Egal, was er anbietet. Die Nato ist erst zufrieden, wenn er Russland aufgibt. Es geht nicht um die Ukraine

Albert, Samstag, 06.07.2024, 00:24 (vor 16 Tagen) @ paranoia2573 Views
bearbeitet von Albert, Samstag, 06.07.2024, 00:28

Ich spekuliere mal, P. weiss, das der Angriff der Nato (nach false flag?) beschlossene Sache ist.

Das Angebot dürfte von daher vorallem zur weiteren Verbesserung der internationalen Sicht auf RUS dienen.
"Er hat wirklich alles versucht"

Aber selbst der utopische Fall, wenn der Westen einschlüge: Der rohstoffreiche Donbass bleibt bei Russland. Die Brics und neuen Aussenhandelsbeziehungen/Exportkontrakte und die höhere Wertschöpfung im eigenen Land und ein Boom der Rüstungsexporte und hohe Inlandsinvestitionen bleiben.

Ausserdem ist die Auflage dabei, alle westlichen Sanktionen aufzuheben. Also 300 Mrd blockiertes Vermögen plus Öl und Gasgeschäfte in der Zukunft. Dafür kann man das Krim Inselchen auch für nette Ukrainer öffnen. Zumal P. nur eine nette neue Regierung akzeptieren wird. Die Krim könnte also wieder als Keimzelle normalisierter Beziehungen dienen.

Nein...den Neocons gehts um Weltherrschaft....um globalistischen Kommunismus nach "Lenin Art". Unterhalb 100% Zerschlagung Russlands ist für die keine Option.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung