Es würden inzw. keine Gefangenen gemacht bei europäischen Söldnern oder offiz. Soldaten der NATO.

Dieter @, Samstag, 08.06.2024, 20:15 vor 8 Tagen 3701 Views

Hallo,

https://www.youtube.com/watch?v=cWr4GbXwV1U

bei diesem längeren Video wird indirekt bei einem Interview geäußert von einem russ. Senator, daß alle Europäer, egal ob als Söldner oder offiz. Soldaten die Ukraine inzwischen nicht lebend verlassen (im Unterschied zu 2022). In der russ. Truppe soll die Meinung vorherrschen, daß nur Ukrainer gefangen genommen werden - auch als Reaktion auf die Eskalation des Westens.

Die Genfer Konventionen gelten für NATO-Soldaten in der Ukraine nicht.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Auf Telegram sah ich aber kuerzlich die Gefangennahme eines Franzosen.

eesti @, Schwedt und Cranz(Ostpreußen), Samstag, 08.06.2024, 23:10 vor 8 Tagen @ Dieter 2505 Views

Er wurde angeblich zur Befragung an die zuständige Truppenabteilung ueberstellt.
Ich las auf den gängigen russischen Telegramseiten keine Hinweise darauf, daß keine NATO-Söldner mehr gefangen genommen werden sollen.
Aber man knöpft sich die NATO-Söldner bevorzugt vor, will heißen, wenn man von Unterkuenften oder kämpfenden NATO-Länder-Söldnern erfährt, dann opfert man auch teure Spezialraketen, um sie zu vernichten, eine Gefangennahme ist da natuerlich eher weniger möglich und nicht vorgesehen.
Primär will man sie vernichten und weniger als politisches Faustpfand gefangen nehmen.
Immer wieder werden von ethnisch russischen Ukrainern Sammelpunkte von ausländischen Söldnern an die russische Armee verraten.

Gefangenenerschießungen sind Kriegsverbrechen und werden vermutlich vereinzelt vorkommen, sind aber keine Doktrin, weil man eh gern so viele Gegner gefangen nimmt, wie möglich.
Aus verschiedenen nahe liegenden Gruenden.
Allerdings kann bei der Gefangennahme aus Verständigungsgruenden schnell mal ein sich eigentlich ergeben wollender NATO-Soldat erschossen werden, wenn er nicht versteht, was der Russe von ihm fordert.
Fuer längere Konversation ist keine Zeit, wenn die Kugeln noch links und rechts an den Soldaten vorbei fliegen, und der Russe nicht weiß, warum der Feind nicht so reagiert, wie er soll.
Das eigene Leben geht im Zweifel immer vor.

--
MfG
LR

Alles ist ein Windhauch.

Was russische 'Senatoren' und die russische Truppe empfinden und öffentlich aussprechen, ...

Weiner, Sonntag, 09.06.2024, 09:30 vor 8 Tagen @ Dieter 2749 Views

... ist, werter Dieter, irrelevant. Solange Putin der Chef ist, muss er (und will wohl ...?) sich an das internationale (Kriegs-) Recht sowie an seine eigenen Maßstäbe halten (die wir nur erahnen können). Im Moment haben wir immer noch eine "militärische Sonderoperation" - was immer das auch sein soll. Es wurde formal kein Krieg erklärt (von keiner Seite nicht). Das wird sich, nach meinen bescheidenen 'Kalkulationen', erst zum Jahresende ändern.

Für eine Nach-Vorne-Verteidigung Russlands, braucht die RF (Russische Förderation) die ganze Ukraine. Dann kann die RF in Galizien Atomraketen aufstellen, die genauso schnell in Wien, Warschau, Berlin, Rom und Paris sind wie die deutschen, baltischen etc. US-Raketen nach Petersburg und Moskau fliegen. Vielleicht wachen die Europäer dann auf?

Glaube es eher nicht ...

Hab heute mal wieder hier hereingeschaut. Wünsche allseits einen schönen Sonntag und empfehle nicht auf das Tagesgeschehen zu schauen, sondern vorauszudenken - und in die Tiefe sowie in die Höhe.

Mit prometheischen Grüßen,

W.

Werbung