so wild wurde und alles zivilisierter werden sollte, ich glaube, nachdem CSO von BNP Paribas übernommen wurde, aber die Tage des wirklich total freien Meinungsaustauschs kamen nicht wieder zurück, außer auf dem Gelben!

Dafür Dank an Elli, Igel und den jetzigen HM!

DT

Das alte Consors Währungs-Board (mB)

Dionysos @, Freitag, 05.07.2019, 14:41 vor 366 Tagen @ DT 1233 Views

Hallo DT,

mit Pecunia hatte ich bis 2001 noch Mailkontakt. Er war die Anfangsjahre auch hier noch vertreten. Ein paar sind zu Hannichs Geldcrash-Forum abgewandert. Was aus Texas Chainsaw Massacre wurde, weiß ich nicht. Das Bord wurde ja 1999 immer mehr zugetrollt.

Gruß
Dionysos

[image]
https://share-your-photo.com/bae41d9fdd
https://de.share-your-photo.com/67f8e620b5
https://de.share-your-photo.com/7e9495409f
https://de.share-your-photo.com/72a74e8495

--
Armut schafft Demut, Demut schafft Fleiß, Fleiß schafft Reichtum,
Reichtum schafft Übermut, Übermut schafft Krieg, Krieg schafft Armut.

A Hard Rain's A-Gonna Fall

Silke, Donnerstag, 04.07.2019, 18:12 vor 367 Tagen @ DT 1668 Views

bearbeitet von Silke, Donnerstag, 04.07.2019, 18:19

Lieber DT,

ich denke @Elli ist weiter hier und überall dort, wo seine Spuren fort existieren und Eindrücke hinterlassen, um immer neue Spuren hervor zu bringen.

@Elli ist nicht die Person gewesen, die geendet hat sondern sein Wesen, das er während seines Lebens erfahren hat, erweitert hat und noch erfahrener weiter gegeben hat.
Das ist der Lebensfluss, der unter solchen Potentialstrukturen wie unserer Sonne erwächst, sich explosionsartig über den Zeitablauf ohne wirkliche räumliche Begrenzung ausweitet, egal wie viele Katastrophen und Massenaussterben auch passieren werden.

Wir treten in diesen donnernden Fluss hoch lebendig ein, durchlaufen ihn mit mehr oder weniger starken Beschädigungen und Heilungen, entwickeln uns dabei weiter und verlassen ihn wieder, um zurück zu kehren.
Die Spuren unseres Wirkens bleiben im Fluss und werden von den anderen, die ihn betreten und durchlaufen müssen/dürfen aufgenommen und immer weiter getragen und vermehrt.

Das Leben ist in der Tat kein Kreislauf, den wir, Windeln voll machend, beginnen und wieder verlassen, sondern ein Durchfluss wie ein harter Regen, der das Leben erst ermöglicht aber auch Leben ertränkt.

Das hat der Joseph Geraci sehr schön beschrieben, wie früher auch schon.
Vielleicht tröstet das den @Fleet und all die noch zurück bleibenden auch irgendwie ein bisschen.
Egal ob seine Geschichte jetzt subjektiv erlebt und ausgestaltet sein mag, im Kern hört man sie von sehr vielen Seiten (hier im Original) neben den anderen Geschichten der für mich wesentlich unglaubwürdigeren Institutionen.

Ich hoffe, es geht Rosi, Ina und den Kindern gut.

Ich auch.

Danke, daß es das Gelbe nach wie vor gibt! Danke an die Familie, an den
neuen Betreiber und an den HM.

Dem schliesse ich mich an.

Was er wohl gesagt hätte zu den letzten 2 Jahren? In Memoriam Euklid,
Reinhard Deutsch, Tassie und alle, die schon voran gegangen sind.

Ich denke, er ist unglaublich stolz und glücklich.[[top]]

A Hard Rain's a Gonna Fall

Liebe Grüße
Silke

Zeit vergeht im Flug

Odysseus @, Freitag, 05.07.2019, 00:02 vor 366 Tagen @ DT 1297 Views

Das merkt man in solchen Augenblicken wie diesem.

Hoffe, Elli fühlt sich wohl auf seiner jetzigen Karmaebene.

Den gelben Leuchtturm wird es hoffentlich noch lange geben.

Mit seinem Leuchtfeuer bin ich vor über 12 Jahren auf neuen und den richtigen Kurs geschwenkt.

Erneut danke dafür an ihn - und auch an die "Neuen".[[zwinker]]


Gruss Odysseus

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.